"Barbaren" (Netflix) - Staffel 2: Ende, seine Erklärung und Bedeutung

«Barbaren» (Netflix) — Staffel 2: Ende, seine Erklärung und Bedeutung

Verbreiten Sie die Liebe

Die erste Staffel der deutschen Netflix-Historienserie Barbaren folgt den Ereignissen rund um die Schlacht im Teutoburger Wald.

Das Bündnis germanischer Stämme errang einen entscheidenden Sieg über das Römische Reich. Dies stoppte die Expansion des Reiches auf deutsches Gebiet für immer.

Die Hauptfigur der Show ist Arminius oder einfach Ari. Ari wurde als Tribut nach Rom geschickt, als er noch ein Junge war. Als Erwachsener kehrte er nach Deutschland zurück und wurde sein Befreier.

In Staffel 2 stehen die römischen Legionen in Deutschland unter der Kontrolle von Tiberius, dem Erben von Kaiser Augustus, und Germanicus, dem Erben von Tiberius.

Aris Bruder Flav kommt aus Rom, um sich an seinem Bruder zu rächen. Mit ihm kommt Guy, der Sohn von Ari. Unterdessen regiert Ari unter den Cherusker. Tusnelda ist auf seiner Seite.

Die anderen Häuptlinge der Stämme sind mit dem vorläufigen Frieden zwischen ihnen und den Römern zufrieden. Aber Ahri kennt die Wahrheit und bereitet sich auf die unvermeidliche erneute Feindseligkeit vor. In diesem Artikel findest du alles, was du über das Ende von Staffel 2 von Barbaren wissen musst. Achtung Spoiler!

Die Ergebnisse der 2. Staffel «Barbaren»

Nach dem Sieg im Teutoburger Wald gilt Reik Arminius auch unter den Spitzenreitern Deutschlands als Anführer. Als die Cherusker eine Gruppe römischer Soldaten überfallen, erfährt Ahri von Tiberius’ Anwesenheit in Deutschland.

Außerdem fallen ihm Stoffe auf, die für Zelte verwendet werden, die Tausende von Soldaten beherbergen können. Ahri erkennt, dass ein weiterer Krieg bevorsteht und fordert sein Volk auf, die anderen Reiks zu kontaktieren.

Das Problem ist, dass sich die Römer unter dem Kommando von Tiberius und Germanicus (die in dieser Serie Vater und Sohn sind) selbst mit ihrer Hilfe als zu stark erweisen können.

Die Situation wird nur noch schlimmer, wenn die römische Verstärkung eintrifft. Somit bleibt den Stämmen nur die Möglichkeit, sich an Marbod zu wenden, das Reik der Markomannen, das 70.000 Krieger unter seinem Kommando hat.

Pragmatisch wie immer, weiß Ahri, dass er Marbod braucht. Aber wie er wurde Marbod als Tribut an die Römer geschickt.

Er diente längere Zeit in der römischen Armee und übernahm dann die Führung der Markomannen. Ahri weiß, dass er sich nicht sicher sein kann, auf welcher Seite Marbods Loyalität steht.

Er hat später Recht, als Marbod ihn Flav übergibt, der ihn zu den Römern bringt. Es wird offenbart, dass Flavus und Marbod ein Liebespaar waren, als sie Rom gemeinsam dienten.

Trotz der Tatsache, dass Marbod eine Frau hat, sind ihre Gefühle füreinander nicht verschwunden. Tusnelda versucht verzweifelt, ihren Ehemann zu befreien, und versucht, das römische Lager allein zu infiltrieren, und trifft Faulquin.

Sie trennten sich nicht einvernehmlich, und im Herzen von Faulkvin lebt noch immer der Groll darüber. Er stellt Tusnelda Dido vor, einem Karthager, mit dem er eine enge Beziehung hat.

Mit der Hilfe von Faulquin und Dido befreit Tusnelda ihren Mann aus den Fängen der Römer. Ari entdeckt, dass Guy in Deutschland ist und zwingt ihn, mit ihnen zu kommen.

