„Hellraiser“ (2022) – Ende, seine Erklärung und Bedeutung

„Hellraiser“ (2022) – Ende, seine Erklärung und Bedeutung

Verbreiten Sie die Liebe

Der Hulu-Horrorfilm Hellraiser unter der Regie von David Bruckner ist die zweite Adaption von Clive Barkers Novelle Heart Bound by Hell aus dem Jahr 1986. Der Film beginnt damit, dass Menaker (Khiam Abbas) einem reichen Mann namens Voit (Goran Visnjic) eine Kiste von Serbien nach Massachusetts bringt.

Voight schmeißt eine Art Party für Erwachsene. Auf dieser Party gibt es einen Typen namens Joey (Keith Clark), der Menaker bis in die hintersten Winkel von Voights Villa folgt. Dort findet er ein Kulträtsel. Es bleibt nur noch ein Zug, um es zu lösen. Voight überredet Joey, es zu vollenden.

Und sobald er das tut, durchbohrt die Klinge seine Hand. Er wird weggeschleppt und von Ketten zerrissen. Währenddessen schaut Voight zum Himmel, betet zu jemandem namens Great Leviathan und bittet um ein Geschenk. Sechs Jahre später stolpern die genesende Drogenabhängige Riley (Odessa A’tzion) und ihr Freund Trevor (Drew Starkey) über dieselbe Kiste und bringen sich und ihre Lieben in Gefahr.

Aufmerksamkeit! Spoiler folgen.

Warum haben die Zenobiten Riley ins Visier genommen?

Riley lebt mit ihrem Bruder Matt (Brandon Flynn) und Matts Freund Colin (Adam Faison) und seiner Mitbewohnerin Nora (Aoife Hinds) zusammen.

Matt mag Trevor nicht, vor allem, weil ihre Beziehung in der Reha aufblühte und er befürchtet, dass keiner von ihnen dem anderen helfen kann, wenn einer von ihnen einen Rückfall erleidet.

Riley verspricht Matt, dass sie nicht mehr mit Trevor ausgehen wird, aber mit ihm einen vermeintlichen Überfall machen und sogar mit ihm trinken und rauchen wird. Dies bedeutet, dass es nicht «sauber» ist. Der oben erwähnte Überfall beinhaltet das Einbrechen in einen Versandbehälter mit einem abgelegenen Gewölbe, in dem sich eine Holzkiste und darin ein kastenförmiges Puzzle befinden.

Riley behält sie und Trevor sagt ihr, dass er einen Käufer für sie finden und sie dann verkaufen wird. Aber vorher hatte Riley einen großen Streit mit Matt, weil er betrunken war, und wurde anschließend aus dem Haus geworfen.

Riley geht in einen nahe gelegenen Park, trinkt ein paar Pillen und beginnt, ein Rätsel zu lösen. Wenn sie eine der Konfigurationen abschließt, erscheint eine Klinge, die Rileys Arm jedoch nicht durchbohrt.

Die Drogen wirken jedoch, indem sie Riley buchstäblich und metaphorisch in eine Spirale geraten lassen. Um sie herum erscheint eine Gruppe missgebildeter Kreaturen (von denen wir später erfahren, dass sie Cenobiten sind).
Einer von ihnen sagt, die Klinge sei für Riley bestimmt gewesen. Der Priester (Jamie Clayton) fügt hinzu, dass Riley, wenn sie die Aufgabe nicht erfüllen will, indem sie sich den Zenobiten hingibt, jemand anderen opfern muss.

Wenn er das sagt, sieht es so aus, als würde der Priester Riley verzaubern, wodurch Matt einen Albtraum bekommt. Er steht auf und beginnt nach Riley zu suchen und findet sie bewusstlos im Park. Als er die neben ihr liegende Kiste aufhebt, wird er aus Versehen geschnitten und ein Opfer der Cenobiten.

Nun ist die offensichtliche Frage: Warum kommen die Cenobiten immer wieder wegen Riley? Sie haben ihre Beute, nicht wahr? Nun, anscheinend erscheinen sie Riley immer wieder als Halluzinationen.

Daher kann sie sich nicht mit Matts Tod oder Verschwinden abfinden. Sie wird ständig daran erinnert, dass etwas Übernatürliches gekommen ist und ihn mitgenommen hat. Dies führt sie dazu, nach Antworten auf die Frage nach dem Ursprung des Rätsels zu suchen. Und je mehr sie sucht, desto mehr bringt sie sich und andere in Gefahr.

