Hat Top Gun: Maverick eine After-Credits-Szene?

Hat Top Gun: Maverick eine After-Credits-Szene?

Verbreiten Sie die Liebe

Gibt es eine Post-Credits-Szene in der mit Spannung erwarteten Fortsetzung von Top Gun: Maverick mit Tom Cruise, die der Beginn eines dritten Films sein könnte?

Top Gun: Maverick ist die mit Spannung erwartete Fortsetzung des Klassikers Top Gun von 1986. Viele Fans fragen sich, ob es eine Post-Credits-Szene gibt.

Top Gun: Maverick-Regisseur Joseph Kosinski arbeitete auch mit Cruise an dem postapokalyptischen Film Oblivion zusammen.

Top Gun: Maverick kombiniert historische Handlungen gut mit Actionszenen, die den Zuschauer auf Trab halten. Das Bild hat eine überraschend emotionale Erzählung.

Trotz Bedenken, dass „Top Gun: Maverick“ nicht an das Original heranreichen wird, zeigt Tom Cruise seine großartige Form, wie er es normalerweise in Actionfilmen tut.

Kapitän Pete „Maverick“ Mitchell (Tom Cruise) wird von Tom „Iceman“ Kazansky (Val Kilmer) und einer Gruppe junger Piloten begleitet, darunter Bradley „Rooster“ Bradshaw (Miles Teller), Natasha „Phoenix“ Trace (Monica Barbaro) und Robert „Bob“ Floyd (Lewis Pullman).

Die Verwendung von Post-Credits-Szenen, um das Publikum bis zum Ende des Films im Publikum zu halten, ist seit den 80er Jahren üblich. Aber wird es eine solche Szene in Top Gun: Maverick geben?

Top Gun: Maverick hat keine Post-Credits-Szene. Der Film endet mit einem Abspann mit den Namen der Hauptdarsteller, darunter Tom Cruise. Tom Cruise führte natürlich seine eigenen Stunts aus, ebenso wie die von Captain Mitchell, der mit seiner P-51 Mustang in den Sonnenuntergang fuhr.

Der Film verwendet auch Credits, um die Erinnerung an Tony Scott, den Regisseur des ursprünglichen Top Gun-Films, zu ehren. Tony Scott starb 2012. Anschließend arbeitete er mit den Stars der Top-Gun-Franchise zusammen, darunter Tom Cruise bei „Days of Thunder“ und Val Kilmer bei „True Romance“.

Top Gun: Maverick

Obwohl es in Top Gun: Maverick keine Post-Credits-Szene gibt, gibt es Gerüchte über eine Fortsetzung. Die Filmemacher haben hervorragende Arbeit geleistet, indem sie neue junge Charaktere vorgestellt haben, darunter Rooster, der die Geschichte des Franchise fortsetzen wird.

Paramount Pictures hat die Dreharbeiten zum dritten Teil der Franchise noch nicht angekündigt. Aber angesichts der Tatsache, dass Top Gun: Maverick so gefeiert wurde, wäre es nicht verwunderlich, wenn es eine weitere Fortsetzung geben würde.

Top Gun: Maverick hat sich dank seiner unglaublichen Flugzeug-Stunts, wirklich berührenden Momente und klassischer Musik schnell zu einer der beliebtesten Fortsetzungen der letzten Zeit entwickelt. Der Film vermittelt gut die Elemente von „Top Gun“ und konzentriert sich geschickt auf Tom Cruises Captain Mitchell.

Und andere langjährige Franchise-Unternehmen wie Star Wars wurden dafür kritisiert, dass sie ihren bekannten Charakteren nicht genügend Bildschirmzeit einräumten.

Tom Cruise wird 2023–2024 in zwei neuen Mission: Impossible-Filmen mitspielen. Sie werden wahrscheinlich den Erfolg von „Top Gun: Maverick“ wiederholen und dem beliebten Franchise Frische einhauchen.

WEITER: Was bedeutet das Ende von Top Gun: Maverick wirklich?