Die Serie "See - Reich der Blinden" - Staffel 3: Das Ende, seine Erklärung und Bedeutung

Die Serie «See — Reich der Blinden» — Staffel 3: Das Ende, seine Erklärung und Bedeutung

Verbreiten Sie die Liebe

See — Reich der Blinden, geschaffen von Steven Knight (Peaky Blinders), ist ein ungewöhnliches Werk aus Science-Fiction und Dystopie.

Die Handlung spielt in einer Welt, die von einer Viruspandemie heimgesucht wird. Der größte Teil der Menschheit starb und die Nachkommen der Überlebenden verloren ihr Augenlicht.

Die Serie beginnt zu einer Zeit, in der das Sehen in die Welt zurückkehrt. Baba Voss (Jason Momoa), ein ehemaliger Sklavenhändler, der zum Stammesführer wurde, wird Stiefvater von zwei sehenden Kindern.

Er schwört, sie vor einer Welt zu schützen, die aktiv versucht, ihnen Schaden zuzufügen. Drei Staffeln lang haben die Zuschauer die unglaubliche Reise von Baba und seiner Familie miterlebt. Sie überlebten und fanden ein Zugehörigkeitsgefühl.

Aber wie jede andere Reise muss auch dieses Abenteuer ein Ende haben. Das Serienfinale „See – Reich der Blinden“ ist bittersüß. Dieses Ende war erschöpfend und episch im Umfang. In diesem Artikel finden Sie alles, was Sie darüber wissen müssen. Achtung Spoiler!

Was ist in der letzten Folge passiert?

Das Serienfinale macht da weiter, wo die vorletzte Folge aufgehört hat. Maghra und ihre Kinder erkennen, dass Baba zurückgekehrt ist, um sich den vereinten Kräften von Tormadas abtrünniger trivantischer Armee und Sibets Hexenjägern zu stellen.

Es war bereits zu spät, ihn aufzuhalten. Sie können nicht länger im Tunnel bleiben, weil Sibet und Tormada ihr Bombardement jeden Moment wieder aufnehmen könnten, und Magra und ihre Leute wollen wirklich nicht, dass sie unter Tage erwischt werden, wenn sie es tun.

Unglücklicherweise passiert genau das, als Sibet und Tormada herausfinden, dass ihre Feinde im Untergrund sind und ihr Bombardement wieder aufnehmen. Baba und Ranger arbeiten sich durch die Trivantianer und Hexenjäger.

Aber sie kommen nicht rechtzeitig zu den Trebuchets, um sie aufzuhalten. Nachdem eine der Bomben den Tunnel zerstört und Kofun fast getötet hat, beschließt Magra, dass es besser ist, den Boden zu verteidigen, als sich darunter zu verstecken.

Ist Baba Voss tot?

Baba Voss (Momoa) ist die zentrale Figur von See — Reich der Blinden. Jason hat als Krieger, der von seiner Vergangenheit heimgesucht wird, großartige Arbeit geleistet.

Er fand Erlösung in seiner Rolle als Stiefvater von Haniwa und Kofun. Im Serienfinale kämpft Baba mit Hilfe von Ranger gegen die Armee für ihre Familie.

Währenddessen kommt Magra auf dem Schlachtfeld an und fordert Sibet auf, ein letztes Mal mit ihrer Schwester zu sprechen. Trotz der bitteren Feindschaft zwischen den Schwestern sind sie in diesen letzten Momenten zusammen.

Sie erinnern sich an ihre Vergangenheit und umarmen sich. Sibet glaubt, dass sie gewonnen hat, aber Magha zückt ein winziges Messer, das Sibet immer bei sich trägt. Magha verwundet daraufhin seine Schwester tödlich damit.

Tamakti, Kofun, Haniwa und Ren schließen sich bald dem Kampf an. Ranger tötet Tormada. Er rächt sich für die Folter und Schmerzen, die ihm eine andere Person zugefügt hat.

Doch trotz des Todes der Anführer ist der größte Teil der feindlichen Armee noch intakt. Hier beginnt Baba seinen letzten Kampf. Er arbeitet sich zu den Bomben vor und bringt sie zur Explosion. Dies tötet alle feindlichen Soldaten und beendet den Kampf für immer.

Baba stirbt so, wie er gelebt hat – wie ein Krieger, der seine Familie bis zu seinem letzten Atemzug beschützt.

Warum beschließt Kofun, blind zu werden?

See - Reich der Blinden

Nach der Opferung von Baba wird Frieden mit den Trivans hergestellt. Es stellt sich jedoch heraus, dass sie beschlossen, die sehenden Menschen für Tormadas Missgeschicke verantwortlich zu machen.

Sie verboten das Sehen in ihrem Reich. Sie wollen, dass Paya ähnliche Regeln einführt. Magra weigert sich erwartungsgemäß, dennoch wird ein vorläufiges Abkommen zwischen den ehemaligen Feinden unterzeichnet.

Kofun war nie ganz zufrieden mit seiner Sehfähigkeit. Haniwa war stolz auf ihr Sehvermögen, aber Kofun fühlte sich deswegen entfremdet.

Als Magra klarstellt, dass er möchte, dass Kofun ihr als Herrscher von Paya folgt, beschließt er, blind zu werden, damit es keinen Unterschied zwischen ihm und den Menschen gibt, die er regieren wird.

Kofun beschließt auch, zur gleichen Welt wie sein Sohn Wolf zu gehören. Magra warnt Kofun, dass er niemals zurückkehren kann, wenn er diese Entscheidung trifft. Aber ihrem Sohn ist das egal.

Im Gegensatz zu seiner Schwester strebte er immer danach, zur Außenwelt zu gehören.

Obwohl uns nicht gezeigt wird, wie Kofun erblindet und wie er danach lebt, sehen wir, wie er den letzten Sonnenaufgang überlebt, bevor seine Welt in Dunkelheit getaucht wird.

Wohin gehen Haniwa und Ren? Wer sind die Menschen in der Bibliothek?

Obwohl Haniwa und Kofun von denselben Eltern aufgezogen wurden und ähnliche Lebenserfahrungen haben, sind ihre Ansichten über ihre Vision und Lebenserwartungen gegensätzlich.

Kofun will bei seiner Familie bleiben und gibt sogar sein Augenlicht auf, um König von Paya und Wolfs Vater zu werden. Haniwa macht sich auf, die Welt zu erkunden und etwas über die Vergangenheit der Menschheit zu erfahren.

Als Haniwa und Sheva sich trennten, informierte Sheva sie über zwei geheime Bibliotheken, wie die im Haus der Aufklärung. Im Serienfinale kehrt Charlotte nach der Hochzeit von Haniva und Ren nach Penza zurück und gibt Haniva die Karte, die Sheva ihr gegeben hat.

Bald darauf verlassen auch Haniwa und Ren Pensa, ohne ihrer Familie davon zu erzählen. Sie versprechen sich, dass sie eines Tages zurückkehren werden.

Die Karte führt Haniwa und Ren zur New York Public Library. Obwohl die Stadt in Trümmern liegt, funktioniert die Bibliothek.

Als Haniwa und Ren eintreten, besetzen die Sehenden die große Halle. Sie lesen oder arbeiten mit verschiedenen Geräten.

Haniva versteht, dass dies ihre Leute sind — Wissenschaftler und Innovatoren. Ihre Reise ist endlich zu Ende. Sie ist zuhause. Diese Versammlung von Menschen beweist, dass das Sehen in die Welt zurückkehrt.

WEITER: „See – Reich der Blinden“ – was wissen wir über Staffel 4?