Das Finale der zweiten Staffel mit dem Titel „Der Preis“ erzählt vom letzten Versuch der Stämme, die Römer östlich des Rheins zu vertreiben. Das deutsche Volk versammelt sich erneut unter dem Kommando von Arminius und greift die Römer an, indem es ihr Lager angreift.

Sie beeilen sich, den Sieg zu erringen, wissend, dass Schiffe mit römischer Verstärkung jeden Moment eintreffen könnten.

Werden Ari und seine Stämme Deutschland von der römischen Kontrolle befreien können?

Barbaren

Staffel 2 setzt ein Jahr nach der Schlacht im Teutoburger Wald und dem Versuch der Ari ein, die Römer aus Deutschland zu vertreiben. In der deutschen Geschichte ist Arminius ein Riese, dessen Bemühungen sein Heimatland von der Kontrolle eines der mächtigsten Imperien der Geschichte befreiten.

Die Netflix-Serie genießt große kreative Freiheit bei der Darstellung historischer Ereignisse. Wichtigere Ereignisse werden jedoch weitgehend akkurat dargestellt.

Germanicus und Flavus greifen die Strahlen an. Sie töten mehrere Mitglieder des deutschen Adels, darunter Marbords Frau. Danach wird Krieg unvermeidlich.

Tiberius ist wütend auf seinen Sohn wegen seiner dummen Taten. Er weigert sich jedoch, Germanicus an Marbod auszuliefern, als dieser Gerechtigkeit fordert.

Dies stellt ziemlich sicher, dass Marbor sich den Ari-Kriegsbemühungen gegen die Römer anschließt.

Währenddessen erkannte Gaius, der Flav und Germanicus Informationen über den Aufenthaltsort des Dings lieferte, dass die Römer möglicherweise nicht so gut waren, wie er ursprünglich dachte. Er sah, wie sie unbewaffnete Menschen töteten.

Beim Versuch, allein im Wald zu überleben, trifft er auf einen einsamen Wolf. Der Wolf knurrt ihn an. Doch als er aufsteht und einen Schritt auf das Tier zugeht, rennt der Wolf weg.

Wölfe spielen in germanischen und römischen Traditionen fast entgegengesetzte Rollen. Der Wolf Fenrir tötet Odin während Ragnarok. Die Wölfin beschützt jedoch Romulus und Remus, die Gründer Roms.

Nachdem Gaius den Wolf (das Symbol Roms) zur Flucht veranlasst hat, erklärt er sich zum potenziellen Nachfolger von Ahri. Später entdeckt er die Ankunft römischer Verstärkungen und alarmiert Volkvin und Tusnelda.

Ohne Wissen von Ari und Tusnelda wenden sich dessen Eltern erneut an die römische Seite und informieren Tiberius über den bevorstehenden Angriff. Während es Ari und den Stämmen gelingt, die Römer aus Deutschland zu vertreiben, bevor Verstärkung eintrifft, entkommen Tiberius und Germanicus der Gefangennahme.

Ist Faulquin tot?

Ja, Faulquin Wolfspear stirbt in Staffel 2 von Barbaren. Vor der Schlacht im Teutoburger Wald versprach er den Göttern, seinen Erstgeborenen zu opfern, wenn sie seinem Volk den Sieg bescheren würden.

In der zweiten Staffel findet er heraus, dass er Tumelicus ‘Vater ist, nicht Ahri, und bittet die Götter, ihn anstelle ihres Sohnes zu nehmen. Eine Zeit lang befürchtet er, dass sie Dido mitnehmen werden, der traumatisiert ist, als sie Gaius zum ersten Mal begegnen. Aber sie überlebt.

Während des Angriffs auf das römische Lager konfrontiert Dido Germanicus, da sie glaubt, dass er ihren Vater Jahre zuvor getötet hat, obwohl Germanicus sich nicht daran erinnert.

