"High Water" (Netflix) - das Ende, seine Erklärung und Bedeutung

«High Water» (Netflix) — das Ende, seine Erklärung und Bedeutung

Verbreiten Sie die Liebe

Die polnische Dramaserie High Water ist eine fiktive Nacherzählung der schicksalhaften Zeit im Jahr 1997, als Teile Polens und anderer mitteleuropäischer Länder von einer schrecklichen Flut überflutet wurden.

Obwohl der Hintergrund und die Hintergrundgeschichte der Überschwemmungen und die Reaktion der Verwaltung darauf auf Tatsachen beruhen, schafft die Serie eine Geschichte mit einer Besetzung von fiktiven Charakteren.

Die schwierigen Situationen, in denen sich gewöhnliche Menschen befinden, offenbaren die Tragödie dessen, was geschieht, noch deutlicher. High Water ist gut genug für diejenigen, die sich für Geschichten über den menschlichen Triumph über Naturkatastrophen interessieren.

Aufmerksamkeit! Spoiler folgen.

Zusammenfassung der Serie «High Water»

Im Mai 1997 bereiteten polnische Regierungsbeamte in Breslau einen offiziellen Besuch des Papstes vor. Aufgrund dieses Ereignisses ignorierten sie die Warnung vor dem Ausmaß der Flut, die die Stadt treffen würde.

Sechs Wochen später beginnen die Wasserstände in der Gegend jedoch zu steigen, und die Behörden entscheiden schließlich, dass sie handeln müssen. Einer der Politiker, Jakub Marchak, hofft, bei den bevorstehenden Wahlen kandidieren zu können, und übernimmt die Führung eines Teams, das gebildet wurde, um die Situation zu lösen.

Jakub wendet sich an die Hydrologin Yasmina Tremer, die vor sechs Wochen erstmals eine Hochwasserwarnung verschickt hat. Er bringt sie nach Breslau, um ihnen Ratschläge zum weiteren Vorgehen zu geben. Yasmina, die ursprünglich aus Breslau stammt, war damals in Polen unterwegs.

Sie studierte die Natur, nachdem sie die Stadt aufgrund vergangener Ereignisse in ihrem persönlichen Leben verlassen hatte. Obwohl Yasmina dem Verwaltungsteam beitritt, lehnen von der Regierung ernannte Spezialisten ihre Meinung zunächst ab. Sie sagen, dass sich das Hochwasser tatsächlich auf Breslau zubewegt, seine Auswirkungen jedoch gering sein werden.

Von Anfang an weigert sich Jasmine, den Spezialisten zu gehorchen und verlässt lieber das Team, als auf falsche Vorhersagen zu hören. Sie reist auch in die Außenbezirke der Stadt, um die Situation zu überwachen. Im Dorf Keta trifft sie auf einen Mann namens Andrzej Rebach.

Nachdem Yasmina die Situation beurteilt hat, entscheidet sie, dass die einzige Möglichkeit, die Überschwemmung zu stoppen, darin besteht, die Hochwasserschutzdämme in einigen Gebieten zu zerstören, um das steigende Wasser umzuleiten, und informiert Yakub darüber. Trotz gegenteiliger Meinung offizieller Experten beschließt die von Yakub geführte Verwaltungsgruppe, auf Jasmine zu hören und die Hochwasserschutzdämme zu sprengen.

Jasmine und die anderen erfahren jedoch bald, dass ihre Schätzung auf Karten basiert, die vor dreißig Jahren erstellt wurden. Der natürliche Verlauf von Flüssen und Siedlungen hat sich seitdem verändert.

Anstatt den Strom umzuleiten, wird diese Entscheidung das Leben in der Region stören und die bevorstehende Überschwemmung in Breslau nicht stoppen. Da die Zeit schnell abläuft, müssen Yasmina und Yakub jetzt darüber nachdenken, wie sie die Situation retten und ihre persönlichen Probleme aus der Vergangenheit lösen können.

Was passiert mit den Charakteren der Serie, wenn Breslau endlich von der Flut heimgesucht wird?

High Water

Nach einer gescheiterten ersten Entscheidung korrigieren die Task Force und Jasmina ihre Berechnungen, und jetzt erklärt der Hydrologe, dass die einzige Möglichkeit, Wroclaw vor Überschwemmungen zu retten, darin besteht, den Damm in Ketah zu zerstören und das Dorf absichtlich zu überfluten.

Kurz nachdem diese Entscheidung getroffen wurde, gibt Yakubs persönlicher Assistent Informationen darüber an einen Nachrichtensender weiter, und die Entscheidung, Ket zu versenken, wird schnell im Fernsehen übertragen.

