„Darby and the Dead“ (2022) – das Ende, seine Erklärung und Bedeutung

„Darby and the Dead“ (2022) – das Ende, seine Erklärung und Bedeutung

Verbreiten Sie die Liebe

Silas Howards Darby and the Dead ist eine Teenie-Krimikomödie von Hulu.

Die Handlung des Films dreht sich um Darby Harper (Riele Downes), der nach einer Nahtoderfahrung die Fähigkeit erlangt, die Toten zu sehen. Ihre Mutter stirbt bei demselben Vorfall, sodass Darby zu einer Einsiedlerin wird, die lieber mehr Zeit mit den Toten als mit den Lebenden verbringt.

Die Dinge beginnen sich jedoch zu ändern, als Capri (Auli Cravalho), das beliebteste Mädchen an der Darby High School, bei einem ungewöhnlichen Unfall stirbt. Jetzt muss Darby ihr helfen, auf die andere Seite zu gelangen.

Dies ist jedoch leichter gesagt als getan, da Darby selbst ein beliebtes Mädchen werden und für eine «Sweet 17»-Party sorgen muss. In diesem Artikel behandeln wir alles, was Sie über das Ende des Darby and the Dead-Films wissen müssen. Achtung Spoiler!

Worum geht es in Darby und die Toten?

Als Darby viel jünger war, wollte sie Cheerleaderin werden wie ihre Mutter, die zu Nationals reiste. Aber es kam zu einer Tragödie, und Darbys Mutter wurde von einer Flutwelle getötet, als sie Zeit mit ihrer Tochter am Strand verbrachte.

Darby wäre auch fast gestorben. Diese Erfahrung gab ihr die Fähigkeit, tote Menschen zu sehen. Seitdem hilft sie den Toten (die sie Dedo nennt) dabei, ihre unvollendeten Geschäfte in der Welt der Sterblichen zu erledigen, und geht dann zur nächsten Stufe über.

Leider hat dies Darby von ihren Kollegen entfremdet, die sie für verrückt halten.

Capri ist die Chef-Cheerleaderin und bei weitem das beliebteste Mädchen an der Frederick Douglas High School. Sie und Darby waren einst Freunde, aber nach dem Tod ihrer Mutter isolierte sich Darby von der Welt.

Das gilt auch für Cheerleading, eine Aktivität, die die beiden Mädchen zusammengebracht hat. Im Laufe der Jahre wurde ihre Beziehung etwas antagonistisch. In diesen Tagen hat Darby keine Freunde mehr außer Gary (Tony Danza), dem verstorbenen Gärtner der Schule, der beschließt, als Steher im Reich der Sterblichen zu bleiben, bis seine Frau stirbt.

Diese Konfrontation bringt die Geschichte voran. Während eines Streits kommt Capri bei einem ungewöhnlichen Unfall mit einem Haarglätter ums Leben.

Sie erfährt von Darbys besonderen Fähigkeiten und besucht ein anderes Mädchen. Es ist nicht so, dass Darby Capri nicht helfen will, aber ihre Forderungen sind etwas übertrieben.

Vor ihrem Tod veranstaltete Capri für sich selbst eine „Sweet 17“-Party. Sie möchte, dass Darby dafür sorgt, dass die Party weitergeht, was bedeutet, dass Darby sich mit Capris drei Freunden anfreunden muss, mit denen sie die gleiche antagonistische Beziehung hat wie mit Capri.

Und das bedeutet, dass sie wieder Cheerleading machen muss.

Geht Capri auf die andere Seite?

Nach ihrem Tod bittet Capri Darby, sie in die Welt der Lebenden zurückzubringen. Darby muss ihr erklären, dass sie das nicht kann. Eine verzweifelte Capri bittet dann Darby, eine Party zu schmeißen. Darby widersetzt sich zunächst, gibt dann aber auf.

Wie ihre Mutter war Darby unglaublich talentiert im Cheerleading, aber Darby hob nach dem Tod ihrer Mutter keine Pompons auf. Mit Capris Hilfe erholte sie sich schnell und trat mit der Cheerleader-Band der Schule auf. Sie wurde auch Teil der ehemaligen Firma Capri.

Da Capri genau das will, sieht sie kein Problem darin, dass Darby sich an ihr eigenes Leben gewöhnt.

Die Dinge werden jedoch kompliziert, als Capris trauernder Freund James beginnt, sich für Darby zu interessieren. Darby ist ein aufstrebender Sänger, der einst Kandidat bei The Voice war, obwohl er bei Blind Auditions durchgefallen ist.

Er und Capri sind seit seinem Auftritt in The Voice ein Paar und ihr Tod hat ihn völlig am Boden zerstört.

