"House of the Dragon" - Staffel 1, Folge 3: Ende, seine Erklärung und Bedeutung

«House of the Dragon» — Staffel 1, Folge 3: Ende, seine Erklärung und Bedeutung

Verbreiten Sie die Liebe

Die dritte Folge von „House of the Dragon“ endet mit einem großen Sieg für Daemon. Rhaenyra gerät jedoch in Schwierigkeiten.

Warnung: Dieser Artikel enthält Spoiler zu House of the Dragon Episode 3.

Die dritte Episode von «House of the Dragon» beginnt mit einem Erbenkonflikt und endet mit einem Kampf auf den Stepstones. König Viserys hat seinen Erben gewählt. Diese Wahl wird jedoch in Frage gestellt.

Der König muss seinen Traum aufgeben. Er wollte die Krone von Aegon dem Eroberer auf dem Kopf seines Sohnes sehen. Die wahre Erbin des Eisernen Throns ist jedoch Rhaenyra.

Sie muss heiraten, um die Targaryen-Linie fortzusetzen. Zu diesem Zeitpunkt zerfällt die Familie Targaryen von innen heraus weiter. Der Bruder des Königs, Daemon, hat endlich den Sieg errungen. Dies geschah jedoch außerhalb von King’s Landing.

Nach den Ereignissen der zweiten Folge gibt es einen Zeitsprung, der 3 Jahre dauert. Die Jagd beginnt zeitlich passend zum zweiten Geburtstag von Prinz Aegon Targaryen.

Es wird offenbart, dass Rhaenyra sich von ihrem Vater getrennt hat. Alicent Hightower ist bereits mit ihrem zweiten Kind schwanger. Viserys verlangt, dass Rhaenyra heiratet.

Aber in diesem Fall könnte Rhaenyra aufhören, eine Erbin zu sein. Viserys trinkt immer mehr Wein, wenn die Lords versuchen, über Politik zu diskutieren. Der gerissene Otto Hightower besteht weiterhin darauf, dass Aegon der Erbe wird.

Als die Jagd zu Ende geht, tötet Viserys einen riesigen Hirsch. Aber der legendäre weiße Hirsch nähert sich Rhaenyra und Kriston Cole im Wald. Unterdessen überzeugt Alycent Hightower Viserys, Hilfe für den Daemon in den Stepstones zu schicken.

Am Ende von Episode 3 von House of the Dragon findet die letzte Schlacht des Krieges um die Stepstones statt. Daemon wurde wütend auf seinen Bruder, weil er endlich Hilfe in den Krieg geschickt hatte. Daemon stürmt alleine herein, um Crabfeeder und seine Armee anzugreifen.

Es erinnert mich an die Schlacht der Bastards von Game of Thrones. Corlis Velarion trifft bald mit seiner Armee ein. Zu dieser Zeit kommt Laenor Velarion auf einem Drachen namens Seasmoke an.

Dies gibt Damon genug Zeit, um Crabfeeder mit seinem Schwert namens «Dark Sister» zu töten.

Die dritte Episode endet mit Daemons großem persönlichem Sieg und Rhaenyras bevorstehender Hochzeit. Auch Ottos Plan, Aegon auf den Thron zu setzen, gewinnt an Fahrt.

Warum will Viserys Aegon nicht zum Erben ernennen?

Die Lords of the Great Houses, einschließlich Jason Lannister, schlagen vor, dass Viserys Rhaenyra zugunsten von Aegon vom Thron entfernen wird. Der König bestreitet solche Pläne jedoch hartnäckig.

Als Reaktion auf die Vorschläge der Lords zeigt Viserys Wut. Er geht davon aus, dass Jason ihm die Anfänge einer Rebellion verheimlicht.

Trotz ihres Verhaltens in der dritten Folge scheint Viserys jedoch Zweifel an seiner eigenen Entscheidung zu haben, Rhaenyra zur nächsten Königin zu machen.

