"Look Both Ways" (Netflix) - das Ende, seine Erklärung und Bedeutung

«Look Both Ways» (Netflix) — das Ende, seine Erklärung und Bedeutung

Verbreiten Sie die Liebe

Look Both Ways Film: Welche Zeitlinie ist real?

Der Netflix-Film „Look Both Ways“ erzählt die Geschichte von Natalie. Diese Geschichte beginnt in der Nacht, in der Natalie einen Schwangerschaftstest macht. Die Serie hat zwei Zeitlinien.

In einer Zeitleiste ist der Test negativ, in der anderen positiv. Wie erwartet verändert die Mutterschaft ihr Leben radikal. Aber ein paar wichtige Dinge bleiben gleich.

Eines der wichtigsten Dinge ist, dass das Leben so weitergeht, wie es sollte, egal was Ihre Pläne sind. Alles geschieht zu seiner eigenen Zeit, egal für welchen Weg Sie sich entscheiden.

Das wird deutlich, wenn wir gegen Ende des Films sehen, dass beide Lebensläufe von Natalie an einem Punkt zusammenlaufen. Die letzte Szene fügt der Geschichte eine weitere Wendung hinzu. Wenn Sie sich fragen, was das für Natalie bedeutet, dann lesen Sie weiter. Aufmerksamkeit! Spoiler folgen.

Die Handlung des Films «Look Both Ways»

Natalie will nach dem Abschluss nach Los Angeles gehen. Sie hat einen Plan für fünf Jahre. In Los Angeles möchte sie Animatorin werden und später Filme machen. An ihrem letzten Tag auf dem College freunden sie und Gabe sich an.

Dies zwingt Natalie zu einem Schwangerschaftstest. Sie ist sehr nervös wegen des Ergebnisses, da all ihre Pläne davon abhängen.

Wenn sie schwanger wird und sich für ein Baby entscheidet, könnte sie sich von ihrer Karriere als Regisseurin verabschieden. Zu ihrer Erleichterung fällt der Test in mindestens einem Zeitraum negativ aus.

In einer anderen Zeitleiste fällt der Test positiv aus. Nach einer kurzen Diskussion mit Gabe beschließt Natalie, ein Baby zu bekommen. Sie kehrt nach Hause zu ihren Eltern zurück.

Sie sind schockiert und wütend, weil ihre eigenen Pläne zunichte gemacht werden. Am Ende beruhigen sie sich und lassen Natalie bei sich bleiben. Gabe übernimmt auch seinen Teil der Verantwortung. In der Parallelwelt reist Natalie derweil mit ihrer besten Freundin Kara nach Los Angeles.

Nach einer süßen Begegnung mit einem jungen Produzenten namens Jake bekommt sie einen Job bei ihrem Idol Lucy. Sie scheint auf dem richtigen Weg zu sein. Doch Pläne können schiefgehen.

Das Ende des Films „Look Both Ways“: Welche Zeitleiste ist real?

Look Both Ways

Während es tausend Möglichkeiten gibt, wie sich das Leben entwickeln könnte, müssen wir alle mit nur einer Version davon leben. Gleiches gilt für Natalie.

Am Anfang sehen wir, wie sie zwei verschiedene Leben führt. Allerdings kann nur einer davon echt sein. Wir kommen nicht umhin, uns zu fragen, welchen dieser Wege ihr Leben letztendlich nimmt.

Die Ereignisse im Film in beiden Zeitlinien spielen sich über einen Zeitraum von fünf Jahren ab. In beiden Zeitlinien landet sie am gleichen Ort und zur gleichen Zeit, wenn auch mit völlig unterschiedlichen Erfahrungen.

Natalie war nervös wegen der Ergebnisse des Schwangerschaftstests, weil sie befürchtete, dass dies ihre Pläne durchkreuzen würde. In der Zeitleiste, in der sie nicht schwanger ist, sehen wir jedoch, dass ihre Pläne immer noch unerfüllt sind.

Obwohl sie bei Lucy einen Job ergattert, kann sie ihrem Chef ihr Portfolio lange nicht zeigen. Natalie ist bereit, eine anerkannte Animatorin zu werden. Zu den Plänen gehörte auch, sich zu verlieben, was zwischen ihr und Jake passiert.

Sie ging jedoch nicht davon aus, dass sie sich trennen könnten. Das passiert, als Jake Fördergelder für seinen Film erhält und gezwungen ist, für sechs Monate nach Nova Scotia zu ziehen.