Zum Beispiel erfährt sie, dass der Container mit Menaker verbunden ist, der versucht, das Puzzle von Riley zu nehmen und von ihr getroffen wird. Die Senobiten holen sie ab. Sie erfährt dann von Voight und geht zu seiner Villa.

Nora, Trevor und Colin gehen ihr nach, um sie nach Hause zu bringen. Aber sie alle fallen nicht nur den Cenobiten zum Opfer, sondern auch Voight. Also ja, Rileys Antworten zu finden, verursacht all die Probleme, aber man kann ihr das nicht wirklich vorwerfen, weil sie dem nach Matts Tod ein Ende setzen muss.

Arbeitet Trevor wirklich für Voight?

Die bemerkenswerteste Änderung an Voights Villa ist der massive und aufwändige Eisenkäfig, der es schützt. Es kann von innen geöffnet und geschlossen werden. Als Riley dort ankommt, sieht sie kein Lebenszeichen.

Sie entdeckt Voights Tagebuch, das die verschiedenen Puzzlekonfigurationen beschreibt: Lament («Life»), Knowledge («Wissen»), Laudarant («Love»), Liminal («Sensation»), Lazarus («Resurrection») und Leviathan ( «Stärke»).

Und dies spielt auf die Tatsache an, dass man, wenn man alle fünf Konfigurationen erschafft (was beinhaltet, jedes Mal, wenn eine Klinge erscheint, einen Menschen zu opfern), um ein Geschenk vom Gott der Cenobiten bitten kann.

Wir wissen, dass Voight es geschafft hat, alle fünf Konfigurationen zu vervollständigen und den oben genannten Gott um einen Gefallen gebeten hat. Was hat er gefragt? Ihm zufolge entschied er sich für Liminal, weil er alles erlebt hatte, was ein Mensch sich leisten konnte, und dennoch mehr wollte.

Dieser Gott spielte Voight jedoch einen grausamen Streich. Er pflanzte ein seltsames Gerät in seine Brust. Dieses Gerät berührt endlos alle seine Nerven. Die Zenobiten-Definition von Vergnügen ist nur ein weiterer Schmerz.

Weil Voight diesen als Segen getarnten Fluch aufheben will, schickt er die Kiste frei, damit eine ahnungslose Seele den Zyklus der Konfigurationen beginnt. Die Regeln besagen, dass die Person, die das Puzzle hält, wenn es sich in seiner letzten Konfiguration befindet, um einen Segen bitten kann.

Voight muss nur sicherstellen, dass das Rätsel vor dem Finale zu ihm zurückkehrt. Dazu braucht er eine ausfallsichere Person. Und dieser Failsafe ist kein Geringerer als Trevor. Das bedeutet, dass Matt in Bezug auf Trevor eigentlich Recht hatte, und seine Vermutung, dass er nicht die richtige Person war, um Zeit mit ihm zu verbringen, war richtig. Aber woher wissen wir davon?

Nun, Trevor spielt seine Rolle sehr gut und offenbart seine Treue zu Voight erst im letzten Moment. Wahrscheinlich liebt er Riley wirklich. Deshalb versucht er ihr das Rätsel in dem Moment zu nehmen, in dem sie von ihr wegschaut. Aber als er die Villa betritt, hilft er Nora nicht, aus den Geheimgängen herauszukommen.

Er geht absichtlich im Kreis und rennt vom Gelände der Villa weg, damit die Cenobiten den Fuchsbau erreichen können. Der einzige Fehler, den er macht, ist, dass er versucht, einen der Cenobiten abzuwehren, sich dabei verletzt und zu bluten beginnt.

Also will er mit Rileys Hilfe lebend da raus. Sie ist die Einzige, die einen Fluchtplan hat, während Voight nicht vorhat, aus seiner Villa herauszukommen. Stattdessen will er die Cenobiten als Geiseln halten, bis er die Vorrichtung aus seinem Körper ziehen kann.

Erklärung zum Ende des Hellraiser-Films: Was macht der Priester mit Riley und Voight?

Hellraiser

Als Riley im zweiten Akt versucht, die Kiste loszuwerden, hält der Priester sie davon ab. Und Riley wird erstochen. Der Priester zwingt sie im Grunde dazu, zwei weitere Opferleute hereinzubringen, damit sie nicht zu einer von ihnen wird.

