Obi-Wan Kenobi Staffel 1 Ende, Erklärung und Bedeutung

Obi-Wan Kenobi Staffel 1 Ende, Erklärung und Bedeutung

Verbreiten Sie die Liebe

Das Finale der 1. Staffel von Obi-Wan Kenobi ist eine ziemlich dynamische Kette von Ereignissen.

In der letzten Folge kämpft Obi-Wan schließlich gegen seinen ehemaligen Lehrling, der zu Darth Vader geworden ist.

Obi-Wan und Vader sind jedoch nicht die einzigen Charaktere, die ein entscheidendes Ereignis im Vorfeld von „Eine neue Hoffnung“ erleben.

In Episode 6 ergibt sich Obi-Wan, um Prinzessin Leia und die als «The Way» bekannte Widerstandszelle zu retten.

Darth Vader ändert den Kurs und folgt Kenobi. Sie liefern sich ein episches Lichtschwert-Duell.

Außerdem ist auf Tatooine eine ehemalige Dritte Schwester namens Reva zu sehen, die von dem jungen Luke Skywalker und der Familie Lars erfahren hat.

Dies ist ein bisher unbekanntes Kapitel in Obi-Wans Leben, das in den dunklen Zeiten zwischen den Prequels und der ursprünglichen Star Wars-Trilogie spielt.

Obi-Wan überwindet allmählich die Auswirkungen der Ereignisse von Revenge of the Sith und Anakin Skywalkers Sturz auf die dunkle Seite.

Anstatt nur zu überleben und sich vor dem Imperium zu verstecken, gewinnt Obi-Wan Kenobi als Jedi sein Gleichgewicht in der Macht zurück. Am Ende der Saison setzt er sich endlich mit seiner Vergangenheit auseinander.

Schauen wir uns das Ende der ersten Staffel von Obi-Wan Kenobi genauer an.

Warum hat Obi-Wan Kenobi Darth Vader besiegt?

Während des Kampfes mit Darth Vader wird Obi-Wan stärker, weil er sich entschieden hat, wieder ein Jedi zu werden. In vergangenen Episoden litt Obi-Wan unter seinem Pech mit Anakin und verzichtete auf die Macht. Es dauerte eine Weile, bis er der Jedi wurde, der er einmal war.

Kenobis Erfahrung mit Leia und der Path Resistance Cell gab ihm jedoch eine neue Bedeutung für das Leben und den Kampf.

Infolgedessen gewinnt Obi-Wan seine machtbezogenen Fähigkeiten zurück. Dies verschafft ihm einen Vorteil, wenn er Vader unvorbereitet erwischt und die Rüstung des Dunklen Lords beschädigt.

Dies reicht den Jedi aus, um den Rückkampf gegen Darth Vader zu gewinnen und zurück nach Tatooine zu fliehen.

Obi-Wans ehemaliger Padawan bleibt in der Dunkelheit, die er gewählt hat. Vorausgegangen war ein wahrhaft tragisches Gespräch, bei dem Obi-Wan zu dem Schluss kommt, dass Anakin Skywalker tot ist – er wurde von Vader getötet. Diese Idee wird vom Sith-Lord selbst zum Ausdruck gebracht.

Qui-Gon

Nach Obi-Wans Rückkehr nach Tatooine und dem Treffen mit Reva begann für Kenobi eindeutig ein neues Leben.

Nun lebt er wieder in der Wüstenwelt und wacht über den jungen Luke Skywalker.

Daher beschloss Obi-Wan, seine Höhle zu verlassen, um vermutlich auf sein Gehöft zu ziehen, das in «Eine neue Hoffnung» gezeigt wird.

Allerdings begegnet Obi-Wan auch dem Geist seines Meisters Qui-Gon Jinn. Obwohl er zuvor nicht in der Lage war, mit seinem Meister zu kommunizieren, scheint es ihm die Wiederherstellung des Gleichgewichts in der Macht zu ermöglichen, endlich mit ihm zu sprechen.

Qui-Gon tadelt seinen ehemaligen Schüler scherzhaft dafür, dass er so lange gebraucht hat. Qui-Gon verrät, dass er immer für Kenobi da war, aber Kenobi war einfach nicht bereit, ihn zu sehen – zuerst musste er sich mit seiner Vergangenheit auseinandersetzen.

Vader kehrt zu seiner Festung auf Mustafar zurück. Vader verspricht seinem Imperator Palpatine, dass er die gesamte Galaxie durchsuchen wird, um seinem alten Herrn ein für alle Mal ein Ende zu bereiten.

Aus Angst, dass Vaders Gefühle für seinen alten Meister seinen Schüler schwächen könnten, deutet der Imperator an, dass das Imperium ihn nicht mehr brauchen wird, wenn Darth Vader nicht mit seiner Vergangenheit fertig wird.

Im Finale der ersten Staffel erhalten wir die Bestätigung, dass Palpatine der Grund war, warum Vader Kenobi nicht unerbittlich verfolgte, nachdem Obi-Wan vom Imperium gefunden wurde.

Was passiert mit Reva nach den Ereignissen von Obi-Wan Kenobi?

Obi-Wan Kenobi

In Folge 5 erfährt Reva von dem Jungen, den Kenobi auf Tatooine beschützt.

Im Staffelfinale sinnt Reva auf Rache an Obi-Wan, indem er Luke Skywalker tötet.

Nachdem sie gegen Onkel Son und Tante Beru gekämpft und den jungen Luke verfolgt hat, ist die junge Kriegerin nicht in der Lage, den Jungen aus Rache für ihre Freunde zu töten, die von Darth Vader gemäß Order 66 getötet wurden.

Obi-Wan kommt gerade rechtzeitig, um zu sehen, wie Reva zurückkehrt Luke zu Oun und Beru. Kenobi hilft Reva zu erkennen, dass sie ihren Freunden mit Barmherzigkeit ihren Respekt erweist. Also half sie ihnen, Frieden zu finden.

Obwohl unklar ist, was Reva nach Obi-Wan Kenobis Tod bevorsteht, wird sie höchstwahrscheinlich nach einem Ort suchen, an dem auch sie Frieden finden kann.

Überraschend war jedenfalls, dass Reva nicht getötet wurde, was in ähnlichen Geschichten oft vorkommt.

Die ehemalige Dritte Schwester hätte sich auf Tatooine niederlassen können, aber es ist wahrscheinlicher, dass sie außerhalb der bekannten Welt gereist ist, um einen isolierten und abgelegenen Ort zu finden, an dem sie unentdeckt bleiben könnte.

Was kommt als nächstes für Obi-Wan Kenobi?

Nachdem er mit der kleinen Prinzessin Leia durch die Galaxie gereist ist, sieht es so aus, als ob Obi-Wan bereit ist, Luke auf Tatooine zu beschützen. Bis zu den Ereignissen von «Eine neue Hoffnung» sind es noch 9 Jahre.

Während dieser Zeit hatte Kenobi alle möglichen Abenteuer auf Tatooine, wie den Kampf gegen die Tusken Raiders.

Durch das Überleben einer Begegnung mit Darth Vader würde Kenobi davon profitieren. Er wird auch mit Qui-Gon kommunizieren, der ihm neue Geheimnisse beibringen wird.

Das Ende der ersten Staffel von „Obi-Wan Kenobi“ schließt die Ereignisse der neuen Serie dynamisch ab und bereitet auch die Bühne für die Ereignisse von „Eine neue Hoffnung“.

WEITER: Obi-Wan Kenobi Staffel 2: Wird es einen geben?