"Carter" (Netflix) - Ende, seine Erklärung und Bedeutung

«Carter» (Netflix) — Ende, seine Erklärung und Bedeutung

Verbreiten Sie die Liebe

Das Ende von „Carter“ auf Netflix erklärt: Wird Carter Ha-na finden?

Carter von Netflix ist ein südkoreanischer Action-Thriller unter der Regie von Jung Byung-gil. Es erzählt die Geschichte des Protagonisten, eines Mannes, der an Amnesie leidet.

Diese Person ist gezwungen, eine wichtige Mission zu erfüllen. Nach dem Ausbruch des Virus in Korea beginnt ein Kampf um die Vorherrschaft bei der Suche nach einem Heilmittel für das Virus zwischen Südkorea, Nordkorea und den USA.

Carter muss die einzige Quelle von Antikörpern, ein Mädchen, von Südkorea nach Nordkorea transportieren, in der Hoffnung, seine Tochter zu retten. Wenn Sie sich fragen, wie Carters explosive Mission endete, lesen Sie weiter! Aufmerksamkeit! Spoiler folgen.

Die Handlung des Bildes «Carter»

Carter beginnt mit der Nachricht von einem tödlichen Virus, das in Nordkorea, Südkorea und den Vereinigten Staaten aufgetaucht ist. Infizierte Personen zeigen abnormale und erhöhte körperliche Fähigkeiten.

Außerdem verwandeln sie sich in zombieähnliche Kreaturen mit geringer Gehirnaktivität. Die Pressemitteilung berichtete auch, dass Dr. Jung Byung Ho seine Tochter Jung Han von dem Virus heilen konnte.

Der Arzt und seine Tochter wurden jedoch vermisst. Die einzige Möglichkeit, den Arzt zu kontaktieren, ist der Mann, der auf dem Foto mit dem Arzt zu sehen ist.

Währenddessen betritt eine Gruppe von CIA-Agenten das Motel und findet den Mann auf dem Foto. Der Mann erinnert sich jedoch nicht an seine Vergangenheit und weiß nicht, wo Dr. Jung Byung-ho und seine Tochter sind.

Es kommt zu einem Kampf und der Mann wird von einer Stimme unterstützt, die über ein in sein Ohr implantiertes Gerät zu ihm spricht. Der Mann erfährt, dass sein Name Carter ist und er muss den Befehlen der Stimme folgen oder er wird mit Sprengstoff getötet, der in seinen Körper gepflanzt wird. Nachdem Carter die Agenten besiegt hat, wird er zu einem Auto geführt, wo er Choi Yoo Jin trifft und erfährt, dass die Stimme, die zu ihm spricht, Han Chung Hee ist.

Hee enthüllt, dass Byung-ho über alle notwendigen Ressourcen verfügt, um ein Heilmittel für das Virus zu entwickeln, aber seine Tochter, die Antikörper im Blut hat, wurde entführt. Carter hat die Aufgabe, Ha-na zu finden und nach Nordkorea zu bringen.

Außerdem enthüllt Hee, dass die Mission von Carter vorgeschlagen wurde. Sie verspricht, dass seine Erinnerungen nach Abschluss der Mission wiederhergestellt werden. Hee erklärt, dass sich auch Carters Tochter mit dem Virus angesteckt hat.
Alle mit dem Virus Infizierten sterben nach 13 Tagen. Heute ist der 13. Tag der Infektion von Carters Tochter. Daher muss er die Mission um jeden Preis abschließen.

Als Carter sich auf diese tödliche Mission begibt, erfährt er von einer ernsthaften Verschwörung des National Intelligence Service (NIS) in Südkorea und des International Relations Department (ILD) in Nordkorea.

Infolgedessen muss Carter vorsichtig sein, wem er vertraut. Wie Carter die Mission abschließt, wird bestimmen, wie sich der Rest der Handlung dieses explosiven Action-Thrillers entwickelt.

„Carter“-Ende: Wird Carter Ha-na finden? Wird er seine Familie retten?

Carter

Im Verlauf der Geschichte sucht Carter nach Khan und findet sie in einem von der CIA bewachten Gebäude. Nach einem kurzen Streit findet Carter Ha-na und telefoniert mit Hees Hilfe mit ihrem Vater. Byung-ho überzeugt Ha-na, Carter zu vertrauen.

Doch gerade als Ha-na mit Carter davonlaufen will, greifen die CIA-Agenten sie an. Carter entkommt den Agenten und bringt Han-na in Sicherheit. Sie werden jedoch von mehreren Kritikern beobachtet, bis sie mit Hees Hilfe ein Treffen arrangieren.

