"Lady Chatterleys Liebhaber" (Netflix) - das Ende, seine Erklärung und Bedeutung

«Lady Chatterleys Liebhaber» (Netflix) — das Ende, seine Erklärung und Bedeutung

Verbreiten Sie die Liebe

Die neueste Adaption von Lady Chatterleys Liebhaber ist endlich auf Netflix. Lesen Sie weiter, um das Ende des Films und andere Themen des romantischen Dramas zu enträtseln.

Lady Chatterleys Liebhaber hat ein Happy End, aber im Verlauf der Geschichte sehen sich alle Hauptfiguren vielen Konflikten gegenüber. Lady Chatterleys Liebhaber ist eine Adaption des gleichnamigen Romans von D. H. Lawrence.

Der Film wurde von Laure de Clermont Tonnerre nach einem Drehbuch von David Magee inszeniert. Der Film wurde beim Telluride Film Festival 2022 uraufgeführt und am 22. November in mehreren Kinos veröffentlicht. Der Film wird jetzt auf Netflix gestreamt. Lesen Sie weiter, um mehr über das Ende und die vielschichtige Handlung des Films zu erfahren.

Eine Zeit lang sind Connie Reid (Emma Corrin) und Oliver Mellors (Jack O’Connell) glücklich. Sie denken nicht über die Folgen ihrer Liebe nach. Die Nachricht von ihrer Verbindung erreicht jedoch Sir Clifford und die Stadtbewohner.

Anstatt sich zu verstecken, streitet sich Lady Chatterley mit ihrem Mann und gesteht, dass sie schwanger ist und mit Oliver zusammen sein will. Sir Clifford weigert sich, sich von ihr scheiden zu lassen, und Connie beschließt, ihn zu verlassen, nachdem Oliver gefeuert wurde und die Liebenden einige Zeit später wieder vereint sind.

Warum duldet Sir Clifford Lady Chatterleys Affäre, lässt es aber nicht Oliver sein?

Clifford hat ein großes Ego. Er glaubt, dass er seinen Angestellten und Bürgern überlegen ist, nur weil er ein wohlhabender Mann mit dem Titel eines Lords ist. Sir Clifford findet es in Ordnung, dass Connie eine Affäre mit einem anderen Mann von hohem sozialem und finanziellem Ansehen hat, der es wert ist, Vater zu sein.

Sir Clifford kann nach einer Krankheit keine Kinder bekommen. Wenn Connie mit jemandem schläft, um schwanger zu werden, ist das die einzige Möglichkeit, die seiner Meinung nach passieren kann.

Clifford ist wütend, als er erfährt, dass Connie Olivers Kind austrägt, weil er ihn für einen niedrigen Status hält. Sir Clifford kann die Vorstellung nicht ertragen, dass ein Mann mit geringeren Mitteln, sein Arbeiter, der Vater von Lord Chatterleys Kind sein wird, das er großziehen möchte.

Die Tatsache, dass Lady Chatterley jemanden wie Oliver auswählt, kann Sir Clifford nicht akzeptieren. Sein Ego und sein Snobismus sind zu groß, um Lady Chatterleys Verhalten zu ertragen und die Situation zu akzeptieren. Darüber hinaus ist Clifford auch beleidigt, dass sie Oliver so leidenschaftlich lieben konnte und nicht ihn (trotz seiner Überzeugung, dass er ihr alles gegeben hat).

Warum fühlt sich Lady Chatterley zu Oliver hingezogen?

Lady Chatterleys Liebhaber

Ein Besuch in Olivers Cottage bringt Connie große Freude und Trost aus der Einsamkeit und Entfremdung, die sie in ihrer Ehe mit Clifford empfindet. Außerdem hilft Oliver, Connies Sexualität zu wecken.

Oliver ist liebevoll, fürsorglich und sanft. Clifford ist nicht so. Oliver führt einen Lebensstil weg von der Etikette und Anmaßung der Gesellschaft der Oberschicht und ihrem Drumherum. Mit Oliver kann Connie tun und lassen, was sie will. Ihr Leben mit Clifford lässt das nicht zu.

