"House of the Dragon" - Staffel 1, Folge 7: Ende, seine Erklärung und Bedeutung

«House of the Dragon» — Staffel 1, Folge 7: Ende, seine Erklärung und Bedeutung

Verbreiten Sie die Liebe

Die große Wendung am Ende von House of the Dragon, Episode 7, setzt mehrere wichtige Handlungsstränge für Rhaenyra und Damon Targaryen in Gang.

Am verwirrenden Ende von House of the Dragon, Folge 7, liefern sich Rainier und Alicente ein großes Spiel vor dem Tanz der Drachen. Kurz nach dem Finale von Episode 6 versammeln sich die Häuser Targaryen, Velaryon und Hightower zur Beerdigung von Laena Velaryon.

Spannungen, die sich im letzten Jahrzehnt aufgebaut haben, spitzen sich zu, als Anschuldigungen gegen die Söhne von Rainira erhoben werden. Es werden gefährliche Aktionen unternommen, um Drachen zu entführen. Messer aus valyrischem Stahl erscheinen.

Aymond hat bei einem Kampf mit Luceris ein Auge verloren. Alycente erstach Rhaenyra mit einem Dolch, der wie eine Katzenpfote geformt war. So bestätigt das Ende von Episode 7 von «House of the Dragon», dass der Bürgerkrieg in Targaryen bereits begonnen hat.

In der letzten Szene der Folge arbeiten Damon und Rainier zusammen, um zu heiraten. Sie entsorgen geschickt ihren Ehemann Laenor.

Otto lobt Alicente für ihr gnadenloses Handeln. Viserys vermeidet es naiv, über die Ereignisse zu sprechen, die stattgefunden haben. Laris Strong demonstriert seine Hingabe an Alicente.

Nach diesen Wendungen in der Handlung müssen die Grünen und die Schwarzen nur noch auf den Tod von König Viserys warten. Danach kann der Krieg offiziell erklärt werden.

Laenor lebt

In der letzten Szene von Episode 7 von House of the Dragon entkommt Karl Korry mit dem Boot nach dem angeblichen Mord an Leianor Velaryon. Aber der Mann, der mit ihm im Boot sitzt, ist der lebende Laenor Velarion!

Diese Wendung war nicht in George Martins Feuer und Blut. Dies verändert die Wahrnehmung der Motive und Schlussfolgerungen der Charaktere.

Nachdem Qarl und Laenor in der Halle gekämpft hatten, sahen wir, wie Corlis und Rhaenys die Treppe hinuntergingen und sahen, wie der Körper im Kamin zu Asche verbrannte.

Kurz nachdem Rhaenys über den Körper ihres toten Sohnes geschrien hat, findet sich Laenor mit Qarl auf einem Boot wieder.

Das Gespräch zwischen Daemon und Rainier deutet darauf hin, dass sie sich verschworen haben, Laenor zu töten. Laenor überlebte jedoch.

Die Inszenierung von Leianors Tod, die Reynira und Damon inszeniert haben, ist einfach genial.

Daemon wurde bald gezeigt, wie er vor der Schlacht zwischen Leyanor und Qarl einen Diener des Hauses Velaryon in den Hallen von Driftmark tötete.

Dieser Mann wurde zu einer Leiche, die als Nachahmung von Laenor im Kamin verwendet wurde. Das Gesicht des Mannes und der größte Teil seines Körpers waren bis zur Unkenntlichkeit verbrannt.

Rhaenys und Korlis hatten keinen Grund daran zu zweifeln, dass dies ihr Sohn war. Laenor konnte Driftmark mit Qarl entkommen.

Leianor rasierte sich die Haare und wechselte seine Kleidung. So eröffnete sich ihm ein glückliches Leben in Essos.

Während der Rest von Westeros weiterhin glauben wird, dass Laenor tot ist, hat er tatsächlich das einzige Happy End in House of the Dragon.

Warum haben Damon und Reynira Laenors Tod vorgetäuscht?

Nach einem Jahrzehnt endlich wieder vereint, sind Rainier und Damon keine Kinder mehr. Damons Frau ist tot und Rainiers Ehe ist zu einer Farce geworden.

So haben sie endlich die Chance, zusammen zu sein. Nicht nur, dass sie sich immer noch lieben. Die Ehe zwischen ihnen ist eigentlich ein starker politischer Schachzug.

Rhaenyra und Daemon konnten nur unter der Bedingung von Laenors Tod heiraten. Die Targaryens verschonten Laenor jedoch und erlaubten ihm, ein wirklich glückliches Leben in Essos zu führen.

Der vorgetäuschte Tod erlaubte es Laenor, Kvarl zu leben und zu lieben. In dieser Zeit konnten Rainier und Damon endlich in Westeros heiraten.

Rhaenyra liebt Laenor wirklich als Freund. Daher kam der Plan, seinen Tod vorzutäuschen, letztendlich beiden zugute.

Diese Täuschung spielt dem Duo auch politisch in die Hände. Rhaenyra und Damon wissen, dass ihre Grausamkeit gegenüber Laenor falsch ist.

Ihre Feinde denken nur, dass sie gnadenlose Tyrannen sind, die auf Kosten anderer weiterhin tun, was sie wollen.

Damon erinnerte Reynira daran, dass sie als Königin Liebe und Angst in den Menschen wecken muss, die sie regiert. Ihren Ehemann zu töten und ihren Onkel zu heiraten, würde die Bürger von Westeros fürchten, wozu sie fähig sein könnte.