Dasselbe passiert der schwangeren Natalie, die beschließt, das Baby zu behalten. Obwohl sie das Gefühl hat, dass es jetzt das Richtige ist, kann sie nicht anders, als sich selbst zu bemitleiden, dass sie nicht nach Los Angeles gehen und das Leben leben kann, von dem sie geträumt hat.

Sie hätte ihr Leben vorantreiben sollen, aber jetzt ist sie wieder zu Hause und muss sich um ein Baby kümmern. Die Mutterschaft beginnt bald, ihren Tribut von ihr zu fordern. Sie macht sich Sorgen, dass sie kein Leben mehr hat. Alle ihre Handlungen drehen sich um ihre Tochter Rosie.

Auch ihr Privatleben ist rückläufig. Sie ist eindeutig in Gabe verknallt, will aber die starke Freundschaft, die sie gerade haben, nicht für Rosie riskieren. Was, wenn sie wieder zusammenkommen und sich dann trennen? Wie wird sich das auf ihre Tochter auswirken? Sie kann Rosie auch niemandem anvertrauen.

Aus diesem Grund kann Natalie nicht mit ihren Freunden zusammen sein. Doch dann wendet sich alles zum Besseren, als Natalie nach all den Hindernissen endlich wieder zum Zeichnen zurückkehrt und die Erfahrung ihrer Mutter in ihrer Kunst nutzt. Sie erstellt ihr nächstes Rosie-Projekt und reicht es beim jährlichen Festival ein.

Parallel dazu kehrt eine andere Natalie nach Hause zurück und versucht, ihr eigenes Geschäft zu finden, nachdem sie von Lucy erfahren hat, dass ihre Arbeit nicht originell ist. Nach viel Arbeit fällt ihr etwas ein, das sie zum SXSW-Festival schickt. In beiden Fällen werden Natalies verschiedene Projekte für sie zum Erfolg.

Beide Male hat sie den Fünfjahresplan nicht vollendet, aber sie schafft es trotzdem, den Film zu machen und in die Welt zu schicken. Außerdem findet sie in beiden Fällen auch Liebe. Jake kehrt zurück, um ihre Arbeit auf dem Festival zu sehen.

Sie entfachen ihre Beziehung neu. In einer anderen Zeitlinie beschließt Natalie, ihre Beziehung zu Gabe wiederzubeleben und gesteht ihm ihre Gefühle.

Nach all dem kehrt sie dorthin zurück, wo für sie alles begann. Wenn sie sich jetzt anschaut, sagt sie sich aus der Vergangenheit, dass alles gut werden wird. Was auch immer jetzt passiert, ob sie schwanger wird oder nicht, ihr Leben wird genau so verlaufen, wie es sein sollte.

Und selbst wenn sie in die andere Richtung geht, wird sie immer dort landen, wo sie sein sollte. Also, egal wie viele Pläne sie schmiedet, es gibt keine Garantie dafür, dass sie wahr werden. Alles wird wie gewohnt weitergehen. Etwas kann ihr Angst machen, sie kann etwas Unerwartetes tun oder einen Weg einschlagen, von dem sie nichts weiß, sie kann es verstehen.

Am Ende sieht man die originale Natalie, die noch immer den Schwangerschaftstest in der Hand hält. Wir sehen das Ergebnis des Tests nicht, was bedeutet, dass alles nach jedem Szenario verlaufen kann.

Sie könnte schwanger sein und sich entscheiden, ein Baby zu bekommen. Und trotz ihrer Angst, ihre Träume zu verlieren, kann sie sie immer noch verwirklichen. Oder sie beschließt, kein Baby zu bekommen und zieht dann nach Los Angeles, und ihr Leben könnte sich ändern.

Oder der Test kann negativ ausfallen. Dann wird sie von schwierigen Entscheidungen befreit und geht in eine andere Richtung, in ein anderes Leben und eine andere Karriere. Es spielt keine Rolle, was als nächstes passiert.

Sie muss nur Schwierigkeiten überwinden und sich ihren Träumen widmen, egal was passiert, und sich nicht entmutigen lassen, wenn das Leben etwas Unerwartetes mit sich bringt. Am Ende wird sich alles zum Guten wenden.

Ohne uns eine konkrete Antwort zu geben, überlässt der Film die Entscheidung über Natalies Schicksal dem Publikum. Sie hat die Möglichkeit, zwei verschiedene Leben zu führen. Was für ein Leben würdest du dir für sie wünschen? Noch wichtiger, welches würdest du dir wünschen, wenn du sie wärst?

NEXT: Was bedeutet das Ende von The Next 365 Days wirklich?