Pistol (2022) – Ende, Erklärung und Bedeutung

Pistol (2022) – Ende, Erklärung und Bedeutung

Verbreiten Sie die Liebe

Pistol taucht in die Geschichte der englischen Punkrockmusik der 1970er Jahre ein und zeichnet den Aufstieg und Fall einer der bekanntesten Bands, der Sex Pistols, auf.

Die Handlung basiert auf den Memoiren des Gitarristen und Gründers der Band Steve Jones. Die FX-Miniserie beschreibt, was sich hinter den Kulissen einer extravaganten und kurzlebigen Musikgruppe abspielte.

Der exzentrische und eloquente Bandmanager Malcolm und das rätselhafte Mädchen Pauline machen die Geschichte umso faszinierender. Gegen Ende der Serie kämpfen die Musiker trotz der unterschiedlichen Persönlichkeiten und rebellischen Einstellungen der Musiker darum, die Band zusammenzuhalten.

Wie endete das Ganze? Schauen wir uns das Ende der Pistol-Show genauer an und sehen, was mit der legendären Punkrockband während ihrer Blütezeit passiert ist. Aufmerksamkeit! Spoiler folgen.

Pistol Series Review

Die Geschichte beginnt mit der Geschichte von Steve Jones, Leadsänger von The Swakers. Die Musiker lassen sich von der Arbeit von David Bowie inspirieren und streiten ständig über die berühmte Band The Beatles.

Sie haben ihren eigenen Stil und versuchen in der britischen Rockmusik mitzureden. Steve hat die Angewohnheit, Musikausrüstung von Konzerthallen zu stehlen. Er hat einmal ein mit Bowie-Lippenstift beschmiertes Mikrofon gestohlen und war sehr stolz darauf.

Steve versucht, Klamotten für ein bevorstehendes Konzert zu stehlen. Dazu trifft er sich mit Malcolm, der ein avantgardistisches Modegeschäft namens SEX betreibt. Malcolm äußert sich lautstark zu seinen Anti-Establishment-Überzeugungen.

Steve erkennt, dass ein eloquenter Ladenbesitzer einen guten Manager abgeben wird. Als Anführer der Gruppe nimmt Malcolm schnell Änderungen an der Arbeit der Musiker vor.

Er ernennt Johnny Lydon (später wegen seiner schlechten Zähne und seines unangemessenen Verhaltens in Johnny Rotten umbenannt) zum Leadsänger. Dann verbringt Steve mehrere Tage im Drogenrausch. Er verbringt viel Zeit damit, Gitarre zu spielen. Der alte Name der Band wurde ebenfalls in Sex Pistols geändert.

Sie werden zu einer beliebten Underground-Band. Wir bekommen auch die Chance, etwas über Steves unglückliche Kindheit zu erfahren. Er wurde von seinem Vater missbraucht.
Verschiedene Charaktere schließen sich der expandierenden Sex Pistols-Gruppe an, darunter die umstrittene Modeikone Jordan und die besorgte Pauline. Aufgrund von Streitigkeiten zwischen Johnny und Bassist Glen wird letzterer bald aus der Gruppe gefeuert.

Malcolm manipuliert Steve auch subtil, damit er Glen feuert. Ein neuer Bassist, Sid Vicious, ein Freund von Johnny, bringt eine ganz neue Art von Chaos in die Band.

Das Ende der Pistol-Serie: Warum trennten sich die Sex Pistols?

Pistol Series

Sid Vicious verliebt sich bald in eine Frau namens Nancy. Bei ihr wurde Schizophrenie diagnostiziert. Sie nehmen gemeinsam Heroin und sein unberechenbares Verhalten führt zu Kämpfen mit Steve.

Unter diesen Umständen begibt sich die Band auf eine US-Tournee. Auf dem Rückweg nach London nimmt Sid eine große Dosis Drogen. Er überlebt. Aber bald stirbt Nancy. Sid ist am Boden zerstört.

Sid wird wegen Mordes an Nancy festgenommen. Und dann stirbt er an einer Überdosis. Als Malcolm versucht, den Tod von Sid und Nancy für die Öffentlichkeit zu nutzen, wird Steve klar, wie egozentrisch der Manager ist.

Anschließend verlässt er Malcolm und sagt Johnny, wie richtig er war, Malcolm nicht zu vertrauen. Am Ende der Serie sehen wir Rückblenden aus glücklicheren Zeiten, als die Musiker auf der Weihnachtsfeier auftraten.

Im Finale der Show ist die Gruppe rückläufig. Besonders tragisch ist, dass die Gruppe trotz ihrer Popularität zu zerfallen beginnt.

