"House of the Dragon" - Staffel 1 Folge 6: das Ende, seine Erklärung und Bedeutung

«House of the Dragon» — Staffel 1 Folge 6: das Ende, seine Erklärung und Bedeutung

Verbreiten Sie die Liebe

Die sechste Episode von House of the Dragon endet mit mehreren schockierenden Wendungen, die neue Tragödien ankündigen.

Die Episode mit dem Titel „Princesses and Queens“ spielt 10 Jahre nach Episode 5. Aus diesem Grund wurden einige der Hauptfiguren von neuen Schauspielern gespielt.

Emma D’Arcy ersetzte Millie Alcock als Prinzessin Rhaenyra Targaryen und Olivia Cooke ersetzte Emily Carey als Königin Alicente Hightower.

Es wird deutlich, dass sich in den letzten zehn Jahren eine viel schädlichere Fehde zwischen den beiden Charakteren und ihren Kindern entwickelt hat.

Episode 6 beginnt damit, dass Rhaenyra ihren dritten Sohn Joffrey zur Welt bringt. Wie seine älteren Brüder Jaehaerys und Luceris Velaryon hat er wenig von den valyrischen Zügen seiner Eltern.

Alicente und ganz King’s Landing wissen, dass Rhaenyras drei Söhne tatsächlich als Sohn von Ser Harvin Strong geboren wurden. Doch der kränkliche König Viserys bestreitet die Anschuldigung und verbietet deren Diskussion.

Die sechste Folge zeigt erstmals auch die erwachsenen Kinder von Viserys und Alicent – ​​Aegon, Helena und Aymond Targaryen.

Alicente bereitet Ægon weiterhin für den Eisernen Thron vor. Aber Aegon beschäftigt sich mehr mit Teenager-Streichereien und dem Mobbing seines jüngeren Bruders.

Inzwischen lebt Daemon Targaryen mit seiner Frau Laena Velaryon und den beiden Töchtern Beyla und Reyna in Pentos.

Am Ende von House of the Dragon, Episode 6, starben Ser Harvin und sein Vater Lionel Strong bei einem Brand in Harrenhal. Das Feuer wurde von Harvins Bruder Laris organisiert.

Nach diesem Ereignis versammelte Reynira ihre Kinder und ihren Ehemann, um nach Dragonstone zu reisen. Sie erkannte, dass die Spannung in King’s Landing für ihre Familie zu gefährlich geworden war.

Laena Velarion leidet unter Geburtskomplikationen. Also befiehlt sie dem Drachen Vhagar, sie lebendig zu verbrennen.

Obwohl der Targaryen-Bürgerkrieg noch nicht begonnen hat, bereiten der blutige Verrat und die gefährlichen Kontroversen im Finale von Staffel 1, Episode 6, „House of the Dragon“, die Bühne für verheerendere Konflikte.

Warum hat Laena Vhagar dazu gebracht, sie zu töten?

Einer der schockierendsten Todesfälle in House of the Dragon Episode 6 war der von Lady Laena Velaryon, der Frau von Prinz Daemon Targaryen. Nachdem sie Jahre in Pentos verbracht hatte, wollte Laena unbedingt mit ihrer Familie nach Hause nach Driftmark zurückkehren.

In der Welt von Game of Thrones gibt es jedoch kein Happy End: Laena Velaryons Traum zerplatzt, als ihre schwierige Geburt tödlich verläuft. Laena rannte aus dem Schloss und setzte sich vor ihren Drachen Vhagar. Danach rief sie den Befehl „Drakaris“.

Zuerst weigerte sich der Drache, der Herrin zu gehorchen. Aber dann stimmte Vhagar zu und verbrannte Laena und ihr ungeborenes Kind vor Damon.

Der Grund, warum Laena wollte, dass Vhagar sie tötet, wurde früher in Episode 6 angegeben. Laena erklärte, dass sie als Drachenreiterin sterben wollte, nicht als fette Dorfherrin.

Laenas Tod wird enorme Auswirkungen auf die bevorstehenden Ereignisse haben. Wie Laena es wollte, werden Damon, Baela und Reyna nach ihrem Tod nach Westeros zurückgeschickt.