Als Darby mit Schulzeugnissen zu James nach Hause kommt, fühlt sich James zu ihr hingezogen. Das macht Darby sehr unbehaglich. Tatsächlich mag sie Alex, den Neuling in der Schule.

Als sie jedoch mit James in der Schule auftaucht, verbreiten sich Gerüchte. Als Capri davon erfährt, schlägt sie auf Darby ein. Die Toten können auch physische Gegenstände mit ausreichender Konzentration bewegen.

Darby fühlt sich in einer Selbsthilfegruppe besser und Darby verbessert zu diesem Zeitpunkt seine Fähigkeiten und wird gut darin. Auf der Party bringt sie Darby sogar dazu, zu gestehen, dass sie Tote sehen kann.

Obwohl die Schüler ein schwimmendes Ouija-Brett sehen, suchen sie nach «rationalen» Erklärungen dafür, und Darby wird wieder ein Ausgestoßener an seiner Schule.

Darby und Capri versöhnen sich schließlich und Capri geht zur nächsten Phase über, aber vorher macht sie dem anderen Mädchen ein unbezahlbares Geschenk.

Darby sieht seine Mutter wieder?

Darby and the Dead

Obwohl Darby ihre Fähigkeit während desselben Vorfalls erlangte, der zum Tod ihrer Mutter führte, sah sie ihre Mutter nicht als Geist. Darby glaubte, dass ihre Mutter in ihrem sterblichen Leben keine unerledigten Angelegenheiten hatte, und sie ging sofort zur nächsten Stufe über.

Darby wird niemals zugeben, dass ihr der Gedanke wehgetan hat, aber sie versteht nicht, warum ihre Mutter sich nicht von ihr verabschieden wollte. Gegen Ende des Films, kurz bevor Capri geht, verrät sie Darby, dass sie sich umgehört hat.

Und plötzlich taucht Darbys Mutter in ihrem Zimmer auf. Sie gesteht, dass sie die ganze Zeit hier war. Darbys Mutter versuchte wirklich, weiterzumachen, aber sie konnte nicht, weil sie sah, dass es ihrer Tochter alles andere als gut ging.

Sie wollte, dass Darby eine relativ normale Lebenserfahrung und lebende Freunde hat. Jetzt, wo ihr kleines Mädchen alles hat, kann sie weiterziehen.

Kann Alex wie Darby mit den Toten sprechen?

Von dem Moment an, als Alex an der Schule ankommt, hat er gezeigt, dass er eine noch ungewöhnlichere Persönlichkeit hat als Darby. Es dauert jedoch einige Zeit, bis sie es zugibt.

Irgendwann im Film stellt Gary Darby seinem kürzlich verstorbenen Freund Mel (Wan Knight) vor. Mel möchte, dass Darby ihm hilft, seinem Sohn zu sagen, dass er ihn auch liebt. Aufgrund der vielen angehäuften Probleme vernachlässigt Darby jedoch seine Verpflichtungen gegenüber den Toten.

Gegen Ende des Films enthüllt Gary Darby, dass Alex ihr geholfen hat, nicht Mel. In diesem Moment erscheint Alex und offenbart, dass er die gleichen Kräfte wie Darby hat.

Letztes Jahr lag er nach einem schrecklichen Autounfall im Koma. Als er aufwachte, freundete er sich mit dem Typen im Nebenbett an, fand dann aber heraus, dass der Nachbar seit zwei Tagen tot war.

Im Gegensatz zu Darby verbarg Alex seine Fähigkeiten nicht gut. Er ging in Therapie und ihm wurde gesagt, es sei eine psychotische Halluzination. Das machte seinen Eltern Angst, die ihn von der Schule nahmen.

Alex erkannte an ihrem ersten Tag an der Frederick Douglas High School, dass Darby genauso war wie er. An diesem Punkt sprach sie mit Gary. Er erkannte, dass er nicht allein war und seine besonderen Fähigkeiten nicht ignorieren musste.

Am Ende des Films hat Darby sowohl unter den Lebenden als auch unter den Toten Freunde und ist weiterhin Teil der Selbsthilfegruppe. Sie hat auch einen besonderen Menschen, der genau weiß, was es bedeutet, so zu sein wie sie.

Darby ist nicht nur die Hauptfigur, sondern auch der Erzähler der Geschichte. Sie durchbricht oft die vierte Wand und spricht das Publikum direkt an.

Als sie dem Publikum ihren letzten Monolog vorträgt, zeigt sich, dass Alex auch diese Fähigkeit besitzt.

WEITER: Was bedeutet das Ende von The Eternal Daughter wirklich?