Der Verlust der Lebensgrundlage, den viele im ersten Überschwemmungsgebiet erlebten, hat die Bewohner des Dorfes Kety verständlicherweise misstrauisch gegenüber der Regierung gemacht, und sie sind nun entschlossen, zu verhindern, dass ihr Dorf absichtlich überflutet wird.

Obwohl die Regierung versprach, ihnen Gelder zur Verfügung zu stellen, um ihre Verluste zu kompensieren, war niemand bereit, seinen Platz, Ländereien und Häuser seiner Vorfahren aufzugeben, nur um die Stadt vor Überschwemmungen zu retten.

Die Bewohner sahen, wie der Wasserspiegel stieg, und begannen, die Dämme zu verstärken, um die Flut einzudämmen. Sie arbeiten Tag und Nacht zusammen. Regierungsbehörden versuchen zweimal, in die Region einzudringen und ihre Aktionen durchzuführen, aber beide Male setzen sich die Dorfbewohner durch.

Schließlich müssen sich die Polizeihubschrauber mit Sprengstoff an Bord zurückziehen, weil die Bewohner gefährlich nahe an den Böschungen Stellung beziehen und der Plan, den Ket zu fluten, abgesagt werden muss.

Jetzt, ohne Wasserableitung, beginnt die Stadt Breslau allmählich zu überfluten, und der Wasserspiegel steigt am Stadtrand und in den angrenzenden Gebieten gefährlich an. Zuerst gab es ein Gefühl der Plötzlichkeit und Schnelligkeit der Flut.

Aber dann sehen wir, wie das Wasser allmählich ansteigt und die Straßen und Bürgersteige der Stadt bedeckt. Bis das Hochwasser vollständig eingetreten ist, sind die meisten Straßen der Stadt mit Wasser gefüllt, und einige der unteren Bezirke sind fast vollständig überflutet.

Überschwemmungen im Stadtzoo zwingen wilde Tiere, ihn zu verlassen. Sogar ein Krokodil gerät in die Gewässer der Stadt. Viele Menschen sind in ihren Häusern eingeschlossen, da die Eingänge und unteren Stockwerke vollständig mit Wasser überflutet sind. In höher gelegenen Gebieten müssen künstliche Barrieren errichtet werden, um zu verhindern, dass mehr Wasser in Gebäude eindringt.

Das Hauptkrankenhaus der Stadt wurde ebenfalls schwer beschädigt, da die unteren Stockwerke vollständig überflutet und die Stromversorgung unterbrochen wurde. Ein kleineres Krankenhaus übernimmt die Versorgung der Patienten, der Schlachthof wurde den Behörden übergeben und in eine Leichenhalle umgewandelt.

In High Water wird den Charakteren und ihrem Leben merklich mehr Bildschirmzeit gewidmet als der Erklärung der Natur der stattfindenden Flut.

Die Hydrologin Yasmina und der Politiker Yacoub kannten sich eigentlich lange vor dieser Naturkatastrophe sehr gut. Die beiden wuchsen im selben Viertel in Breslau auf und waren als Teenager Teil derselben anarchistischen Anti-Regierungs-Gruppe.

Dann wurden sie sogar ein Liebespaar und bekamen ein Kind. Doch im Laufe der Zeit hat sich ihr Verständnis vom Leben verändert. Yakub wurde Politiker und wollte Teil der Regierung sein, eine autoritäre Figur, gegen die er einst protestierte.

Yasmina blieb die gleiche und wurde später drogenabhängig. Bald verließ Yasmina die Familie und die Stadt. Sie glaubte fest daran, dass sie niemals eine gute Mutter sein würde. Yakub hat ihre Tochter Clara alleine großgezogen.

Aber Clara wurde nie von ihrer Mutter erzählt. Ihr wurde nur gesagt, dass ihre Mutter sie nach ihrer Geburt verlassen hatte. Auch als Yasmina nach Breslau zurückkehrt und sich mit Clara trifft, weiß das Mädchen nicht, dass sie mit ihrer Mutter zusammen ist. Doch nach einer Weile erkennt sie, dass Yasmina ihre Mutter ist.

Sowohl für Yakub als auch für Yasmina wird Claras Sicherheit während der Flut zu einem wichtigen Thema. Ihr Vater lässt sie bei einem Freund zurück, aber Clara entkommt und verschwindet für eine Weile. Es gibt keine Neuigkeiten über sie. Auch Yasmina beschließt, ihrer Mutter zu helfen, obwohl sie seit ihrer Kindheit weit voneinander entfernt sind.

Yasminas Mutter Lena war in ihrer Jugend eine sehr beliebte und talentierte Opernsängerin. Später entwickelte sie jedoch eine Essstörung aufgrund von Depressionen, nachdem sie in Ungnade gefallen war. Aktuell kann Lena nicht einmal aus ihrer Wohnung ausziehen und Yasmina hilft ihr dabei. Sie gibt ihrer Mutter ein Beruhigungsmittel und zieht mit ihr in eine Wohnung im obersten Stockwerk des Gebäudes.