Kurz darauf würde Rhaenyras Ehemann, Laenor Velarion, in einem Duell sterben. Das bedeutet, dass sowohl Damon als auch Rhaenyra wieder heiraten können.

Seltsamerweise werden Rhaenyra und Damon schnell heiraten und ihre Familien vereinen, um sich auf die Besteigung der Prinzessin auf den Eisernen Thron vorzubereiten.

Laenas Tod benachteiligt jedoch ihre Abstammung aufgrund ihres Drachen Vhagar. Nach Episode 6 von House of the Dragon blieb Vhagar ohne Reiter.

Dies führt dazu, dass der drachenlose Prinz Aymond Targaryen erfolgreich Kontakt mit der feuerspeienden Kreatur herstellt. Da Aymond ein leidenschaftlicher Unterstützer von Alycente sein wird, bedeutet Laenas Tod, dass Rhaenyra und Daemon gegen den größten Drachen des Königreichs antreten werden.

Warum hat Laris Strong Harvin und Lionel getötet?

Die größte Wendung im Finale von Folge 6 ist der Tod von Harvin und Lionel Strong. Lionels Sohn Harvin war Reyniras Liebhaber und der Vater ihrer drei Söhne.

Er fühlte sich als Hand des Königs kompromittiert. Also eskortierte Lionel Harvin zurück nach Harrenhal, wo er schließlich seinen Platz einnahm.

Aber nachdem die beiden das Schloss erreicht hatten, zündete eine Gruppe von Gefangenen das Schloss an. Harvin und Lionel starben im Feuer. Der Organisator dieser Brandstiftung war Lionels Sohn Laris Strong, der die Morde koordinierte.

Laris beschloss, seine Familie zu töten, nachdem er gehört hatte, dass Alicent Hightower verärgert darüber war, dass ihr Vater von seiner Position als Hand des Königs gefeuert worden war. Viserys wollte Rhaenyras Affäre mit Harwin nicht bemerken.

Alicent wollte, dass ihr Vater wieder die Hand des Königs wird, und Laris erfüllte diesen Wunsch.

Damon und Corlis sind „zweite Söhne“, die ihren eigenen Weg im Leben gehen müssen. Laris ist Strongs zweiter Sohn, der List einsetzen muss, um an die Macht zu kommen.

Laris ist körperlich schwach, also lernte er den größten Teil seines Lebens, im Verborgenen zu handeln. Laris wollte seinem Vater und seinem Bruder die Macht abnehmen. Er konnte sie jedoch nicht ohne die Gewissheit töten, dass er Schutz erhalten würde.

So gab Laris vor, Alicent habe ihn gebeten, sie für sie zu töten. Er erklärte, dass sie ihn angemessen „belohnen“ würde. Um Straflosigkeit zu garantieren, schnitt Laris den Mördern die Zunge ab. Dann erklärte er, dass der Fluch von Harrenhal für den Tod seiner Verwandten verantwortlich sei.

Nach Lionels Tod braucht König Viserys eine neue Hand. Dies deutet darauf hin, dass der heimtückische Otto Hightower seinen Titel in den kommenden Folgen wiedererlangen wird.

Alicentes Reaktion auf die Morde

Als Laris verrät, dass er Harvin und Lionel Strong für sie getötet hat, ist Alicente verärgert und erklärt, dass sie nicht darum gebeten hat.

Alicent ist ein Bauer in einem politischen Spiel. Sie wird für die Macht manipuliert, die sie in King’s Landing ausübt. Sie hat jedoch nur sehr wenige Verbündete in King’s Landing.

Alicentes Reaktion auf Laris’ Verbrechen bedeutet, dass weitere Gräueltaten nicht das Ergebnis ihrer Befehle sein werden. Die Morde werden jedoch in ihrem Namen durchgeführt.

Alicenta hat die Morde an Harvin und Lionel nicht autorisiert. Die Grünen werden jedoch vor nichts zurückschrecken, um Ægon anstelle von Rhaenyra auf den Eisernen Thron zu setzen.

Ist Harvin der wahre Vater von Rhaenyras Söhnen?

House of the Dragon

Jeder in King’s Landing weiß, dass Harvin Strong der wahre Vater von Rhaenyras Söhnen ist. Allerdings darf niemand solche Aussagen wiederholen.

