"Die Schwimmerinnen" (Netflix) - das Ende, seine Erklärung und Bedeutung

«Die Schwimmerinnen» (Netflix) — das Ende, seine Erklärung und Bedeutung

Verbreiten Sie die Liebe

Dieses Mal erzählt uns Netflix die wahre Geschichte. Die Schwimmerinnen ist ein Film über Yusra und Sarah Mardini, zwei Schwestern. Das Bild im Bild einer lieben Familie, die durch den Krieg viel durchgemacht hat, ist sehr berührend.

Der Film basiert auf dem Leben der Schwimm-Olympiasiegerin Yusra Mardini. Die erste Hälfte des Films ist ein Survival-Thriller, in dem wir sehen, wie Yusra und ihre Schwester Sara aus Syrien fliehen und nach Deutschland reisen.

Der Film zeigt den Zuschauern die Schwierigkeiten, mit denen Flüchtlinge in einem fremden Land konfrontiert sind. Sie wissen nicht, was die Zukunft für ihre Familie bereithält. Die zweite Hälfte des Films folgt Yusras Reise zu den Spielen in Rio de Janeiro im Jahr 2016. Doch wie kommt sie als Flüchtling nach Rio?

Ein süßes Märchen verwandelt sich in einen Albtraum

Zu Beginn des Films sehen wir Yusra und Sarah in einem Vorort von Damaskus, Syrien. Es ist 2011 und sie sind auf einer Poolparty. Sie scheinen ihr Leben zu genießen und die ganze Umgebung ist wunderschön. Wir sehen, dass diese Menschen selbst in Zeiten der Verzweiflung Wege finden, ruhig und glücklich zu bleiben.

Yusra und Sara haben eine sehr schöne und süße Familie. Ihr Vater ist ihr Schwimmtrainer und sie scheinen zufrieden zu sein. Nach einer kurzen Montage, die uns ihr Leben im Jahr 2011 zeigt, sehen wir sie nun im Jahr 2015, vier Jahre später. Die Mädels amüsieren sich bei der Rooftop-Party zum Song „Titanium“.

Während sie tanzen, beobachten wir die Explosionen. Dies war ihre Realität, aber die Mädchen hofften immer noch auf die Rückkehr eines friedlichen Lebens. Allerdings verschlechtert sich die Situation in Syrien. Die Menschen fordern die Absetzung von Präsident Baschar al-Assad und wir sehen viele Proteste.

Einerseits ist Yusra, wie wir sehen können, ein kleines Mädchen mit großen Ambitionen; Auf der anderen Seite haben wir Sarah, die sehr pragmatisch ist. Wir sehen oft, wie Sarah die Nachrichten verfolgt und Empathie für ihr Land empfindet, aber als realistisches Mädchen verlangt sie, Syrien für eine bessere Zukunft zu verlassen. Ihr Vater ist jedoch anderer Meinung. Er behauptet, dass sie niemals ein Zuhause in einem fremden Land haben werden und dass sie sich auf ihre Schwimmkarriere konzentrieren sollten.

Eines Tages, als Yusra an einem Wettbewerb teilnimmt, werden wir Zeuge einer schrecklichen Szene. Feinde bombardieren das gesamte Gebiet, in dem der Wettbewerb stattfindet. Während dieses Angriffs gerät Yusra unter Beschuss.

Yusra überlebt, kann sich aber nicht damit abfinden, wie Menschen sterben, die sie persönlich kannte. Sie macht sich auch Sorgen um die Zukunft ihrer kleinen Schwester. Ihre Mutter stimmt zu, dass die Mädchen in Sicherheit sind und sie beschließen, aus Syrien nach Deutschland zu fliehen.

Warum Deutschland? Seit Beginn des Bürgerkriegs in Syrien, der im Film gezeigt wird, hilft Deutschland Flüchtlingen. Die Bundesregierung arbeitet mit Organisationen wie dem Roten Kreuz und Save the Children zusammen, um Flüchtlingen wie Yusra und Sarah Mardini zu helfen.

Reise in ein anderes Land

Nachdem ihr Vater ihrem Wunsch zugestimmt hat, beschließen Sarah, Yusra und Nizar, Syrien zu verlassen. Nizar erzählt den Mädchen, dass er weiß, wie man reist und ein Typ ist, der bereit ist zu helfen.

