"House of the Dragon" - Staffel 1 Folge 9: Ende, seine Erklärung und Bedeutung

«House of the Dragon» — Staffel 1 Folge 9: Ende, seine Erklärung und Bedeutung

Verbreiten Sie die Liebe

Im Finale der 9. Folge von „House of the Dragon“ gab es große Veränderungen, die Aegon (Sohn von Viserys) betrafen. Es gab auch eine epische Wendung in der Handlung, an der Rhaenys Targaryen beteiligt war.

Achtung: Dieser Artikel enthält Spoiler.

Am Ende von Episode 9 von «House of the Dragon» wird der Eiserne Thron endgültig an sich gerissen. Damit signalisierte Rhaenys, wie verheerend der drohende Bürgerkrieg sein würde.

Die neunte Folge von „House of the Dragon“ war der Höhepunkt der Spannungen, die sich in den letzten 30 Jahren aufgebaut hatten, mit dem Tod von König Viserys und einem großen Missverständnis, das dem Grünen Rat die Gelegenheit gab, Rhaenyra die Krone zu stehlen.

Als Rhaenyras Halbbruder König Aegon II. Targaryen wird, verdirbt Rhaenys die Zeremonie, indem er auf dem Rücken eines Drachen erscheint. Die Episode «Green Council» markiert den Punkt, an dem es für die Hightowers kein Zurück mehr gibt. Der Targaryen-Bürgerkrieg beginnt.

Die neunte Folge von «House of the Dragon» spielt komplett in King’s Landing. Die neunte Folge von «House of the Dragon» spielt komplett in King’s Landing. An den dunklen Orten wird nach Ægon gesucht, nachdem der Rat der Grünen offiziell beschlossen hat, den Thron an sich zu reißen und Ægon als König einzusetzen.

Alycente versucht, wichtige Persönlichkeiten wie Rhaenys Targaryen für sich zu gewinnen. Aber der Verrat der Grünen, die tyrannische Natur von Ægon und seinem Bruder Aymond „One-Eyed“ Targaryen und die Treue zum Gedenken an Viserys führen dazu, dass einige wichtige Spieler zu Rhaenyra überlaufen.

Im Finale von House of the Dragon, Episode 9, versammelt sich ganz King’s Landing in der Drachengrube, um zu sehen, wie Prinz Aegon zum König von Westeros ausgerufen wird.

Rhaenys Targaryen schlich sich jedoch in die Drachengrube, nahm ihren Drachen und brach in das Krönungsgebäude ein. Rhaenys entkam King’s Landing, ohne den Grünen Schaden zuzufügen. Doch als die mächtige Heldin aus dem „Haus der Drachen“ davonfliegt, wird klar: Der Tanz der Drachen hat begonnen.

Warum verbrennt Rhaenys nicht die Grünen?

Otto, Alicente, Aegon, Criston und Eymond standen auf dem Bahnsteig. Rhaenys hatte die Gelegenheit, den Krieg hier und jetzt zu beenden. Alles, was sie tun musste, war den valyrischen Befehl „Drakaris!“ zu sagen.

Rhaenys darf diesen Krieg jedoch nicht beginnen, zumal Rhaenyra immer noch nicht weiß, dass ihr Vater gestorben ist und Aegon gekrönt wurde. Rhaenys lässt Meleys die Grünen anknurren.

Sie enthüllt, dass sie sie töten könnte, wenn sie wollte. Aber stattdessen beschließt sie, nach Dragonstone zu reisen und Rhaenyra zu informieren, was passiert ist.

Daher erklärt Rhaenys, dass sie auf die Seite von Rhaenyra übergeht. Rhaenys muss sich jedoch den Velaryons und Targaryens auf Dragonstone stellen, bevor sie ernsthafte Schritte unternimmt.

Rhaenys ist eine der klügsten Figuren im Haus des Drachen. Sie weiß also, dass, obwohl Alycente und Aegon Rhaenyras Forderungen nach Kapitulation nicht akzeptieren werden, diese Forderungen gestellt werden müssen, bevor Blut vergossen wird.

Außerdem würde das Töten von Ægon und den Grünen während der Krönung dazu führen, dass die Menschen in King’s Landing Rhaenyra fürchten und hassen. In diesem Fall würde sie in den Augen des Volkes zur Tyrannin werden.

Helenas Prophezeiung über das «Monster»

Rhaenys bricht schockierend durch den Boden. Damit wird die Warnung von Helena Targaryen „Vorsicht vor dem Biest unter den Brettern“ aus Folge 8 von „House of the Dragon“ wahr.

Helena äußerte diesen Satz zum ersten Mal beim Abendessen in Folge 8 von „House of the Dragon“, als sie einen Spielzeugdrachen in ihren Händen hielt. Diese Prophezeiung kehrt in Episode 8 erneut zurück, als Alicente ihr sagt, dass König Viserys tot ist.

Es wurde angenommen, dass sich Helenas Prophezeiung «Bestie unter den Planken» auf einen Verräter oder eine gefährliche Figur bezieht, die im Schatten operiert. Die Prophezeiung erwies sich jedoch als wörtlicher.

Rhaenys durchbricht die Planken über den Drachenhöhlen, wo die Menschen von King’s Landing stehen. Ihr Drache Meleys ist die Bestie, die die Drachengrube zerstört.