Da Laenor schwul ist, stimmte jeder der Ehepartner zu, einen eigenen Liebhaber zu haben. Somit sind die Kinder von Rhaenyra keine Kinder von Laenor.

Als die drei Söhne von Rhaenyra die Züge der Familie Strong annahmen, wurde klar, wer wirklich ihr Vater war. Es scheint, dass alle außer König Viserys in der Lage waren, die Wahrheit über die Herkunft von Jaehaerys, Luceris und Joffrey zu erkennen.

Noch deutlicher wird, dass Harvis ihr Vater ist, als er sich am Ende der Folge von Rhaenyras Kindern verabschiedet.

Nachdem Harwin gegangen ist, rennt Jaehaerys in den Flur und fragt Rhaenyra, ob Harwin wirklich sein Vater ist. Rhaenyra antwortet, dass Jaehaerys ein Targaryen ist, und das ist die Hauptsache.

Der genaue Vater von Rhaenyras drei Kindern ist jedoch irrelevant. Jaeheris ist Rhaenyras Erbe. Daher wird er schließlich den Namen Targaryen annehmen, sobald er den Eisernen Thron besteigt.

Was bedeutet, dass der Name seines Vaters keine Rolle spielt. Luceris und Joffrey werden jedoch immer noch Velaryons sein und das Driftmark beanspruchen.

Wichtig ist nur, dass Laenor sie weiterhin als seine Kinder betrachtet. Am Ende ist die Identität ihres Vaters irrelevant. Das Einzige, was zählt, ist, dass sie zu wahren Söhnen von Rhaenyra erklärt werden. Andernfalls verlieren sie ihre Titel und Ansprüche.

Warum weigert sich Viserys, den Gerüchten über Rhaenyra und Harvin Glauben zu schenken?

Das absichtliche Ignorieren der Sünden der eigenen Kinder ist ein häufiges Thema in House of the Dragon. Jeder mit Augen kann sehen, dass die Söhne von Rhaenyra von Harvin geboren wurden, nicht von Laenor.

Viserys hat sein Augenlicht noch nicht verloren. Daher ist es bewusst, die Wahrheit über Rhaenyras Kinder zu leugnen. Wenn Viserys zugab, dass Harvin der Vater von Rhaenyras Söhnen war, würde Reyniras Ruf zerstört werden. In diesem Fall müsste der König den Jungen ihre Titel entziehen.

Viserys schwor bei der Erinnerung an Emma Arryn, dass er Rhaenyra als seine Erbin behalten würde. Viserys garantiert, dass sie den Eisernen Thron besteigen wird. Es war eine Entschädigung dafür, Emma in den Tod getrieben zu haben.

Rhaenyra ist alles, was Viserys von Emma übrig hat, die er aufrichtig liebte. Deshalb wird er alles tun, um ihre Tochter zu beschützen und sie zur Königin von Westeros zu machen.

Eine Verbindung zu Harwin könnte Rhaenyras Anspruch auf den Eisernen Thron ernsthaft gefährden. Daher muss Viserys die Tatsachen ignorieren. Er erlaubt anderen Menschen nicht, die Wahrheit zu verbreiten.

Harvin geht nach Harrenhal. Reynira bringt ihre Familie nach Dragonstone, wo sie den Klatsch und die Intrigen der Grünen loswerden.

Auf Dragonstone wird Reynira ihre Kinder großziehen und sie ohne die Intervention von Alicente und ihren Kindern auf den Eisernen Thron vorbereiten.

Ohne Rhaenyra und ihre Söhne in King’s Landing wäre Alicente in der Lage, ihre Kinder effizienter auf die Übernahme des Eisernen Throns vorzubereiten. Da Rhaenyra nur noch sehr wenige Verbündete in King’s Landing hat, werden Alicents Lakaien in der Lage sein, die Politik des Königreichs zu kontrollieren.

Sie verschwören sich, um Ægon unmittelbar nach Viserys Tod in Staffel 1 von House of the Dragon zum König zu machen.

WEITER: House of the Dragon Staffel 1 Episode 5 Ende, Erklärung und Bedeutung