Sie werden jedoch dazu manipuliert zu glauben, dass eine Reise über die Meere die beste Option wäre und sie ihr Ziel erreichen würden, ohne erwischt zu werden.

Sie sind auf einem offenbar stark beschädigten Floß unterwegs. Sie haben jedoch nicht viele Optionen; sie müssen einem verdächtigen Typen vertrauen und reisen; für sie gibt es kein zurück mehr. Wir sehen sie mit anderen Flüchtlingen auf einem Floß über das Meer reisen. Schließlich beginnt ihr Floß zu sinken.

Sie kann das Gewicht so vieler Flüchtlinge nicht tragen. Hier sehen wir, wie Sara und Yusra die Führung übernehmen und allen sagen, was sie tun müssen, um zu überleben. Nach vielen Gefahren stoppt der Motor ihres Floßes! Sie sind in der Wildnis. Zu Tode erschrocken und betend fangen sie an, Dinge ins Wasser zu werfen, die sie nicht brauchen, und wir sehen, wie Yusra seine Medaillen wirft.

Das ist eine sehr traurige Szene. Als nächstes sehen wir, dass das Floßüberschwemmungsproblem immer noch besteht. Hier beschließt Sarah, in den weiten Ozean zu springen. Sie tut dies, weil das Boot leichter sein muss. Das ist eine Heldentat von ihr. Zusammen mit ihr sehen wir, wie Yusra hinter ihr ins Meer springt.

Gemeinsam ziehen sie das Boot. Dies zeigt, wie stark die Verbundenheit der Schwestern zueinander ist. Irgendwie springt der Motor an, als sie das Boot zusammenziehen. Die Inszenierung des Films ist erstklassig.

Es gibt eine Szene, in der Yusra einfach auf dem endlosen Meer schwimmt, und es ist beängstigend, aber schön und gleichzeitig optimistisch. Außerdem hört sie sogar den berühmten Satz ihres Vaters, in dem er den Mädchen ständig sagt: Du musst deinen Weg finden und dein Rennen schwimmen.

Überleben Flüchtlinge?

Die Schwimmerinnen

Ja, das ist es, und es ist eine sehr kraftvolle Szene. Am nächsten Morgen sehen sie den Boden und es gibt eine Szene, in der wir Hunderte von Schwimmwesten sehen. Dies zeigt, dass viele Flüchtlinge genauso wie sie in Griechenland geflohen und angekommen sind.

Viele von ihnen haben vielleicht nicht einmal überlebt. Es ist eine herzzerreißende Szene, weil ihnen sogar Wasser verweigert wird. Dann gibt es die Szene, in der Yusra den Wasserhahn findet. Alle Flüchtlinge, jetzt gute Freunde, trinken nacheinander Wasser.

Da sehen wir Disziplin. Männer sind die ersten, die Frauen und Kindern Wasser geben. Das Publikum atmet erleichtert auf, als es endlich den Boden erreicht. Während sie durch die Straßen Griechenlands gehen, werden sie nicht gut behandelt und sie fühlen sich eindeutig unwillkommen.

Dieses griechische Verhalten gegenüber Flüchtlingen ist empörend. Sie werden ignoriert und mit seltsamen Blicken beäugt, bis sie ein Flüchtlingslager finden. Dort bekommen sie Unterschlupf, Nahrung und Wasser. Dort sehen wir, wie Sara sich mit einem der mitreisenden Flüchtlinge, Emad, verbindet.

Sie fangen an zu reden und Yusra erinnert sich, wie heldenhaft es für Sarah war, ins Wasser zu springen und ihre Schwimmfähigkeiten und -stärke unter Beweis zu stellen. Es war wirklich inspirierend zu sehen, was als Zuschauer passierte. Sie reisen dann zusammen und sehen sich vielen Situationen gegenüber, in denen sie getäuscht und irgendwann sogar belästigt werden.

Wir sehen, wie die 17-jährige Yusra auf dem Weg nach Deutschland von einem Ungarn körperlich misshandelt wird. Nach einer Weile weigert sie sich, in einem geschlossenen Lastwagen mitzufahren. Danach beschließen die Schwestern und der Bruder ihres Cousins, alleine nach Deutschland zu reisen.

