„Ich trau mich 100-mal“ (Netflix) – das Ende, seine Erklärung und Bedeutung

„Ich trau mich 100-mal“ (Netflix) – das Ende, seine Erklärung und Bedeutung

Verbreiten Sie die Liebe

Ich trau mich 100-mal ist eine italienische Liebeskomödie unter der Regie von Andrea Giublin. Der Film basiert auf dem italienischen Fantasy-Roman „Per Lanciarsi Dalle Stelle“ von Chiara Parenti (frei übersetzt „Start von den Sternen“).

Der Film dreht sich um Soul Santoro, eine junge Frau, die vor fast allem im Leben Angst hat. Infolgedessen kämpft Soul darum, ihre Komfortzone zu verlassen und das Leben zu führen, das sie sich immer gewünscht hat.

Nach einem tragischen Vorfall erstellt Soul jedoch eine Liste der Dinge, die ihr Angst machen, und macht sich daran, sie mit Hilfe ihrer neuen Freunde zu besiegen. Wenn Sie neugierig auf Souls Selbstfindungsreise sind, lesen Sie weiter!
Aufmerksamkeit! Spoiler folgen.

Die Handlung des Films «Ich trau mich 100-mal»

Der Film Ich trau mich 100-mal handelt von Soul, einem jungen Mädchen mit schweren Angstproblemen. Sie kämpft darum, ihre Komfortzone zu verlassen.

Daher findet sich Soul im Alter von fast 25 Jahren ohne Job und ohne Freund wieder. Sie lebt immer noch in ihrer kleinen Heimatstadt an der Küste. Ihre beste Freundin Emma half ihr oft, mit ihrer Angst fertig zu werden, und sie planen, gemeinsam alt zu werden.

Nachdem Emma jedoch die Liebe ihres Lebens, Xavier, kennengelernt hatte, ging sie und Soul blieb allein zurück. In Rückblenden sehen wir, dass die Freunde sich stritten und lange nicht miteinander sprachen, und dann starb Emma auf tragische Weise bei einem Autounfall.

Emmas Tod wirkt sich negativ auf Soul aus und sie wendet sich an einen Psychiater namens Basil, um ihre Angstprobleme zu überwinden. Währenddessen kehrt Emmas Bruder in die Stadt zurück. Als Kind war sie in ihn verliebt.

Er gibt Soul einen Brief von Emma, ​​den sie einige Tage vor ihrem Tod geschrieben hat. In dem Brief erklärt Emma, ​​dass sie Soul nicht wegen eines dummen Kampfes verlieren will und bittet sie, eine Liste ihrer größten Ängste zu erstellen. Am Ende verspricht Emma, ​​diese Liste mit Soul zu vervollständigen.

Soul ist mit Miriam zusammen, einer seiner Freundinnen aus der Kindheit. Sie teilt einen Brief mit Miriam, die Soule ermutigt, eine Liste zu erstellen und Emma zu ehren. Miriam stellt Soul auch Danio, Julia und Martha vor.

Mit der Hilfe seiner neuen Freunde macht sich Soul daran, alle Punkte auf der Liste zu vervollständigen. Miriams Mutter bietet Soul einen Job in ihrem Restaurant an. Obwohl Soul skeptisch ist, Kellnerin zu werden, nimmt sie den Job an und erledigt den ersten Punkt auf der Liste.

Durch das Vervollständigen der Elemente auf der Liste wächst Soul auf das Niveau von Danio, da beide gerne zeichnen. Andererseits beginnen sich auch die Probleme zwischen Soul und Massimo zu lösen.

Mit der Hilfe von Miriam und ihren Freunden wird Soul allmählich ihre psychischen Probleme los und gewinnt allmählich an Selbstvertrauen. An ihrem 25. Geburtstag stellt Soul fest, dass sie fast jeden Punkt von der Liste gestrichen hat. Dann fügt sie noch ein paar Punkte hinzu.

Unterdessen steht Soul vor einem Dilemma, da Danio und Massimo anscheinend ein romantisches Interesse an ihr haben. Am Ende erkennt Soul, dass sie ihre eigenen Entscheidungen treffen und ihre Zukunft bestimmen muss.

«Ich trau mich 100-mal»-Filmfinale: Warum zieht Soul nach Rom?

Ich trau mich 100-mal

Der Film beginnt damit, dass Soul Angst hat, sich etwas Neuem zu nähern und es zu einem Hindernis für sich selbst zu machen. Sie hat mit intensiver Angst zu kämpfen, die sie unwillig macht, neue Dinge auszuprobieren und zu erforschen.

Infolgedessen wird Soul unsicher in Bezug auf ihr wahres Selbst und kämpft darum, aus sich selbst eine Person zu machen. Dies drückt sich in ihrer mangelnden beruflichen Perspektive und in ihrem miserablen Privatleben aus. Nachdem sie jedoch einen Brief von Emma erhält, beginnt sie ihr Leben bewusst zu ändern. Sie beginnt, ihre Ängste zu akzeptieren und sie eine nach der anderen zu überwinden.

Das Wachstum der Persönlichkeit von Soul drückt sich in ihren sanften Taten aus, wenn sie ihre Beziehung zu Massimo wieder aufleben lässt, und in ihrer Freundlichkeit gegenüber Xavier. Mit der Liebe und Unterstützung seiner Freunde und Familie beginnt Soul im Leben voranzukommen.

Am Ende erfüllt sie endlich ihren lang gehegten Wunsch, dass Massimo sie in einem romantischen Licht sieht. Massimo küsst Soul an ihrem 25. Geburtstag und gesteht ihr seine Gefühle. Soul weiß jedoch, dass sie die Vergangenheit loslassen muss, einschließlich ihrer Gefühle für Massimo. Und sie stimmen zu, Freunde zu bleiben.

Nachdem sie fast ihre gesamte Liste abgeschlossen hat, erkennt Soul, dass sie endlich bereit ist, ein neues Kapitel in ihrem Leben zu beginnen. Emma wollte immer, dass Soul mit ihr nach Rom zieht. Außerdem leben Miriam und ihre neuen Freunde auch in Rom. Deshalb zieht es Soul in diese Stadt und will dort seinen Horizont weiter erweitern.

Souls Umzug nach Rom bedeutet, dass sie endlich ihre Bequemlichkeiten verlässt und alle Herausforderungen annimmt, die das Leben auf sie wirft. Schließlich findet Soul auch Liebe in Danio, der beschließt, ihr nach Rom zu folgen. Der Film endet triumphal, als Soul als selbstbewusstere und mutigere Version ihrer selbst in eine neue Stadt zieht.

WEITER: Was bedeutet das Ende von „Blond“ wirklich?