Die letzte Folge der Show beginnt damit, dass Malcolm sagt, dass er die Sex Pistols zerstören muss. Laut dem Manager sind sie zu berühmt geworden. Dies widersprach seinen Ansichten über ungefilterten Ton.

Dass sich die Gruppe auflöst, liegt jedoch nicht am Manager. Das liegt an den hitzköpfigen Mitgliedern der Gruppe. Trotz Malcolms selbstgefälliger Behauptung, dass die Band zu berühmt geworden ist, ist er mehr als glücklich, von ihrem Ruhm zu profitieren und davon zu profitieren.

Dies führt dazu, dass Steve endlich erkennt, wie eigennützig Malcolms Handlungen sind. Steve ist nicht in der Lage, sich gegen Malcolm zu behaupten, seit dieser in seinem Namen vor Gericht erscheint und ihm hilft, eine Gefängnisstrafe zu vermeiden.

Der Versuch des Managers, ein Mitglied der Gruppe und der Tod seiner Freundin für Werbezwecke zu benutzen, bringt das Fass zum Überlaufen, und Steve trennt sich schließlich von Malcolm.
Steve und Malcolm bilden das Rückgrat der Band und ihre Trennung markiert das Ende der Sex Pistols.

Zuvor stellte Johnny Steve ein Ultimatum. Er bat Steve, zwischen ihm und Malcolm zu wählen. Als Steve Malcolm bevorzugt, verlässt Johnny die Gruppe. Steve und Johnny kooperierten nur, weil Malcolm sie immer wieder aufeinander drängte. Ohne Manager könnten Sänger und Gitarrist nicht auskommen.

Als Johnny Steve in den letzten Augenblicken der Serie trifft, verrät er, dass sie zum letzten Mal miteinander reden. Obwohl sie sich an die glücklichen Zeiten der Gruppe erinnern, ist klar, dass keiner von ihnen vorhat, weiterhin als Sex Pistols zusammenzuarbeiten.

Was ist mit Malcolm McLaren und den anderen Mitgliedern der Sex Pistols im wirklichen Leben passiert?

Die Serie endet ziemlich abrupt und lässt das Schicksal der Bandmitglieder und ihres Managers unklar. Wenn einige Mitglieder gehen oder gefeuert werden, spricht die Show nicht über ihr zukünftiges Schicksal.

Selbst in der letzten Szene, in der Steve und Johnny Erinnerungen an ihre gemeinsame Zeit teilen, ist unklar, was jeder von ihnen als nächstes vorhat.

Die wahren Mitglieder der Band, auf deren Geschichten die Hauptfiguren der Serie basieren, machten jedoch nach der Auflösung der Sex Pistols weiterhin Musik oder engagierten sich in anderen Projekten.

Steve Jones zog schließlich nach Los Angeles und spielte 1996 und in den 2000er Jahren sogar ein paar Reunion-Touren der Sex Pistols. Er tritt auch in Shows wie «Californication» auf und moderiert seine eigene Radio-Talkshow namens «Jonesy’s Jukebox».

In der Zwischenzeit änderte Johnny Rotten seinen Namen erneut in John Lydon und gründete die Post-Punk-Band Public Image Ltd. Die Debütsingle der Band erreichte die Top 10 in Großbritannien und PiL hat seitdem mehrere Studioalben veröffentlicht.

Lydon verklagte auch Malcolm McLarens Firma Glitterbest. Er stellte eine Reihe von Forderungen, darunter die Nichtzahlung von Lizenzgebühren, unfaire vertragliche Verpflichtungen und Schadensersatz.

Schlagzeuger Paul Cook setzte seine musikalische Karriere mit der Punkrockband The Professionals fort. Er lebt immer noch mit seiner Frau und seiner Tochter in England. In der Zwischenzeit arbeitete Glen Matlock, der aus der Band gefeuert wurde, von 1996 bis 2008 mit der Band zusammen.

Er setzte seine Karriere auch als Solomusiker fort und arbeitet immer noch mit anderen Musikern zusammen. 2022 spielte er mit der Band Blondie auf deren UK- und US-Tourneen.
Nach der Trennung von Steve and the Sex Pistols trat Malcolm McLaren tatsächlich selbst als Solokünstler auf. Er trat im Stil von Hip-Hop, Funk und Disco auf.

McLaren war ein ziemlich erfolgreicher Musiker, und sein erstes Album, Duck Rock, wurde in Großbritannien mit Silber ausgezeichnet. Nach der Trennung von Vivienne Westwood lebte er mehrere Jahre in Hollywood. Er starb 2010 in einem Krankenhaus in der Schweiz, nachdem er an einem Bauchfellmesotheliom gekämpft hatte.

WEITER: Clark (Netflix) Staffel 2: Wird es eine geben?