Auch Andrzej Rebach, ein Dorfbewohner, den Jasmina in Ketah kennengelernt hat, muss sich um Menschen kümmern. Er lebte mit seinem Vater in ihrem Stammhaus in Ketah.

Der Vater erkrankte jedoch und musste kurz vor dem Hochwasser ins Hauptkrankenhaus in Breslau eingeliefert werden. Obwohl er wusste, dass die Verhinderung einer Überschwemmung seines Dorfes seinen Vater gefährden würde, beschloss Andrzej, sich auf die Seite der Dorfbewohner zu stellen und ihnen zu helfen, ihr Land zu schützen.

Der Hauptgrund dafür war, dass sein Vater selbst wollte, dass er ihr angestammtes Zuhause mit aller Kraft beschützt, und Andrzej löste dieses Versprechen schließlich ein. Die Dorfbewohner von Kety schaffen es, sich vor der Flut zu schützen, aber Andrzej bekommt einen Anruf aus dem Krankenhaus wegen seines Vaters.

Als er und sein Sohn Breslau und das Krankenhaus erreichen, ist der größte Teil der Stadt stark überflutet. Andrzej erfährt schließlich, dass sein Vater gestorben ist. Er bringt die Leiche seines Vaters zurück nach Kety, wo die Bewohner eine traditionelle Beerdigung abhalten.

Währenddessen sucht Jakub Marchak in den überfluteten Straßen verzweifelt nach seiner Tochter und geht sogar ins Leichenschauhaus. Schließlich erfährt er, dass seine Tochter tatsächlich lebt. Clara flüchtet sich in eines der Gebäude. Dort trifft sie auf wundersame Weise auf Jasmine. Die beiden gehen dann zu Yakubs Büro.

Der Vater freut sich sichtlich, seine Tochter zu sehen, und jetzt weiß Clara schon, dass die beiden ihre Eltern sind. Alle drei kehren zu Yakubs Haus zurück und verbringen mehrere Tage gemeinsam draußen. Das Wasser steht einige Tage und beginnt dann allmählich abzunehmen.

Erklärung des Endes der High Water-Reihe. Basiert die Handlung der Show auf einer wahren Begebenheit? Jakub und Jasmine wiedervereint?

Nach der Flut in der Stadt konnten alle nur warten, bis das Wasser weg war. Die Regierung verteilte mit Hilfe der französischen Armee Lebensmittel und Medikamente an die Menschen, um ihnen zu helfen, in dieser Zeit zu überleben. Schließlich ging das Wasser zurück und hinterließ die Straßen schmutzig. Aber alle sind froh, dass es sicher ist, darauf zu gehen.

In Yakubs Haus konfrontiert Klara ihre Eltern damit, dass sie sie angelogen und verlassen haben. Yasmina erklärt ihrer Tochter, dass sie niemals eine gute Mutter sein kann. Stattdessen bietet sie Clara Freundschaft an und bittet sie, gelegentlich ihr Haus zu besuchen. Und die Tochter stimmt zu.

Zehn Monate nach der Flut sieht man Jakub, Jasmina und Andrzej wieder zusammen. Diesmal wurden sie aufgerufen, über ihre Taten während der Flut auszusagen. Yasmina verrät, dass sie von ihrem neuen Freund schwanger ist und Jakub wünscht ihr alles Gute. Dann wird er zum Verhör geladen.

Die High Water-Serie endet mit der realen Statistik der Überschwemmungen von 1997 in Polen: 56 Menschen starben und fast 40.000 verloren ihre Lebensgrundlage und alles, was sie hatten.

Mit einem geschätzten Verlust von 12 Milliarden Złoty war dies die größte Katastrophe, mit der Polen seit dem 2. Weltkrieg konfrontiert war. Die Überschwemmung von 1997 nach einer schrecklichen Katastrophe wurde jedoch zu einem bedeutenden Ereignis für die Einwohner von Breslau, da sie sich alle zusammenschlossen, um diese Tortur zu überstehen.

Die damals gemachten Erfahrungen wurden für die Einwohner der Stadt zu einem festen Bestandteil der kulturellen und sozialen Identität. Kurz darauf erschien ein Charity-Album, das dieses Ereignis brillant widerspiegelte.

Ein Lied namens «Moja I Twoja Nadzieja» wurde zur inoffiziellen Fluthymne und die High Water-Serie endet auch mit diesem Lied. Dies ist eine würdige Hommage an all diejenigen, die gestorben sind, sich verloren und die schreckliche Flut überlebt haben.

High Water ist ein Thriller-Drama aus dem Jahr 2022, das von Anna Kepinskaya geschaffen wurde.

WEITER: „High Water“ – was wissen wir über Staffel 2?