Der römische Präfekt erwies sich als der beste Krieger. Als er sich zurückzieht, folgt ihm Faulquin. Germanicus fällt jedoch hinter Faulquin zurück und versteckt sich in einem Haufen Leichen.

Er ersticht eine andere Person von hinten. Bevor Faulquin stirbt, offenbart er Ari, dass er Tumelicus’ Vater ist.

Er bittet Ari, das Kind zu beschützen, als wäre es sein eigener Sohn. Zuvor wusste Ahri nicht, dass er nicht der Vater von Tumelicus war.

Er war vollkommen glücklich in seiner Unwissenheit. Die Dinge werden nur noch komplizierter, als er davon erfährt. Es ist besonders wichtig, dass Guy unter den Cherusker anwesend ist.

Was wird aus Tusnelda und Tumelicus?

In der letzten Folge der Staffel erkennt Tusnelda nach dem Kampf, dass etwas nicht stimmt. Sie eilt nach Hause. Sie erfährt, dass die Frau, bei der sie ihren Sohn zurückgelassen hat, tot und ihr jüngerer Bruder Segimund gefesselt ist.

Nachdem sie Segimund befreit hat, entkommt er und sie folgt ihm. Sie glaubt, dass er sie zu ihrem Kind führen kann. Plötzlich steht sie auf einer Lichtung.

Da sind Tiberius und Germanicus sowie ihre Eltern. Tiberius befiehlt dann, ihre Eltern zu töten, da sie letztendlich Verräter waren. Dann befiehlt er seinen Soldaten, sie zu fangen.

Tusnelda wird tatsächlich wegen der Intrigen ihres Vaters von den Römern gefangen genommen. Historisch gesehen wurde ihr Vater Segestus nicht von den Römern getötet. Er spielte eine Schlüsselrolle beim Tod von Ari im Jahr 21 n. Chr.

Außerdem war es Germanicus, der Tusnelda eroberte, nicht Tiberius. Eine weitere historische Ungenauigkeit in der Serie ist, dass Tusnelda zum Zeitpunkt ihrer Gefangennahme bereits geboren hatte.

Berichten zufolge war sie in der realen Welt schwanger. Tumelik wurde in Gefangenschaft geboren. Am 26. Mai 17 n. Chr. wurden Tusnelda und Tumelin während einer Germanicus gewidmeten Triumphparade als Kriegspreise ausgestellt. Danach verschwindet Tusnelda vollständig von den Seiten der Geschichte.

In Bezug auf Tumelicus erwähnt der römische Historiker Tacitus in seinen Annalen, dass Tusneldas Sohn „Hohn und Spott verursachte“. Italic, der Flav war, wurde nach dem Tod von Ari Oberhaupt der Cherusker. Daher ist anzunehmen, dass Tumelik davor gestorben ist.

Da die Show die Idee einführt, dass Tumelik nicht Aris Sohn ist, werden die Ereignisse wahrscheinlich anders dargestellt.

Ist Flavus tot?

Flavus wurde zusammen mit seinem Bruder Ari als Tribut nach Rom geschickt. Sie wuchsen dort mit römischer Bildung und militärischer Ausbildung auf.

Flavus’ Bruder rebelliert gegen die unterdrückerischen Römer. Flavus selbst bleibt Rom gegenüber unerschütterlich loyal, auch wenn jede seiner Handlungen in Frage gestellt wird und er wegen seines Bruders als Verräter bezeichnet wird.

Während des Kampfes im Finale der zweiten Staffel entkommt Flavus aus der Zelle, in die er gebracht wurde, nachdem er das Ding angegriffen hatte. Er trifft auf Marbod, der im Kommandozelt gegen mehrere römische Soldaten kämpft.

Er rettet Marbod das Leben, stirbt aber, nachdem er von einem römischen Soldaten erstochen wurde. Mit seinem letzten Atemzug bittet er Marbod um Vergebung.

WEITER: „Barbaren“ – was wissen wir über Staffel 3?