„Dead to Me“ (Netflix) – Staffel 3: Ende, seine Erklärung und Bedeutung

„Dead to Me“ (Netflix) – Staffel 3: Ende, seine Erklärung und Bedeutung

Verbreiten Sie die Liebe

Die Netflix-Serie „Dead to Me“ beendet ihre Geschichte in Staffel 3. Die Einsätze für Jen und Judy sind höher denn je.

All die Probleme, die sie in den letzten beiden Staffeln verursacht haben, sind zurück, um die Heldinnen zu verfolgen. Da alles gegen sie läuft, sieht es so aus, als könnte das Gesetz sie endlich einholen.

Ihre Freundschaft wird auf die Probe gestellt, als die Frauen gezwungen sind, mit den Folgen der schlimmsten Dinge fertig zu werden, die sie getan haben. Aber das Eingeständnis ihrer Verbrechen kann dazu führen, dass alles wieder zusammenbricht.

Lassen Sie uns zusammenfassen, was dieses Finale für beide Frauen bedeutet. Achtung Spoiler!

Ergebnisse Saison 3

Nach der Flucht landen Jen und Judy im Krankenhaus. Ben entdeckt, dass er derjenige ist, der sie zu Fall gebracht hat. Die Nachricht von Steves Tod bricht aus und die Cops beginnen, das Geheimnis seines Mordes zu untersuchen.

Als Perez versucht, die Beteiligung von Jen und Judy an dem Fall geheim zu halten, stellt sich heraus, dass das Duo zu viele Hinweise hinterlassen hat, um sie nicht mit dem Mord in Verbindung zu bringen.

Die Situation wird komplizierter, als FBI-Agent Glenn Moranis zu dem Fall zurückkehrt.

Bei Judy wird Krebs diagnostiziert und ein ganz anderer Kampf beginnt in ihrem Leben. Jen kämpft mit ihren Gefühlen für Ben angesichts der Tatsache, dass sie diejenige war, die seinen Bruder getötet hat.

So sehr sie sich auch von ihm distanzieren will, es gerät alles ins Wanken, als sie erfährt, dass sie schwanger ist. Unterdessen findet Nick heraus, dass Judy und Jen etwas mit Steves Tod zu tun haben. Aber er hat keinen Beweis.

Schließlich, als sich die Dinge beruhigt haben, kämpft Jen gegen den Drang an, Ben die Wahrheit über Steves Tod zu sagen und ihm Gewissheit zu geben. Außerdem konnte Jen bei so vielen Geheimnissen, die Jen über drei Jahre angesammelt hatte, diese nicht allzu lange für sich behalten.

Früher oder später würde sie jemandem wie Judy alles gestehen. Jetzt verspürt sie dieselbe Gefühlswelle. Er wendet sich an Ben und sagt, sie habe ihm etwas zu sagen.

Aber bevor wir genau herausfinden können, was sie sagen will, wird der Bildschirm schwarz. Der Abspann beginnt. Das lässt uns fragen, ob Jen endlich den Mut gefunden hat, Ben zu gestehen?

Wie endete Dead to Me Staffel 3?

Dead to Me

Die Geschichte von „Dead to Me“ begann mit einem Geheimnis. Jens Ehemann Teddy starb, nachdem Judy ihn mit ihrem Auto angefahren hatte und weggefahren war. Schuldgefühle plagten Judy. Dies veranlasste sie, sich mit Jen anzufreunden, in der Hoffnung, ihr zu helfen.

Aber dieses Geheimnis hielt sie in Atem. Egal, wie sehr sie es versuchte, die Wahrheit kam schließlich ans Licht. Aus all dem lernte Judy eine harte Lektion. Egal was du tust, die Wahrheit wird immer ans Licht kommen, also ist es am besten, so schnell wie möglich reinzukommen.

Jen verbirgt Ben ein Geheimnis. Sie hat seinen Bruder Steve getötet. Dahinter steckt eine ganze Geschichte, mit der Jen ihre Taten wahrscheinlich rechtfertigen könnte. Aber das würde Bens Trauer nicht mindern.

Es wäre nicht so schwer, es geheim zu halten, wenn Jen und Ben sich nach einer Weile trennen würden. Stattdessen verlieben sie sich ineinander und bekommen am Ende ein Kind.

Nun, selbst wenn Jen Ben verlassen will, kann sie es nicht. Da Ben genauso aussieht wie Steve, muss sie Tag und Nacht mit dem Gesicht ihres Opfers leben.

Judy rät Jen, Ben alles zu erzählen, bevor sie zusammen ein wissenschaftliches Leben führen. Aber die Aussicht macht Jen unendlich Angst. Anerkennung würde bedeuten, dass das Leben, das sie so verzweifelt zu retten versucht hatte, unter einem Schlag zusammenbrechen würde.

Wenn sie die Wahrheit gesteht, gefährdet dies auch Judy und Perez, die ihr geholfen haben, das Verbrechen zu vertuschen. Dieses Problem wird jedoch bis zum Ende der Serie behoben.

Es stellt sich heraus, dass die Griechen mit dem Mord an Glenn in Verbindung stehen. Daher kommt das FBI zu dem Schluss, dass Steve auch ihr Opfer sein könnte, da er ihr Geld gewaschen und sie lange Zeit bestohlen hat.

Ohne Beweise, die sie mit dem Mord in Verbindung bringen, kann Jen nicht festgenommen werden, selbst wenn sie gesteht. Selbst wenn sie Ben alles erzählt und er ihr glaubt, wird er keine Gelegenheit haben, es der Polizei zu beweisen und sie ins Gefängnis zu schicken.

