"Black Panther: Wakanda Forever" (2022) - Ende, seine Erklärung und Bedeutung

«Black Panther: Wakanda Forever» (2022) — Ende, seine Erklärung und Bedeutung

Verbreiten Sie die Liebe

Black Panther: Wakanda Forever ist endlich draußen. Das Ende des Films fasst viele der Handlungsstränge zusammen, lässt aber viel Raum für weitere.

Achtung: Dieser Artikel enthält Spoiler.

Black Panther: Wakanda Forever wurde von Ryan Coogler nach einem gemeinsam mit Joe Robert Cole geschriebenen Drehbuch inszeniert. Der Film ist eine Hommage an den verstorbenen Chadwick Boseman, der im Originalfilm Black Panther spielte.

Black Panther: Wakanda Forever handelt von einer neuen Herausforderung, der sich Wakanda ein Jahr nach T’Challas Tod stellen musste.

Der Film vervollständigt die meisten Handlungsstränge. Diese Geschichte lässt jedoch viel Raum für Fortsetzungen. Es enthält Anspielungen auf weitere Entwicklungen, einschließlich Namors Plänen nach seiner anfänglichen Niederlage gegen Shuri.

Wakanda vermisst König T’Challa sehr, dessen Tod den ganzen Film über zu spüren ist. Nach zahlreichen emotionalen Umwälzungen, darunter der Tod von Königin Ramonda, beschloss Shuri, Namor Gnade zu erweisen.

Die Post-Credits-Szene stellt den Sohn von T’Challa und Nakia vor. Damit wird der Staffelstab an die nächste Heldengeneration weitergegeben. Letztendlich hat der Film viele Handlungsstränge in Gang gesetzt, über die man nach dem Anschauen nachdenken muss.

Geschichte von Namor und seine Pläne

Wakanda war nicht der einzige Ort mit Vibraniumvorkommen. Da der größte Teil der Erdoberfläche mit Wasser bedeckt ist, landete ein Großteil des Vibraniums in den Ozeanen.

Mit Vibranium angereicherte Algen veränderten Namor und die Mutter der Mayas. Aber am meisten traf es Namor, der ein mächtiges Wesen und Anführer der Talokan wurde, einer Unterwasserzivilisation, die von Vibranium gedieh.

In den Comics ist Namors Hintergrundgeschichte etwas anders. Er war der Sohn eines Seekapitäns und Prinzessin Fen von Atlantis. Namor wurde erstmals 1939 eingeführt. Er gilt als Marvels erster Mutant.

Mit der Filmversion teilt Namor aus den Comics gemeinsame Eigenschaften – das sind Superkräfte, geflügelte Knöchel und Hass auf Oberflächenbewohner.

In Black Panther: Wakanda Forever sinnt Namor auf Rache an den Oberflächenbewohnern für die Versklavung von Schwarzen.

Er träumt auch davon, den Schaden zu rächen, der alten Zivilisationen im Kampf um Ressourcen und Macht zugefügt wurde.

Namor wusste, dass die Oberflächenbewohner nicht aufhören würden, bis sie Vibranium in die Hände bekamen und daraus Waffen herstellten, mit denen sie dann seine Unterwasserzivilisation und andere Völker, einschließlich Wakanda, zerstören konnten.

Natürlich gab es bereits Pläne, die mächtige Ressource Vibranium von den Mitgliedern der Vereinten Nationen zu stehlen. Namors Paranoia war also nicht unbegründet.

Namors Plan war es, Talokan zu beschützen. Seine Hauptidee war Angriff, nicht Verteidigung.

Warum hat Namor keine blaue Haut?

Als Namor ein Kind war, begann sein Volk, ein mit Vibranium versetztes Kraut zu konsumieren. Es veränderte seine Mutter und den Rest der Menschen. Ihre Haut wurde blau und sie konnten an der Oberfläche nicht mehr atmen.

Namor wurde jedoch ohne blaue Haut, aber mit spitzen Ohren und Flügeln an den Füßen geboren. Außerdem konnte er problemlos im Wasser und an Land atmen, obwohl er seine Kraft aus dem Wasser schöpfte.

Namor ist stärker als der Rest von Talokan. Allerdings hat er einen anderen Hautton, also ist Namor ein Mutant. Seine Gene haben sich unter dem Einfluss von Vibranium verändert und das Beste aus der Welt der Menschen und Mutanten genommen.

Warum wird Namor der gefiederte Schlangengott genannt?

Black Panther: Wakanda Forever

Die Talkan nennen Namor Kuk’ulkan, Gott der gefiederten Schlange. In mesoamerikanischen Religionen und Gemeinschaften, einschließlich der Yucatec Maya, ist Kuk’ulkan eine gefiederte Schlangengottheit.

Diese Gottheit wurde verehrt. Es erschien in Architektur und Märchen. In einer Volkssage ist Kuk’ulkan ein Junge, der von einer Schlange geboren wurde. Als er an Land nicht mehr leben kann, fliegt er ins Meer, wo er seine Tage verbringt.

Außerdem scheint der Name „Talocan“ vom aztekischen „Tlalocan“ abzustammen.

Dieser Ort gilt als himmlisch. Menschen, die an Ertrinken oder Krankheiten starben, gingen dorthin.

Wird M’Baku König von Wakanda?

Am Ende von Black Panther: Wakanda Forever kommt M’Baku an den Warrior Falls an, um jemanden um den Königstitel herauszufordern. Es ist nicht das erste Mal, dass er das tut.