Im letzten Akt des Films erfährt Carter, dass Hee seine Frau ist. Carter erfährt auch, dass Kim Jong-hyuk, ein nordkoreanischer Generalleutnant, hinter einem Putsch steckt, um Han zu entführen und Technologie zu stehlen, um ein Heilmittel für das Virus zu entwickeln.

Nach Abschluss der Mission ist Carter wieder mit seiner Tochter vereint und Ha-na trifft sich mit Byung-ho. Hyuk hindert Carter jedoch daran, seine Erinnerungen wie versprochen wiederzuerlangen. Nach dem Kampf rennen Carter, seine Tochter, Hee, Byeong-ho und Ha-na davon, während Hyuks Soldaten ihnen nachjagen.

Carters Erinnerungen werden mit Hilfe von Byung-ho wiederhergestellt und Carter erfährt, dass er einen Plan hatte, Han-na nach Nordkorea zu bringen. Carter wurde beim Spionieren in Nordkorea für Südkorea erwischt.

Infolgedessen machte er einen Deal mit Hyuk für die Sicherheit seiner Familie. Hyuk infizierte jedoch Carters Tochter. Also muss er die Mission um jeden Preis abschließen. Schließlich ist Carter gezwungen, gegen eine Horde Zombies zu kämpfen, die einen Zug nach China jagen.

Am Ende rettet Carter seine Familie vor den nordkoreanischen Streitkräften und sie steigen sicher in den Zug. Byung-ho liefert Medizin an Carters Tochter und ihr Leben ist gerettet.

Gerade als sich die Schrecken gelegt zu haben scheinen, verändert ein weiterer Unfall den Lauf der Geschichte. In der letzten Szene fährt der Zug über eine Brücke, die explodiert. In der Folge stürzt der Zug ins Meer, was die Helden in den unvermeidlichen Tod führen sollte. Obwohl dies nur eine Vermutung ist, wird Carter höchstwahrscheinlich einen Weg finden, seine Familie wieder zu retten.

Sind Carters Erinnerungen echt? Wer war Michael Bain?

Im letzten Akt des Films kehren Carters Erinnerungen zurück. Amnesia Carter ist die treibende Kraft hinter der Erzählung des Films. Der Doppelagent ist sich seiner Vergangenheit nicht bewusst und seine Situation hat die Mission zur Rettung von Han-na erschwert.

Im Verlauf der Geschichte erfährt Carter jedoch mehr über seine Vergangenheit. In den Eröffnungsmomenten des Films erfährt das Publikum, dass seine Frau tot ist, aber seine Tochter lebt noch und ist mit dem Virus infiziert.

Nachdem Carter jedoch seine Erinnerungen wiedererlangt hat, erfährt er, dass Han Jong Hee seine Frau ist und sie noch am Leben ist. Diese Enthüllung säte den ersten Zweifel an der Echtheit von Carters wiedergefundenen Erinnerungen.

Wie die Zuschauer bereits wissen, gibt es Hinweise darauf, dass der CIA-Agent Michael Bain seine Haare gefärbt und sich einer Schönheitsoperation unterzogen hat. Nach der Operation nahm Bane Carters Identität an.

Anschließend arbeitete er für den südkoreanischen Geheimdienst und wurde auf eine Undercover-Mission geschickt. Er gab sich als Journalist aus und arbeitete als Spion in Nordkorea. Er wurde jedoch erwischt und gezwungen, einen Deal mit Kim Jong Hyuk zu machen.

Zuschauer unterstützen diese Version von Ereignissen. Sie sehen, wie Carter seine Erinnerungen wiedererlangt. Während ihres letzten Kampfes fragt sich Kim Jong-hyuk jedoch, ob Carters wiedererlangte Erinnerungen wirklich seine sind.

Da Michael Bain und Carter im Film als zwei unterschiedliche Persönlichkeiten dargestellt werden, ist es wahrscheinlich, dass ihre Erinnerungen ausgetauscht werden. Daher besteht die reale Möglichkeit, dass Carters Erinnerungen gefälscht sind.

Außerdem ist er vielleicht gar nicht Michael Baine. Stattdessen ist Carter ein Beispiel für Manipulation und Betrug in der Spionagewelt. Der Film endet, ohne zu verraten, ob

Carters wiedererlangte Erinnerungen seine eigenen sind. Angesichts der Lügen und Täuschungen der Geheimdienste im Film haben wir Grund zu der Annahme, dass Carter erneut hinters Licht geführt wurde.

WEITER: Was bedeutet das Ende von „Prey“ wirklich?