Viserys macht sich keine Sorgen, dass Rhaenyra der Aufgabe nicht gewachsen sein wird. Aber Weatheris hatte einen Traum – er wollte, dass sein Sohn die Kleidung und die Krone von Aegon dem Eroberer trägt.

Nachdem Viserys sich jedoch für Rhaenyra entschieden hat, will er seine Worte nicht zurücknehmen. Die dritte Folge bestätigt, dass Viserys Rhaenyra Drachensteinprinzessin nicht genannt hat, weil er verzweifelt war. Er hat seine Wahl getroffen und beabsichtigt nicht, sie abzulehnen.

Aegon ist der älteste Sohn von Viserys. Der Überlieferung nach ist Aegon der wahre Erbe. Aber Viserys beschloss, Rhaenyra auf den Eisernen Thron zu setzen.

In Übereinstimmung mit dem Eid, den Viserys Emma Arryn geschworen hat, würde er Rhaenyra nicht durch Alicente Hightowers Sohn ersetzen.

Warum hat sich White Deer für Rhaenyra entschieden?

Während der Jagd finden politische Diskussionen über den Erben von Viserys und die Freier von Rhaenyra statt. Der Einsatz wird erhöht, wenn der White Hart entdeckt wird.

Der weiße Hirsch soll das Königtum darstellen. In der dritten Staffel von „House of the Dragon“ wird erwähnt, dass der Weiße Hirsch, bevor die Targaryens begannen, Westeros zu regieren, Größe symbolisierte.

Otto will mit dem White Hart für die Idee werben, Prinz Aegon zu seinem Erben zu machen.

Es wird angenommen, dass der Hirsch ein Zeichen dafür ist, dass die Götter dem Jungen ihre Gunst erweisen.

Als die Jagd jedoch endet, können die Männer des Königs den White Hart nicht finden. Stattdessen fangen sie die üblichen großen Hirsche.

Zu dieser Zeit spielt sich jedoch eine Szene ab, die darauf hindeutet, dass Rhaenyra die wahre Nachfolgerin von König Viserys ist. Der mystische weiße Hirsch näherte sich der Prinzessin und Kriston Cole, als sie auf ihren Pferden im Wald saßen.

Rhaenyra hielt Christon auch davon ab, den White Hart zu töten. Sie ließen das Tier frei, damit der Hirsch den Königswald regieren konnte.

Vielleicht war der weiße Hirsch in Episode 3 „Haus des Drachen“ tatsächlich ein Zeichen für die Gunst der Götter. Der Hirsch näherte sich lautlos Rhaenyra. Sie lächelte und ließ ihn los. Dies bestätigt, dass sie die rechtmäßige Erbin von Viserys ist.

Warum ist Daemon wütend?

House of the Dragon

Als der Bruder schließlich Hilfe schickte, zeigte Daemon keine Dankbarkeit. Daemon Targaryen sah den Brief durch und ging sofort zum Crabfeeder-Lager.

Daemons Wut zwang ihn dazu, im Alleingang mit einer ganzen Armee zu kämpfen. Er kam schließlich mit dem Kopf und dem Oberkörper eines Krebsfressers aus der Höhle heraus.

Es gibt mehrere Gründe für Daemon Targaryens Wut. Seine Gefühle sind mit seiner Beziehung zu Viserys verbunden. Daemon war drei Jahre lang ohne Hilfe von Viserys in den Stepstones.

Als Daemon schließlich einen Brief schrieb, in dem er um Hilfe bat, reagierte Viserys, als ob Daemon nicht in der Lage wäre, ihn alleine zu besiegen. Daemon musste sich die meiste Zeit seines Lebens inkompetent fühlen, weil er der «zweite Sohn» des Hauses des Drachen war. Daher wollte Daemon durch sein Können gewinnen und nicht durch die Hilfe seines Bruders.

Außerdem schickte Viserys nur einen Brief. Es ist drei Jahre her, seit Viserys und Daemon richtig kommuniziert haben.