Im ersten Black Panther forderte M’Baku T’Challa heraus, um den Titel des Königs zu kämpfen. Er hat diesen Kampf verloren.

In Black Panther: Wakanda Forever ist Shuri jedoch nicht daran interessiert, Königin zu werden. Ihre Abwesenheit von der Zeremonie zeigt, dass sie M’Baku als König unterstützt, was er sich schon lange gewünscht hat.

M’Baku spielte eine entscheidende Rolle bei der Unterstützung von Wakanda. Er diente im Rat und kämpfte an der Seite von T’Challa und Shuri, als sie ihn am meisten brauchten.

Als König von Wakanda wäre er ein guter Herrscher, da er nicht will, dass sich Wakanda in einem Zustand des ewigen Krieges befindet.

Warum hat Shuri Killmonger auf dem Ancestral Field gesehen?

Einer der überraschendsten Aspekte von Black Panther: Wakanda Forever war die Rückkehr von Killmonger. Er erschien Shuri auf dem Ahnenfeld, nachdem er ein herzförmiges Kraut konsumiert hatte.

Shuri hatte erwartet, ihre Mutter zu sehen, aber stattdessen sah sie Killmonger. Das lag daran, dass damals nichts als Hass, Wut und Rache im Herzen der Wakanda-Prinzessin war.

Dies befeuerte ihre Handlungen und verband sie mit Killmonger, dessen Emotionen ihn dazu veranlassten, in Black Panther gegen Wakanda vorzugehen. Shuri war nicht gut gelaunt, also sah sie Königin Ramonda erst, als sie Namor beinahe getötet hätte.

Shuris wahres Selbst war von Rache getrübt, aber Namor gegenüber Barmherzigkeit zu zeigen, erlaubte ihr, den Mantel von Black Panther und ihrer Mutter vollständig zu ehren.

Riri Williams

Riri Williams hilft Shuri und den Wakandas in ihrem Kampf gegen Namor. Sie benutzt den Ironheart-Anzug, den Shuri für sie baut.

Der Film „Black Panther: Wakanda Forever“ erzählt die Geschichte von Riris Herkunft. Es gibt jedoch nur einen schwachen Hinweis auf ihre Hintergrundgeschichte.

Riri hilft den USA versehentlich bei ihrer Suche nach Vibranium. Daher könnte das Ende des Films sie dazu bringen, ihre Handlungen zu überdenken und diejenigen besser kennenzulernen, denen sie ihre Erfindungen gibt.

Es ist möglich, dass Riri anfängt, seine eigene Version des Ironheart-Kostüms zu machen. Sie wird es nutzen, um selbst eine Superheldin zu werden.

Auf jeden Fall haben ihr die Menschen in Wakanda gezeigt, dass ihre Erfindungen gut genutzt werden können. Riri wird sich diese Lektion wahrscheinlich zu Herzen nehmen.

Valentina Allegra de Fontaine

Namor ist der Hauptantagonist von Black Panther: Wakanda Forever. Die Anwesenheit von Valentina Allegra de Fontaine deutet jedoch darauf hin, dass sie das lange Spiel spielt.

In einer Szene erzählt sie Everett, dass sie geträumt hat, dass die USA Vibranium und alles, was man damit machen kann, haben. Vielleicht hat Valentine Anrufe von Everett Ross belauscht, um Informationen über Namor, sein Unterwasserreich und den Status von Wakanda zu erhalten.

Während des gesamten Films wird Wakanda beschuldigt, Versuche vereitelt zu haben, an Vibranium zu gelangen, US-Boden angegriffen und Riri Williams entführt zu haben. Es ist wahrscheinlich, dass Valentinas Plan darin besteht, Wakanda zu destabilisieren und ihr die Macht auf der Weltbühne zu entziehen.

Auf diese Weise könnte Valentina so viel Vibranium kaufen, wie sie möchte, um sicherzustellen, dass sie, ihre Schattenagentur und die USA in einem möglichen Krieg mit Wakanda an der Macht bleiben.

Warum hat Namor Shuri nachgegeben?

Namor verstand, dass Shuri ihn während ihrer letzten Schlacht hätte töten können, er konnte ihr nicht nachgeben. Namor will sich jedoch geschlagen geben und findet in Wakanda einen echten Verbündeten.

Namor-Video das Gesamtbild. Sein Tod würde Talokan verwüsten und sie ohne Anführer zurücklassen. Aber ein Bündnis in Wakanda, das unter internationalem Druck steht, an Vibranium zu kommen, würde die Wakandaner zu Verbündeten im Krieg gegen die Oberflächenbewohner machen.

Shuri versprach, Namors Ozeane zu schützen, wenn er nachgab. Dieses Versprechen war genau das, was Namor die ganze Zeit gewollt hatte – eine Garantie, dass Wakanda auf seiner Seite sein würde.

Das Ende des Films deutet an, dass Wakanda und Namor Verbündete in einem möglichen Krieg sein werden, den die anderen gegen Wakanda führen. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis die USA und andere Länder versuchen, Vibranium für ihren eigenen Gebrauch zu finden und zu stehlen.

Da die Spannungen an der Oberfläche in den neuen Filmen zunehmen, werden Black Panther und die Wakandans eher an der Seite von Namor als gegen ihn kämpfen.

WEITER: Was bedeutet die Post-Credits-Szene von Black Panther: Wakanda Forever wirklich?