Dies wird jedoch sicherlich ihre Beziehung ruinieren.

So schlimm Steve auch war, er war immer noch Bens Bruder und liebte seinen Zwilling sehr. Nach Steves Tod litt Ben so sehr, dass er wieder alkoholabhängig wurde und in die Reha musste.

Er gibt auch zu, dass ihn die Ungewissheit über das Schicksal seines Bruders sehr beunruhigt. Als er endlich herausfindet, dass die Frau, die er liebt, seinen Bruder getötet hat, wird das sein Leben ruinieren. Alle Fortschritte, die er in seiner Behandlung gemacht hat, werden den Bach runtergehen.

Da er außerdem nicht beweisen kann, dass Jen Steve getötet hat, wird er sie ärgern und das könnte zu einem weiteren Mord führen!

Aber es ist auch möglich, dass Ben Jen vergeben wird. Er weiß, dass Jens Ehemann getötet wurde, als Judy ihn mit ihrem Auto angefahren hat. Steve sagte ihr, sie solle nicht aufhören.

Er konnte Jens Gefühle für Steve verstehen und dass sie ihn nicht für das bezahlen lassen konnte, was er getan hatte. Außerdem weiß er, dass Jen ihr trotz Judys Rolle in der Fahrerflucht nicht nur im Laufe der Zeit vergeben hat, sondern auch ihre beste Freundin geblieben ist.

Als Ben gesteht, dass er sie mit seinem Auto angefahren hat, vergibt Jen ihm ebenfalls. Außerdem ist Ben in Jen verliebt und hat ein Kind mit ihr. Daher können seine Gefühle für sie seine Liebe zu Steve trüben und ihn ermutigen, weiterzumachen.

Es ist unmöglich zu sagen, wie Ben auf diese Nachricht reagieren wird, also unterlässt Jen es ihm zu sagen. Als sie sich am Ende zu Ben umdreht, sagt ihr Gesichtsausdruck, dass sie für jedes Ergebnis bereit ist.

Sie ist bereit, ihm alles zu sagen, egal was passiert. Aber es gibt keine Möglichkeit, sicher zu wissen, ob sie alles gestanden oder das Thema gewechselt hat.

Es ist nicht zu leugnen, dass die Wahrheit früher oder später ans Licht kommt. Wenn nicht jetzt, dann irgendwann später. Da Judy nicht mehr da ist, muss Jen die Hauptlast dieser Schuld alleine tragen.

Eines Tages könnte diese Last zu schwer für sie werden. Aber andererseits können zwei ein Geheimnis bewahren, wenn einer von ihnen tot ist. Jen kann sich gut an diese Regel halten und mit ihrem Leben weitermachen.

Regelmäßige Schuldgefühle sind der Preis, den sie zahlen muss, um ihr Leben und ihre Familie zu retten.

Judy ist gestorben?

Die Show endet bei Jens atemberaubendem Moment des Geständnisses. Es gibt jedoch ein spezifischeres Ende für Judy. Wir wissen nicht, was die Zukunft für Jen bereithält, aber für ihre beste Freundin sind die Dinge viel unvermeidlicher.

Zu Beginn der dritten Staffel wird bekannt, dass Judy Krebs hat. Nach mehreren Chemotherapien stellt sich heraus, dass sie unheilbar krank ist. Jen weigert sich, sich geschlagen zu geben und erfährt mehr über die klinischen Studien. Judy akzeptiert ihr Schicksal und beschließt, den Rest ihres Lebens in Frieden zu leben.

Judy gesteht den Mord an Steve und liefert sogar Beweise, um ihn zu untermauern.

Aber bevor Nick irgendjemandem davon erzählen kann, greift Jen ein und bittet ihn, ihr drei Wochen Zeit zu geben, um vor Gericht zu gehen. Doch anstatt sie in die Klinik zu bringen, rennt Jen mit Julie nach Mexiko.

Drei Wochen lang leben sie glücklich, ohne sich um irgendetwas Sorgen zu machen. Aber als es Zeit für die Rückkehr ist, bietet Jen an, nach Mexiko zu ziehen und den Rest ihrer Tage dort zu verbringen.

Judy möchte jedoch nicht, dass Jen ihr Leben in Laguna aufgibt. Sie rät Jen, zu ihren Kindern und Ben zurückzukehren und ihr Leben zu leben. Judy bleibt in Mexiko.

In der ersten Szene der Staffel hat Jen einen Traum, in dem Judy auf einem Boot davonsegelt. Schließlich sieht sie ihre Freundin in einer ähnlichen Situation. Jen erkennt, dass sie Judy ihren eigenen Willen lassen muss. Also kommt Jens nach Hause.

Währenddessen bleibt Judy mit Steve in Mexiko. Dort plant sie, ihre verbleibenden Tage abseits der Gefahren des Gesetzes zu verbringen. Nun liegt die Schuld für Steves Tod bei den Griechen.

Also wird niemand an Judys Tür klopfen und Fragen stellen. Wie versprochen kann sie mit Jen in Kontakt bleiben, aber ihr bleibt nur noch wenig Zeit, nach Laguna zurückzukehren und sie wiederzusehen.

Es ist davon auszugehen, dass Judy einige Monate nach Jens Abreise in Mexiko an Krebs sterben wird.

WEITER: „Dead to Me“ – was wissen wir über Staffel 4?