Dies ist Helenas zweite Prophezeiung, die im Haus des Drachen wahr wird. Die erste der Prophezeiungen ist, dass Aymond ein Auge verlieren wird, um einen Drachen zu bekommen.

Otto Hightowers Plan für Aegon

Otto Hightower zwang Königin Alycente, auf Aegons Krönung zu drängen. Außerdem versuchte die Hand des Königs, Rhaenyras Ruf zu ruinieren.

Gleichzeitig ließ er sich ausschließlich von seinem Wunsch leiten, seinen Enkel auf den Eisernen Thron zu setzen.

Dass Aegon ein niederträchtiger Vergewaltiger ist, der auf dem Eisernen Thron nichts zu suchen hat, ist Otto egal. Wichtig ist nur, dass er der Erstgeborene von Viserys ist und das Blut von Otto hat.

Da Aegon keine Ahnung hat, wie er das Königreich regieren soll, erkennt Otto, dass er das Königreich tatsächlich selbst regieren wird, genau wie die letzten sechs Jahre vor dem Tod von König Viserys.

Otto Hightower ist definitiv einer der Hauptschurken in House of the Dragon. Sogar Alicente sieht ihn nach Folge 9 nun als Bösewicht.

Aber er ist nicht wirklich ein Bösewicht. Es gibt keinen einzigen Hauptschurken in House of the Dragon.

Vielmehr ist Otto einer der vielen Hauptantagonisten des Tanzes der Drachen. Er ähnelt dem Littlefinger-Charakter, den viele Leute hassen.

Was bedeutet die Krönung von Aegon II Targaryen wirklich?

Sogar Aegon selbst gibt zu, dass er nicht fähig ist zu herrschen. Er wurde jedoch zum König von Westeros ausgerufen.

Er schien sich seiner Fähigkeit nicht sicher zu sein, König Viserys auf dem Eisernen Thron zu ersetzen. Aber das ging so weiter, bis er sein Schwert in die Luft hob und den Applaus der Einwohner von King’s Landing hörte. Dies ist ein gefährlicher Reiz für sein bereits aufgeblasenes Ego.

Seine öffentliche Krönung bedeutet, dass Aegon nun als rechtmäßiger König betrachtet wird, da er formell gekrönt wurde, während Rhaenyra einfach nach Dragonstone zurückgekehrt ist.

Die Menschen in King’s Landing waren Zeugen seiner Krönung. Es verschafft Ægon auch einen Vorteil durch die Unterstützung des einfachen Volkes, das sich der erbitterten Rivalität im Roten Bergfried nicht bewusst ist.

Aegon ist König. Dies bedeutet, dass Reynira in einer schwierigeren Position ist, wenn sie um den Eisernen Thron kämpft.

Wenn Ægon nicht abdankt, besteht die einzige Möglichkeit, den Eisernen Thron an Rhaenyra zurückzugeben, darin, Ægon zu töten oder ihn zur Kapitulation zu zwingen.

Wie bestimmt das Ende von Episode 9 das Ende?

Warnung: Spoiler voraus für Fire and Blood!

House of the Dragon Episode 9 konzentrierte sich auf die Grünen. Die zehnte Folge wird den Schwarzen gewidmet sein.

Rainier und Damon wissen immer noch nichts vom Tod von König Viserys. Aber das Ende von Episode 9 von «House of the Dragon» legt nahe, dass sie es zu Beginn der letzten Episode herausfinden, als Rhaenys in Dragonstone ankommt.

House of the Dragon Episode 9 stellt auch mehrere Schlüsselfiguren vor, die sich Rhaenyras Sache anschließen werden, nachdem Ægon den Eisernen Thron an sich gerissen hat. Dazu gehören Rhaenys, Ser Erric Cargill (dessen Zwillingsbruder Arric Aegon immer noch treu ist), Ser Harrold Westerling und Mizaria, auch bekannt als der Weiße Wurm.

Diese Helden sind dabei, aus King’s Landing nach Dragonstone zu fliehen, um Rhaenyra die Treue zu schwören. Die Schwarze Partei muss schnell Königin Rhaenyra Targaryen krönen.

Das Ende von Folge 9 von «House of the Dragon» wurde auch zu einer der wichtigsten Tragödien des Bürgerkriegs. Zu Beginn der Folge bemerkte Thailand Lannister, dass es ein Problem sein würde, Storm’s End als Verbündeten zu gewinnen, da die Baratheons zuvor Rhaenys Targaryen unterstützten.

Im House of the Dragon-Finale werden beide Seiten wahrscheinlich auf die Baratheons und andere Häuser setzen, deren Zugehörigkeit noch nicht bekannt ist. Wenn es im Finale von Staffel 1 tatsächlich zu einer Pattsituation in Storm’s End kommt, wird es der Moment sein, in dem Aymond Targaryen Luceris Velaryon tötet und damit den Fokus des Krieges von der Allianzbildung auf das Blutvergießen verlagert.

Im Finale von House of the Dragon Staffel 1 wird der Krieg erheblich eskalieren und die Grünen werden das erste Blut abziehen.

WEITER: House of the Dragon Staffel 1 Folge 8 Ende, Erklärung und Bedeutung