Riley erfährt, dass auch sie geopfert werden können, wenn die Cenobiten mit einer Kiste erstochen werden. Also beschließt sie, den Zenobiten zu fangen, ihn zu erstechen und sich aus diesem grausamen Kreislauf zu befreien.

Der Plan geht fürchterlich schief, denn als die Cenobite anfängt, Riley zu jagen, lässt sie das Rätsel fallen und wird hinter einer vergitterten Tür gefangen. Trevor gelingt es versehentlich, einen Zenobiten zu fangen.
Aber als sie das Rätsel bekommen und in der Lage sind, den gefangenen Zenobiten zu erstechen, kommt Voight herein und ersticht Colin. Während Voight Leviathan beschwört, versucht Colin zu fliehen und Trevor rennt ihm nach.

Die Cenobiten holen Trevor ein, als der Priester sich Voight nähert, der um Erleichterung von seinem Schmerz und Leiden bittet. Riley schafft es, an dem gefangenen Zenobiten vorbeizukommen, sich das Puzzle zu schnappen und zu versuchen, Colin zu retten.

Der Priester sagt Voight, dass die Geräte nicht von seiner Brust entfernt werden können. Aber er kann es gegen ein anderes Geschenk eintauschen. Voight wählt die Leviathan-Konfiguration. Währenddessen bittet er in einem Versuch, Colin zu retten (und Trevor die Strafe zu geben, die er verdient), den Zenobiten, Colin gehen zu lassen und stattdessen Trevor zu nehmen.

Der Senobit gehorcht. Also ersticht Riley Trevor und der Cenobite nimmt ihn mit. Bei Voight fällt die Vorrichtung in seiner Brust aus seinem Körper und er beginnt zu heilen. Aber genau in diesem Moment senkt sich eine massive Kette von oben herab, spießt Voight auf und zieht ihn in das Schiff, den Behälter oder den schwimmenden Tempel des Leviathan. Dies bedeutet jedoch nicht, dass die Cenobiten Riley beseitigt haben.

Der Priester bittet Riley, eine der Puzzlekonfigurationen zu wählen: Cry, Knowledge, Laudarant, Liminal, Lazarus und Leviathan als sein Geschenk. Riley hat eine Vision von Matt. Aber sie weiß, dass das Geschenk der Cenobiten nicht ganz einfach ist, aber sie weiß nicht, ob Matt direkt wiederbelebt wird oder ob sie dafür auf groteske Weise bezahlen muss.

Also wählt sie nichts aus. Dadurch akzeptiert sie, dass Matt tatsächlich weg ist. Der Priester verspottet sie. Er sagt, es bedeutet, dass sie es bereuen wird. Weil sie weitermachen will, obwohl sie alles weiß, was sie getan hat und all die Menschen, die sie verletzt hat. Das bedeutet, dass Riley die Cry-Konfiguration gewählt hat.

Und in diesem Sinne kehrt das Puzzle in die oben erwähnte Form zurück. Die Cenobiten und das schwimmende Schiff lösen sich in Luft auf. Riley lässt das Puzzle fallen, hebt einen verletzten Colin auf und geht. In den letzten Momenten des Films sehen wir, wie sich Voight aufgrund der Konfigurationswahl des Leviathan in einen Zenobiten verwandelt.

Aus buchstäblicher Sicht können die Cenobiten als übernatürliche Wesen definiert werden, die aus einer Dimension neben der Realität kamen. Sie sehnen sich nach Liebe, Empfindungen, die mit menschlichen Mitteln unerreichbar sind.

Sie versuchen, Menschen wieder zum Leben zu erwecken, aber nicht so, wie es ein Arzt tut. Und natürlich wollen sie Macht haben und die Welt beherrschen. Sie spielen mit denen, die den gleichen Ehrgeiz haben. Wahrscheinlich helfen die Cenobiten, wenn jemand nach mehr Wissen fragt, denn es ist nicht besonders schlimm.

Aber sie wissen, dass niemand danach fragen wird. Oder vielleicht stolpert niemand, der nach mehr Wissen sucht, über diese schicke Box. Und selbst wenn jemand danach fragt, werden sie ihn wahrscheinlich auf Optionen umleiten, die es ihnen ermöglichen, dumme Sterbliche zu foltern.

