"Hocus Pocus 2" (2022) - das Ende, seine Erklärung und Bedeutung

«Hocus Pocus 2» (2022) — das Ende, seine Erklärung und Bedeutung

Verbreiten Sie die Liebe

Hocus Pocus 2 erzählt eine Geschichte, die 25 Jahre nach den Ereignissen von Hocus Pocus spielt.

Die schrecklichen Sanderson-Schwestern starben 1993, nachdem es ihnen nicht gelungen war, die Seele eines Kindes zu retten. Jetzt werden sie von zwei jungen Mädchen zurückgebracht, die keine Ahnung hatten, was sie taten.

Zurück in Salem beschließen die Hexen, das zu beenden, was sie vor Jahren begonnen haben. Aber dieses Mal reicht es ihnen nicht, Babyseelen zu essen. Sie müssen einen Zauber durchmachen, der sie zu den mächtigsten Hexen aller Zeiten macht.

Am Ende nehmen die Dinge jedoch eine dunklere Wendung für sie. Analysieren wir das Ende des Films. Achtung Spoiler!

Worum geht es in dem Film „Hocus Pocus 2“?

Becca, Izzy und Cassie waren Freunde aus Kindertagen. Als sie fünf Jahre alt waren, entwickelten sie ein Ritual. Jedes Jahr in der Halloween-Nacht, die mit Beckys Geburtstag zusammenfällt, gehen sie zu einem bestimmten Ort im Wald und zünden eine Kerze an. Dann machen sie Wünsche für die Zukunft.

Sie interessierten sich auch für Hexerei, weshalb ihre Klassenkameraden sie wie Spinner behandelten. Als Cassie anfing, mit dem Athleten auszugehen, zerbrach ihre Freundschaft.

2022 beobachten nur Becca und Izzy das Ritual. Doch was dann passiert, entspricht überhaupt nicht ihren Erwartungen.

Die ursprüngliche schwarze Flammenkerze, die die Sanderson-Schwestern zurückbrachte, ging 1993 verloren. Im Jahr 2022 richtete ein Mann namens Gilbert ein Museum im Haus der Sanderson-Hexen ein und begann, mit ihrem Namen Geld zu verdienen, um seine Waren zu verkaufen.

Becca, Izzy und Cassie haben im Laufe der Jahre alle möglichen Dinge von ihm gekauft. Sie wissen nichts davon, als Gilbert ihnen kostenlos eine seltsame Kerze gibt.

Als Becca und Izzy diese Kerze anzünden und ihren üblichen Zauber wiederholen, entspricht dies dem Fluch, den Winifred vor über dreihundert Jahren ausgesprochen hat.

Es stellt sich heraus, dass die Kerze, die sie angezündet haben, die Black Flame Candle war. Da es von Becca (einer Jungfrau) angezündet wurde, erfüllte sie die Voraussetzungen für die Wiedergeburt der Sanderson-Schwestern.

Zurück in der neuen Welt erkennen die Schwestern, dass sie mehr Kraft brauchen, wenn sie ihr Überleben sichern wollen.

Ihr erster Gedanke ist, so viele Babyseelen wie möglich zu essen. Aber Winifred kommt zu dem Schluss, dass sie ihre Krücken loswerden müssen.

Sie müssen eine dauerhafte Lösung finden, damit sie sich nicht auf eine Kerze verlassen müssen oder den nächsten Sonnenaufgang fürchten müssen. Trotz der Warnungen im Zauberbuch beschließt sie, einen Machtzauber zu wirken.

Aber alles hat seinen Preis, und Winifred entdeckt zu spät den Preis absoluter Macht.

Wie endete der Film „Hocus Pocus 2“?

Hocus Pocus 2

Hocus Pocus 2 beginnt im 17. Jahrhundert, als die Sanderson-Schwestern noch junge Mädchen waren. Als sie in Salem lebten, wurden sie wie Ausgestoßene behandelt.

Als die Dorfbewohner versuchten, sie zu vertreiben und sie dafür bestraften, dass sie dem Befehl des Dorfpriesters nicht gefolgt waren, flohen die Mädchen in den Wald. Dort fanden sie eine mächtige Hexe, die ihnen alle Werkzeuge gab, die sie brauchten, um Hexen zu werden.

Sie befahl ihnen, jeden Zauber zu verwenden, den sie wollten. Aber es ist ihnen verboten, den Machtzauber zu verwenden. Winifred und ihre Schwestern versprachen, diesen speziellen Zauber niemals zu verwenden. Aber dieses Versprechen erlischt in dreihundert Jahren.