Viserys konnte nicht einmal persönlich auftauchen, um seinem Bruder zu helfen. Deshalb war Daemon so wütend, als Otto Hightower auf Dragonstone erschien, nachdem er einen Brief über seine „Ehe“ geschickt hatte.

Daemon versuchte nur, die Aufmerksamkeit seines Bruders zu erregen und ihn davon zu überzeugen, von Angesicht zu Angesicht zu sprechen. Daemon fragt sich, ob er Viserys wichtig genug ist.

Zu Beginn von Folge 3 denkt auch Rhaenyra, dass sie für Viserys nicht mehr wichtig ist. Also rannte sie wahrscheinlich aus dem Lager weg, um zu sehen, ob ihr Vater sie holen oder einfach Ritter schicken würde. Daemon hat dasselbe getan, seit er verbannt wurde.

Wie konnte Laenor Velarion den Drachen reiten?

Die dritte Episode von House of the Dragon endet damit, dass Laenor Velaryon den Tag rettet, indem sie auf einem Drachen erscheint.

Der Sohn der Seeschlange erschien, als Daemon von der Crabfeeder-Armee umzingelt wurde. Laenor zwang Seasmoke, Feuer zu spucken, um den Dämon zu befreien.

Allerdings gehört Laenor dem Haus Velaryon, nicht Targaryen. Ja, die Targaryens sind die einzigen Drachenlords in Westeros.

Aber einige Velaryon konnten diese Kreaturen auch während der Zeit des Hauses des Drachen zähmen.

Laenor Velarion kann einen Drachen reiten, weil seine Mutter Prinzessin Rhaenys Targaryen ist. Sie bestand darauf, ihrem kleinen Sohn ein Drachenei zu schenken.

Rhaenys war einer der letzten beiden Targaryen-Erben. Also sorgte sie dafür, dass ihr Sohn (Halb-Targaryen) ein Drachenreiter wurde.

Laenor hatte sowohl mütterlicher- als auch väterlicherseits das reine Blut des alten Valyria. Er hatte also allen Grund, Drachenreiter zu werden.

Dies deutet darauf hin, dass Rhaenys Targaryen ihre Velaryon-Kinder zur Welt brachte, um sich mit den Drachen zu verbinden. Laenor ist der erste Velarion, der auf einem Drachen reitet.

Warum wurde Crabfeeder so schnell getötet?

Crabfeeder wurde offiziell erst im Finale von Episode 2 von House of the Dragon vorgestellt. Daher ist es überraschend, dass er nach nur einer Episode getötet wurde.

Die großen Bösewichte von Game of Thrones sind in der Regel schon seit mehreren Staffeln aktiv.

In Wahrheit war der Krabbenfresser für die Handlung von Haus des Drachen nicht besonders wichtig. Er war das Werkzeug, mit dem Daemon seinen Wert als Anführer und Gewinner beweisen wollte.

Crabfeeders einziger Zweck war es, Daemon zu konfrontieren. Außerdem beträgt der Zeitsprung in House of the Dragon Series 3 drei Jahre, sodass die Daemon-Crabfeeder-Rivalität viel länger dauerte als auf dem Bildschirm gezeigt.

Uns wurden die zahlreichen Schlachten, die Daemon verloren hat, nicht gezeigt. Die Hauptsache ist, dass Crabfeeder ein schrecklicher Bösewicht ist, den Daemon in einem Zweikampf getötet hat.

Was bedeutet Daemons Sieg wirklich?

Der Sieg von Daemon im Stepstone-Krieg bedeutet nicht nur, dass Haus Velaryon seinen Reichtum und seine Macht behalten hat. Daemon selbst ist selbstbewusster geworden.

Durch den Gewinn der Stepstones erhält Daemon die Krone und die Macht, die er braucht. Jetzt zeigte er sich Viserys. Aber dieser Daemon-Sieg wird nicht ausreichen.

In House of the Dragon Series 4 beginnt endlich die Konfrontation zwischen den Brüdern, die Daemon immer wollte.

WEITER: House of the Dragon Staffel 1 Episode 2 Ende, Erklärung und Bedeutung