Sowohl Voight als auch Riley wollen etwas, das realistisch nicht erreicht werden kann. Es wird nicht genau offenbart, wie Voight von den Cenobiten erfahren hat und dass sie seine Wünsche erfüllen konnten. Wir wissen jedoch, dass Riley zu Drogen gegriffen hat und sich damit diesen Vorboten der Bestrafung in den Weg gestellt hat.

Und sobald die Cenobiten das Gerät in Voights Brust pflanzen und Rileys Bruder mitnehmen, ändern sich ihre Motive, als Voight beginnt, Normalität zu suchen, und Riley darum kämpft, seinen Bruder zurückzubekommen. Allerdings erfährt nur Riley, dass der einzige Weg, diesen schrecklichen Kreislauf zu durchbrechen, darin besteht, nichts zu wollen.

In der Zwischenzeit wird Voight von der Austauschoption erwischt und wird eher ein Sklave seiner Wünsche als eine Person mit zufriedenstellenden Fähigkeiten. Ja, ironischerweise kann man sagen, dass es „cool“ ist, ein Zenobit zu sein, weil man Menschen quälen kann. Aber willst du das für immer tun, während dein physisches Selbst ständig Schmerzen hat?

Aus metaphorischer Sicht (und das trifft nur auf Riley zu) repräsentieren die Cenobiten die Folgen der Drogensucht. Im wirklichen Leben und in seiner Darstellung in Filmen und Shows haben wir gesehen, wie Drogenmissbrauch nicht nur den Benutzer zerstört, sondern auch diejenigen, die die Person lieben, die diese dunklen Zeiten durchmacht.

Luke Cranes Arc in The Haunting of Hill House ist wahrscheinlich eine der besten Interpretationen dessen, wie dieser Prozess für beide Seiten aussieht. Bruckner erreicht die Emotionalität und Beklemmung all dessen nicht durch die Cenobiten, wie es Flanagan in The Tall Man tat. Aber die Absichten sind die gleichen.

Folglich ist Rileys Sieg am Ende nicht ganz triumphal. Weil sie ihr Bedürfnis nach Drogen überwunden und weitere Versuchungen überwunden hat. Sie verlor jedoch alle (außer Colin) um sich herum.

Die Tatsache, dass sie die Kiste fallen lässt, erweckt den Eindruck, dass sie diese Realität akzeptiert hat und im Begriff ist, weiterzumachen. Wenn sie jedoch beginnt, den Tod ihres Bruders zu rächen (statt ihn wiederzubeleben), wird es noch blutiger. Und wenn man bedenkt, wie rachsüchtig die Cenobiten (insbesondere Priester) sind, ist es durchaus möglich, dass sie hinter Riley her sind, bis sie erneut versucht, mit ihnen fertig zu werden.

Der Film „Hellraiser“ sprach das Publikum vor allem wegen des Drehbuchs, des Tempos und der Kinematographie an. Die künstlerische Leitung des Films (Katherine Eder), die Musik (Ben Lovett), Cenobite-Make-up und -Design sowie Bruckners Regieführung und sein tadelloser Einsatz von Bildern und Spezialeffekten sind erstklassig. Dieser Film ist jedoch nicht nur eine endlose Flut qualvoller Verstümmelungen. Dies ist ein übertriebener Kommentar über Sucht. Er verwendet die Cenobiten als Metapher für die Folgen des Drogenmissbrauchs.

Und das ist zweifellos lobenswert und passt hervorragend zu einer so ikonischen Gruppe von Wesen. Immer wenn die Charaktere jedoch den Mund öffnen, um etwas zu sagen, sinkt die Gesamtqualität des Bildes.

Der Zuschauer hat nicht den Wunsch, mit Riley und den anderen genug zu sympathisieren, um sie anzufeuern, oder sie genug zu hassen, um zu hoffen, dass sie den schmerzhaftesten Tod sterben. Sie bleiben einfach an diesem unbequemen Ort und stören weiterhin die Betrachtung.

Hellraiser sollte man sich jedoch ansehen, denn es gibt einige wirklich gruselige Momente in dem Film, bewohnt von den ekelhaftesten Kreaturen, die Sie in Halloween-Stimmung versetzen werden.

WEITER: Was bedeutet das Ende von Werewolf by Night wirklich?