Werden sie es nach Deutschland schaffen?

Yusra, Sara und Nizar beschließen, ohne die anderen Flüchtlinge nach Deutschland zu gehen und bleiben in einem Hotelzimmer. Sie fühlen sich dort sehr wohl und wir beobachten ein gutes Verhältnis zwischen den Schwestern. Nachdem sie belästigt wurde, ist Yusra offensichtlich sehr verzweifelt und vermisst ihr Zuhause und ihre Familie in dieser schwierigen Zeit.

Aber ihre Schwester ist immer da, um sie aufzuheitern. Sie lachen und scherzen, als ihr Cousin ankommt und sagt, er habe eine Möglichkeit gefunden, mit dem Bus nach Deutschland zu reisen. Sie steigen in den Bus und kommen in Deutschland an.

Ja, sie schaffen es lebend nach Deutschland! Als sie in Deutschland ankommen, sehen wir alle im Bus singen. Sie sind voller Freude und endlich scheint ihr langgehegter Traum in Erfüllung gegangen zu sein.

Die zweite Hälfte des Bildes

Die zweite Hälfte des Films ist ein wenig schnelllebig. Zwei Monate später in Berlin freuen wir uns, als Sarah zum Schwimmtrainer geht und verlangt, sich für seinen Unterricht anzumelden. Sein Name ist Sven und er sagt zunächst nein zu den beiden Schwestern, aber Sarah ist bekanntlich ein hartes Mädchen. Sie gibt nicht auf. Sie besteht darauf einzusteigen und erzählt dem Trainer von ihren Leistungen. Er gibt ihr eine Chance und fordert beide Schwestern auf, ihr Können zu zeigen. Sie zeigen ihre hervorragende Handwerkskunst. Die Schauspieler im Film sind so gut; Jede Szene, die von beiden Hauptfiguren gespielt wird, ist lobenswert.

Sie sehen aus wie professionelle Die Schwimmerinnen. Die Schauspieler geben sich viel Mühe, jede Bewegung zu lernen, denn Schwimmen ist hart, besonders wenn man einen Olympioniken spielt!

Sarah und Yusra trainieren

Yusra konzentriert sich sehr auf ihre Karriere, aber Sarah verliert das Interesse an ihr. Yusra ist jung und sportlich diszipliniert, redet aber oft zu viel. Sarah ist entspannter, aber nicht sehr diszipliniert, wenn es um ihr Training geht.

Wir sehen, wie Sara Partys schmeißt, anstatt ins Fitnessstudio zu gehen. Sarah und Yusra beginnen darüber zu streiten, aber am Ende vertragen sie sich immer, weil sie sich immer gegenseitig unterstützen. Sie erinnern sich an ihre Familie in Syrien, die zu Hause geblieben ist.

Während des gesamten Films kämpfen sie gemeinsam für ihre Familie. Wie auch immer, Yusra trainiert hart für die Olympischen Spiele, aber Sven teilt ihr mit, dass sie nicht an den Olympischen Spielen teilnehmen kann und dass es ein Wunschtraum ist. Doch wenige Tage später erfährt sie, dass sie als Teil des ersten Flüchtlingsteams überhaupt an den Olympischen Spielen in Rio teilnehmen kann.

An Wettkämpfen will sie jedoch nicht teilnehmen. Es scheint ihr, dass sie an Wettbewerben teilnehmen wird, nicht weil sie talentiert ist, sondern weil die Leute Mitleid mit ihr haben. Also sagt sie, dass sie nicht an den Olympischen Spielen teilnehmen will. Aber hier kommt unsere Heldin Sarah! Sie überredet Yusra, an den Olympischen Spielen teilzunehmen.

Sie überzeugt ihre Schwester, dass dies möglicherweise die einzige große Chance ist, die sie bekommen, und dass sie für die Flüchtlinge und alle, die unter dem Krieg gelitten haben und gestorben sind, schwimmen muss. Und Sarah willigt ein, an den Olympischen Spielen 2016 in Rio teilzunehmen.

WEITER: Was bedeutet das Ende von The Menu wirklich?