„Lamborghini: The Man Behind the Legend“ (2022) – das Ende, seine Erklärung und Bedeutung

„Lamborghini: The Man Behind the Legend“ (2022) – das Ende, seine Erklärung und Bedeutung

Verbreiten Sie die Liebe

Lamborghini: The Man Behind the Legend erzählt die unglaublich wahre Geschichte von Ferruccio Lamborghini, der sich einen Namen machte, indem er eine Automarke schuf, die Autofahrer immer noch lieben und verehren.

Der Film beginnt mit der Zeit, als Ferruccio ein Soldat war, der gerade aus dem Zweiten Weltkrieg zurückgekehrt war. Zu Hause ändert er den Lauf seines Lebens, indem er Entscheidungen trifft, die andere für zu riskant halten.

Er zweifelt bei jedem Schritt und erreicht doch die Spitze. Der Film endet jedoch mit einer düsteren Note, die einen über seine Zukunft nachdenken lässt. Was ist am Ende mit Ferruccio passiert? Aufmerksamkeit! Spoiler folgen.

Der Inhalt des Films «Lamborghini: The Man Behind the Legend»

Ein junger Ferruccio kehrt aus dem Krieg zurück und beschließt, den landwirtschaftlichen Betrieb seiner Familie zu verlassen. Nachdem er während des Krieges als Mechaniker gedient hat, beschließt er, sich den technischen Aspekten der Landwirtschaft zuzuwenden und sich mit der Herstellung billigerer und effizienterer Traktoren zu beschäftigen.

Er setzt alles aufs Spiel, einschließlich der Farm seines Vaters, um sein eigenes Unternehmen zu gründen. Obwohl ihm alle zur Vorsicht raten, setzt er alles daran, seinen Traum zu verfolgen, und sein Geschäft floriert.

Jahre später finden wir Ferruccio, einen wohlhabenden Mann, der viele Luxusautos besitzt. Allerdings ist er mit keinem von ihnen zufrieden, vor allem nicht mit den Ferraris, die anscheinend Kupplungsprobleme haben. Als er mit Enzo Ferrari darüber spricht, ist er beleidigt.

Dies drängt Ferruccio dazu, sein eigenes Auto zu bauen, was ihn dazu bringt, die heute berühmte Marke Lamborghini zu gründen. Zwischen all dem wird sein Streben nach Perfektion zur Besessenheit und er distanziert sich von seiner Familie. Später fragt ihn sein Sohn, ob es sich gelohnt habe, geliebte Menschen in Schach zu halten.

Lamborghini: Der Mann hinter dem Ende der Legende: Hat Ferruccio Lamborghini verkauft?

Das Leben von Ferruccio Lamborghini ändert sich komplett, als er seine Kleinstadt verlässt, um ein erfolgreicher Geschäftsmann zu werden. Obwohl von Zeit zu Zeit Schwierigkeiten auftreten, ist keine davon wirklich ein Misserfolg.

Er lernt aus jedem Fehler und geht mit einer neuen Perspektive voran, die ihn noch weiter zum großen Erfolg antreibt. Doch egal wie schnell der Weg an die Spitze ist, am Ende erleidet er viele Rückschläge. Und es scheint, dass Ferruccio keinen Ausweg aus diesen Problemen finden konnte.

Anfang der 1970er Jahre erlebte das Land eine Wirtschafts- und Ölkrise. Arbeiter in ganz Italien streiken, aber Ferruccio glaubt, dass er sich um seine Angestellten kümmert und dass sie niemals gegen ihn streiken werden.

Wie Annita vorausgesagt hat, schließen sich die Arbeiter jedoch gegen ihn zusammen, wenn etwas schief geht. Der Film enthüllt nicht die Details, was als nächstes mit Ferruccios Geschäft geschah, aber tatsächlich musste er seine Firma verkaufen und das Autogeschäft für immer verlassen.

Obwohl sich der Film auf Lamborghini-Autos konzentriert, hatte Ferruccio zunächst Probleme mit dem Traktorengeschäft. Mehrere seiner Exportaufträge wurden storniert, als diese Länder mit ihren eigenen politischen und wirtschaftlichen Konflikten konfrontiert waren.

Die Stornierung ihrer Bestellungen lähmte das Geschäft von Ferruccio, das schließlich zusammenbrach, als die Ölkrise eskalierte. Während Ferruccio versuchte, mit seinen Mitarbeitern eine gemeinsame Sprache zu finden, konnte das Unternehmen die Verluste an verschiedenen Fronten nicht verkraften.

Schließlich war Ferruccio gezwungen, einundfünfzig Prozent seines Unternehmens an einen Schweizer Geschäftsmann namens Georges-Henri Rosetti zu verkaufen. Trotzdem arbeitete er mit 49% in seinen Händen weiter an der Entwicklung neuer Autos.