Winnifred hat es eilig, den Zauber vor dem nächsten Sonnenaufgang zu beenden. Daher ignoriert sie die im Buch erwähnte Warnung. Das Buch selbst versucht, die Hexen davon abzuhalten, es durchzuziehen, gibt aber schließlich ihren Wünschen nach.

Winifred will ein für alle Mal für sich und ihre Schwestern sorgen. Ihre Sorge um ihr Wohlergehen entsteht, als sie einen Nachkommen eines Pfarrers sieht, der genau wie er aussieht.

Außerdem möchte sie kein weiteres Halloween damit verbringen, Kinder zu jagen und von Teenagern überwältigt zu werden. Also bekommt sie alle notwendigen Zutaten und vervollständigt den Zauber.

Der Zauber macht sie wie versprochen allmächtig. Aber es nimmt ihr auch das, was sie am meisten liebt. Das Buch erklärt Becca und ihren Freunden, dass die Person, die den Machtzauber gewirkt hat, denjenigen aufgeben muss, der ihnen am nächsten steht.

Aber der Zauber wirkt, bevor sie ihn Winifred sagen kann. Winifred wird die mächtigste Hexe aller Zeiten. Aber ihre Schwestern werden ihr genommen.

Sie sterben nicht, sondern werden von der Macht, die für ihre Magie verantwortlich ist, aus der Welt entfernt. Sie befinden sich wahrscheinlich irgendwo zwischen dem Land der Lebenden und der Welt der Toten.

Als Winifred erkennt, wozu ihre Machtgier geführt hat, bittet sie das Buch, alles wieder so zu machen, wie es war. Sie ist bereit, ihre Macht aufzugeben, wenn dies bedeutet, dass sie mit ihren Schwestern wiedervereinigt werden kann.

Als es so aussieht, als würde sie ihre Schwestern nie wiedersehen, bietet das Buch eine andere Lösung. Obwohl das Buch Sarah und Mary nicht in unsere Welt zurückbringen kann, kann das Buch Winifred selbst zu den Schwestern schicken. Winifred stimmt freudig zu. Sie stirbt nicht, aber sie wird in absehbarer Zeit nicht zurückkommen, um Salem zu terrorisieren.

Was ist mit Billy Butcherson passiert?

Billy Butcherson hat Winifred im 17. Jahrhundert einmal geküsst. Das hat ihn ruiniert. Der Kuss bedeutete ihm nichts, aber für Winifred sollte er eine Erklärung seiner unsterblichen Liebe sein.

Als er sich in Sarah verliebte, nahm Winifred dies als Zeichen seiner Untreue. Um ihn zu bestrafen, vergiftete sie ihn nicht nur, sondern nähte ihm auch den Mund zu.

1993 verwandelte sie ihn in einen Zombie, damit er Dennisons Kinder verfolgte. Aber es stellte sich heraus, dass Billy sie von ganzem Herzen hasste. Anstatt ihre Befehle zu befolgen, half er den Kindern, sie loszuwerden.

Winifred starb, bevor sie Billy entzaubern konnte. Seitdem liegt er im Grab und ist wach. Also hilft er Gilbert begeistert, als Gilbert ihm sagt, dass er einen Weg gefunden hat, Winifred ein für alle Mal zu töten.

Obwohl er enttäuscht ist, entdeckt Billy, dass Gilbert einfach den Befehlen der Hexe gefolgt ist. Alles ändert sich zum Besseren, als Winifred und ihre Schwestern aus dem Reich der Sterblichen verschwinden, nachdem sie einen Machtzauber gewirkt haben.

Wenn Winifred weg ist, verschwinden alle ihre Flüche. Das bedeutet, dass Billy nun von seinem uralten Fluch befreit ist.

Er konnte diese Welt wegen des Zaubers nicht verlassen. Aber jetzt, wo der Zaubernde gegangen ist, hat er nichts mit der Welt der Sterblichen zu tun, und sein Geist kann weiterziehen.

Das ist dem, was mit Binks der Katze im ersten Hocus Pocus-Film passiert ist, sehr ähnlich. Sein Fluch der Unsterblichkeit wurde aufgehoben, als die Hexen starben.

Als sie gingen, starb auch die Katze, und der Geist des Jungen wurde wieder mit seiner Schwester vereint, die dreihundert Jahre auf ihn gewartet hatte. Jetzt ist auch Billys Geist befreit und er hat endlich seinen Frieden gefunden.

WEITER: Was bedeutet das Munsters-Ende wirklich?