Der Schurkenprinz ist bereits für seine „Bösartigkeit“ bekannt. Im Finale von Folge 7 von „House of the Dragon“ wirft Alicent Hightower ihrer Stieftochter und ihrem Schwiegersohn vor, Werte wie Pflicht, Ehre, Königreich und Rechtschaffenheit zu vernachlässigen.

Daher nutzen Rainier und Damon dies geschickt zu ihrem Vorteil.

Was bedeutet die Ehe von Damon und Rainier?

House of the Dragon

Haus Targaryen schätzt die Reinheit ihrer valyrischen Abstammung. Die Kinder von Rhaenyra und Daemon werden halb Strong, halb Velarion sein. Daher wird ihre Dynastie noch mächtiger, wenn sie reinblütige, wahre Erben der Targaryens hervorbringt.

Das Ende von Episode 7 von «House of the Dragon» zeigt, dass Rainier und Damon unglaubliche Macht und Einfluss haben. Sie müssen ihre Romanze nicht länger vor dem Königreich verstecken.

Dank Damons Kampferfahrung könnte er neben Corlis Velaryon Rhaenyras stärkster Verbündeter werden.

Die Heirat von Damon und Rhaenyra wird jedoch die Spannungen im Haushalt der Targaryen verschärfen. Mehrere Charaktere arbeiten daran, den Zorn der trauernden Rhaenys und Korlis zu lindern.

Rhaenyra und Daemon heirateten auch ohne die Zustimmung von König Viserys I. Targaryen, der die Möglichkeit ihrer Ehe in Episode 4 von House of the Dragon ablehnte.

Daher bleiben Rainier und Daemon auf Dragonstone fern vom König. Damon ist den Kindern von Alicente Hightower, Otto Hightower und der Königin selbst gleichgültig. Daher würde die Heirat des Prinzen mit Rhaenyra die Familien weiter spalten und die Feindseligkeit vor dem Tanz der Drachen verschärfen.

Laris Strong und Alicent

Aymonds Auge wurde während eines Kampfes mit den Söhnen von Rhaenyra und den Töchtern von Damon herausgerissen. Alicent Hightower verlangt, dass ein Auge von Luceris Velaryon entfernt wird.

Als Viserys solche Aktionen verbietet, greift Alycente Rhaenyra mit einem valyrischen Stahldolch an.

Aber der Vorfall wird aufgeklärt, als Aymond erklärt, dass sein Auge ein fairer Preis für seinen Drachen war.

Laris Strong, der jetzt Lord of Harrenhal ist, erklärt jedoch, dass er Alicentes Auge bekommen kann.

Lord Laris Clubfoot deutet Alicente an, dass er ihre Drecksarbeit für sie erledigen wird, während seine Position und Macht in King’s Landing wächst.

Er befehligt ein Netzwerk von Spionen und Attentätern, die tun, was er befiehlt. Alicenta gibt dies zu, aber es wird angenommen, dass die Königin auch Angst vor Laris hat, da er seine Familie getötet hat. Sie weiß, dass seine Loyalität am Ende nichts bewirken wird, und seine Motive sind zweideutig.

In dem Buch dient Laris als Späher von Alicent Hightower. Doch kurz vor Ende des Bürgerkriegs wird er schließlich zu den Schwarzen überlaufen.

Die Aktivitäten von Larissa Strong werden schließlich zum Untergang der Grünen führen. Dies beweist, dass seine Hingabe vorgetäuscht war.

Ein Gespräch zwischen Viserys und Alicente

In Episode 7 von House of the Dragon entschuldigt sich die Königin für ihre Taten in der Nacht zuvor. König Viserys sagt jedoch einfach, dass «sie nicht mehr darüber reden werden».

Das Ignorieren dringender Probleme ist der Beginn des Targaryen-Bürgerkriegs, als die beiden Hälften der Familie getrennt werden, ohne sich wirklich darum zu bemühen, die Situation zu korrigieren.

Viserys muss seine Familie zusammenhalten, indem er die Missetaten von Alicente, Rainier und all ihren Kindern anprangert.

Stattdessen lässt König Viserys den Dingen ihren Lauf. Er hofft, dass sich die Unterschiede mit der Zeit einfach legen werden.

Selbst nachdem Otto Hightower gefeuert wurde, stellt Viserys ihn erneut als Hand des Königs ein. Das Ignorieren der Spannungen im Laufe der Jahre führte zum Tanz der Drachen.

Ottos Plan

Von der ersten Folge an bereitete sich Otto Hightower darauf vor, den Eisernen Thron zu besteigen. Als er Aegon betrunken findet, tritt er ihn und tadelt ihn dafür, dass er in der Öffentlichkeit so dumm aussah.

Otto weiß, dass er eines Tages König sein wird. Otto zeigt dann endlich ein Gefühl des Stolzes auf Alicente.

Er bemerkte, dass sie mit dem Messer auf Rainier einschlug. Dies beweist, dass die Königin so weit wie möglich gehen wird, um ihre Kinder gegen die Prinzessin aufzuhetzen.

Otto wartete auf den Zeitpunkt, an dem Alycente beschließen würde, Reynira zu töten oder ihr Schaden zuzufügen, um ihre Kinder zu schützen.

Als Viserys Tod kommt, weiß Otto Hightower, dass Alicente seinen Plan unterstützen wird, Ægon anstelle von Rhaenyra zu krönen.

Der Krieg kommt und Otto weiß, dass Aegon zuerst gekrönt werden muss. Nachdem die Grünen Vhagar übernommen haben und auf beiden Seiten Blut geflossen ist, hat der Bürgerkrieg endgültig begonnen.

WEITER: House of the Dragon Staffel 1 Episode 6 Ende, Erklärung und Bedeutung