Aber 1974 sah es nicht besser aus und Ferruccio verlor das Interesse an einem verlorenen Krieg. Zu diesem Zeitpunkt hatte er bereits den Lamborghini Miura gebaut, der eines der, wenn nicht sogar das schönste Auto der Welt wurde. Alle Probleme, die Ferruccio sich ausgedacht hatte, waren gelöst und so beschloss er, seinen restlichen Anteil aufzugeben und an einen Mann namens René Leimer zu verkaufen.

Danach zog er auf ein Weingut in Umbrien, wo er zu seinen bäuerlichen Wurzeln zurückkehrte und ein Weingut gründete, das ihn ins Weingeschäft führte. Daran hielt er bis zuletzt fest und verzichtete vollständig auf die Leidenschaften, die ihn in jungen Jahren bewegten. Der Film bestätigt dies, indem er mit einem Blick auf den Weinberg beginnt und die Geschichte mit einer Szene abschließt, in der Ferruccio seinen Hof bewirtschaftet.

War Ferruccios Rennen mit Enzo ein Traum?

Lamborghini: The Man Behind the Legend

Der Film konzentriert sich von Anfang bis Ende auf Ferruccios Geschichte, aber es gibt eine Szene, die sich im gesamten Film wiederholt und trotz ihrer Einfachheit seinem Kampf eine tiefere Bedeutung verleiht.

In dieser Szene sehen wir, wie der alte Ferruccio in einem Lamborghini in einem Rennen mit Enzo in einem Ferrari antritt. Fragmente ihrer Rasse tauchen im gesamten Film auf, und es scheint, als würden sie gegeneinander antreten. Doch am Ende stehen Ferruccio und Enzo wieder am Start. Als Enzo geht, bleibt Ferruccio und blickt in die Ferne. Was bedeutet das?

Ferruccio hatte schon immer große Träume und den Drang, sie wahr werden zu lassen. Er wollte der Beste der Welt sein, wenn es um die Herstellung von Autos ging, also wurde Enzo Ferrari sein direkter Konkurrent.

Als Ferruccio und Matteo ihr Auto zum ersten Mal zum Rennen schicken, schaffen sie es nicht einmal bis zur Ziellinie. Enso hat gewonnen. Wenn Ferruccio unter anderem an der Produktion von Traktoren beteiligt ist, schafft sich Ferrari eine begehrte Marke. Seine Autos sind so gut, dass sogar Ferruccio sie bewundert.

Aus Respekt vor einem Autofreund wird eine hemmungslose Rivalität. Ferruccio bot an zu kooperieren, aber Enzo sagt, dass Ferruccio nur ein Bauer ist, der nichts von Autos versteht.

Dies ist zu einer Zeit, in der Ferruccio aktiv an der Produktion von Autos beteiligt ist. Im Laufe der Jahre hat sich Lamborghini einen guten Ruf für seine Autos aufgebaut, und auf der Rennstrecke sehen wir, wie Ferruccio Enzo besiegt.

Gerade als Ferruccio das Gefühl hat, gewonnen zu haben, wird der Markt eng und er ist schließlich gezwungen, sein Unternehmen ganz aufzugeben. Zu diesem Zeitpunkt hatte er sich auch von Annita scheiden lassen, und sein Sohn Tonino entfremdete sich ebenfalls.

Während er seine Träume verwirklicht und ein großes Vermögen angehäuft hat, haben sich die Beziehungen zu seinen Lieben so verschlechtert, dass Ferruccio sich zu fragen beginnt, ob es richtig war, seine ganze Zeit Maschinen zu widmen und sich nicht um seine Familie zu kümmern.

Als Ferruccio am Ende wieder mit Enzo am Start steht, versucht er nicht einmal, Rennen zu fahren. Der Ferrari fährt ab und der Lamborghini bleibt zurück. Diese Szene spiegelt Ferruccios Verlust seines Unternehmens während der Wirtschaftskrise wider.

Im Vergleich zu ihm konnte Enzo Ferrari den Sturm gut überstehen, und sobald sich die Lage beruhigt hatte, kehrte er ins Geschäft zurück. Was Ferruccio betrifft, so musste er das Geschäft komplett verlassen.

Ferruccios mangelndes Interesse an Rennen mit Enzo zeigt erneut, dass er das Interesse am Autobau verloren hat. Er zog sich vom Rennsport zurück und konzentriert sich jetzt auf andere Unternehmungen und vor allem auf seine Familie.

Dies wird im Film nicht gezeigt, aber Ferruccio heiratete im Alter von 58 Jahren erneut, ungefähr zu der Zeit, als er Anteile an seiner Firma verkaufte. Er hatte eine Tochter, und dieses Mal zeigte er seiner Familie hoffentlich mehr Liebe und Aufmerksamkeit und lebte glücklich mit ihnen.

WEITER: Was bedeutet das Ende von The Menu wirklich?