Wird sich Clifford von Connie scheiden lassen?

Clifford will Lady Chatterley unbedingt die Scheidung geben, die sie will. Es ist eine Möglichkeit, Connie an ihn zu binden und sie daran zu hindern, Oliver zu heiraten. Vielleicht vergeht Cliffords Wut.

In dem Roman hofft Lady Chatterley, dass Clifford ihr die Scheidung geben wird, auf die sie wartet. Das kann allerdings lange dauern, denn Clifford ist ziemlich rachsüchtig und hat seiner Meinung nach Recht. Er kümmert sich um seinen Ruf, und eine Scheidung würde bedeuten, dass er keine Macht mehr über sie hat.

Warum bezieht sich Oliver immer wieder auf Connie mit dem Titel?

Oliver nennt Connie immer noch «M’Lady», auch nachdem sie sich nahe waren. Obwohl sie ihn bittet aufzuhören, kann Oliver es nicht ablehnen. Das zeigt, wie unterschiedlich ihr sozialer Status ist.

Oliver versteht, welche Konsequenzen es haben wird, wenn ihre Beziehung öffentlich wird. Connie «M’Lady» zu nennen, hält sie trotz ihrer Nähe auf Distanz. Es ist eine Erinnerung daran, wo er in der sozialen Hierarchie steht.

Was ist der Unterschied zwischen dem Film «Lady Chatterleys Liebhaber» und dem Buch?

Die Netflix-Adaption von Lady Chatterleys Liebhaber ist dem Roman ziemlich treu. Der größte Unterschied zwischen einem Buch und einem Roman ist jedoch das Ende. Nachdem Clifford Oliver in Lawrences Roman erschießt, geht Oliver, um auf der Farm zu arbeiten. In dem Buch bleibt Lady Chatterley bei ihrer Schwester.

Im Netflix-Film schließt sich Lady Chatterley Oliver auf der Farm an, damit sie den Rest ihrer Tage zusammen verbringen können, fernab dieser Gesellschaft. Lawrences Buch endet hoffnungsvoll, auch wenn die Liebenden nicht wiedervereint sind, aber die Verfilmung deutet eindeutig auf ein Happy End hin.

Ein weiterer Unterschied zwischen dem Film und dem Buch besteht darin, dass Lady Chatterley eine kurze Affäre mit Michaelis hat, einem Dramatiker, der Sir Clifford besucht. Connie genießt ihre Verbindung zu Michaelis nicht, da es eine Trennung zwischen ihnen gibt. Als Lady Chatterley herausfindet, dass sie schwanger ist, versucht sie außerdem, Clifford davon zu überzeugen, dass dieses Kind von einer Person mit hohem sozialen Status stammt.

In der Verfilmung des Liebesdramas geht Connie dem juristischen Thema nicht nach und gibt schnell zu, dass sie von Oliver schwanger ist. Alles in allem hat Lady Chatterleys Liebhaber bei der Adaption des Buches für die Leinwand nicht viel verändert.

Die wahre Bedeutung des Gemäldes «Lady Chatterleys Liebhaber».

Lady Chatterleys Liebhaber ist ein Film über sexuelles Erwachen und sexuelle Freiheit. Lady Chatterley erkennt, dass sie körperliche und emotionale Intimität haben kann, anstatt in einer verrückten, langweiligen Ehe festzustecken, die von sozialen Standards und leeren Versprechungen zurückgehalten wird.

Dies ist eine feministische Geschichte, in der Connie wieder zum Leben erweckt wird. Der Film charakterisiert auch die soziale Klasse, die die Menschen in der Gesellschaft spaltet und bestimmt, wen sie lieben können. Das gibt den Reichen wie Clifford die Entschuldigung, dass sie auf andere herabsehen und sie wie Menschen von niedrigerem Rang behandeln. Und dem stellt sich der Film Lady Chatterleys Liebhaber entgegen.

WEITER: Was bedeutet das Ende von The Wonder wirklich?