"Raymond & Ray" (2022) - Ende, seine Erklärung und Bedeutung

«Raymond & Ray» (2022) — Ende, seine Erklärung und Bedeutung

Verbreiten Sie die Liebe

Raymond & Ray wird von Rodrigo Garcia geschrieben und inszeniert. Dies ist ein Filmdrama auf Apple TV+. Die Geschichte dreht sich um zwei Brüder (später als Halbbrüder entlarvt), Raymond (Ewan McGregor) und Ray (Ethan Hawke). Als sie vom Tod ihres Vaters erfahren, beschließen sie widerwillig, an seiner Beerdigung teilzunehmen.

Wir erfahren, dass sowohl Ray als auch Raymond ihren Vater Harris nicht sehr mögen. Die Gründe dafür werden in Raymond & Ray untersucht.

Die Handlung des Bildes entwickelt sich langsam im Prozess der Erforschung der Reaktion zweier Männer auf den Tod ihres Vaters. Lesen Sie weiter, um das Finale von Raymond & Ray zu erfahren. Aufmerksamkeit! Spoiler folgen.

Die Handlung des Gemäldes «Raymond & Ray»

Der Film beginnt damit, dass Raymond eines Nachts spät in Rays Haus ankommt, um die Nachricht vom Tod ihres Vaters zu überbringen. Als Antwort fragt Ray zuerst, ob Harris’ Tod ein Selbstmord war.

Obwohl Ray zunächst keine Lust hatte, der letzten Ölung des Mannes beizuwohnen, der ihm das Leben schwer gemacht hat, beschließt er dennoch, seinen Bruder in die Außenbezirke von Vermont zu begleiten, wo Harris die letzten Jahre seines Lebens verbrachte. Er weiß, dass Raymond mehr unter ihrem Vater gelitten hat.

Raymond und Ray sind zusammen aufgewachsen. Eine ihrer Mütter war Harris’ Frau und die andere seine Geliebte – uns wird nie gesagt, wer wer war. Die ganze Kindheit über waren sie unzertrennlich, aber wie es oft bei heranwachsenden Kindern der Fall ist, ändern sich die Prioritäten, wenn sie älter werden.

Harris hat unauslöschliche Spuren in den Köpfen dieser beiden Männer hinterlassen, und je mehr Zeit sie damit verbringen, das Problem anzusprechen, desto deutlicher werden diese Spuren emotionalen Missbrauchs.

Fast zwangsläufig werden Ray und Raymond frustriert und wütend aufeinander, weil der andere auf die aktuellen Umstände reagiert. Ray möchte, dass Raymond sichtlich wütend darüber ist, wie schlecht ihr Vater ihn behandelt hat, während Raymond möchte, dass Ray die Situation respektiert, auch wenn die Person es nicht verdient hat.

Filmende von Raymond & Ray: Warum hat Raymond Ray nicht gesagt, dass er nicht sein richtiger Bruder ist?

Vor seinem Tod hinterließ Harris klare Anweisungen, wie seine Beerdigung ablaufen sollte, und Raymond und Ray ziehen es trotz jahrelanger berechtigter Empörung durch.

Sie selbst schaufeln das Grab nach dem Wunsch ihres Vaters. Sie erfahren, dass sie noch mindestens drei weitere Halbbrüder haben. Lucia, die Frau, die sich in seinen letzten Jahren um Harris gekümmert hat und die Mutter seines Sohnes Simon ist, besteht darauf, dass der Sarg geöffnet wird, damit Simon einen letzten Blick auf seinen Vater werfen kann.

Wir erfahren, dass Harris nackt und mit dem Gesicht nach unten begraben werden wollte. Am Ende der Beerdigung übergibt Reverend West den fünf Söhnen von Harris fünf Briefe.

Harris’ Brief an Ray ist kurz und prägnant. Er bezeichnet Ray als den goldenen Jungen, wahrscheinlich weil er als Kind so talentiert war. Er gesteht, dass er nicht wusste, was er mit ihm anfangen sollte. Sein Brief an Raymond ist länger.

Darin erkennt Harris das Unrecht an, das er ihm im Laufe der Jahre zugefügt hat. Dann gesteht er, dass Ray nicht sein Sohn ist. Rays Mutter war bereits schwanger mit ihm, als sie und Harris sich trafen.

Harris stimmte dem zu, weil er Rays Mutter liebte. Am Ende lädt er Raymond ein, mit diesen Informationen zu tun, was er will, und fügt hinzu, dass er ihm vertraue.

Hier sollte man bedenken, dass er Ray das alles in seinem Brief mitteilen konnte, und es hätte keine Schwierigkeiten zwischen seinen Söhnen geben dürfen. Rays Mutter ist tot, wenn Harris also Ray die Informationen in einem Brief geben würde, hätte die einzige Person, deren Leben davon betroffen wäre, Zugriff darauf. Indem er dies mit Raymond teilt, kommt Harris aus dem Grab und macht sich im Leben seiner Kinder bemerkbar.

Bei einem Treffen vor Lucias Haus erzählt Raymond Ray nichts von dem Brief. Wahrscheinlich will er die Dinge mit seinem Stiefbruder nicht verkomplizieren, wenn ihre Beziehung gerade beginnt, besser zu werden. Es ist auch möglich, dass er die Informationen vorerst versteckt und beabsichtigt, sie später zu teilen.

Immerhin vereinbaren sie, sich nächstes Wochenende zu treffen, und Raymond verspricht Ray, dass sie über seinen Vater sprechen werden. Die Offenbarung muss zweifellos einige Konsequenzen haben. Aber es sieht so aus, als wären Ray und Raymond mehr durch gemeinsame Lebenserfahrungen verbunden als durch Blut. Sie werden in Ordnung sein.

Wie haben sich Ray und Raymond von ihrem Vater entfremdet?

Raymond & Ray

Harris war ein schrecklicher Elternteil für Ray und Raymond und ein schrecklicher Partner für ihre Mütter. Er setzte sie seelischen und körperlichen Misshandlungen aus und beging geringfügige Grausamkeiten, die ihr Leben unerträglich machten.

Er gab ihnen die gleichen Namen, und ihre Mütter mussten den einen Ray und den anderen Raymond nennen, um Verwirrung zu vermeiden. Harris rief jedoch Raymond Ray und Ray Raymond an und richtete Chaos an. In der Schule war Raymond ein Athlet, und Ray war ein ausgezeichneter Schüler und ein musikalisches Wunderkind. Und Harris besuchte Rays Auftritte.

Das Aufziehen war hart, besonders für Ray, der anfing, Heroin zu konsumieren. Er wurde gereinigt, als er seine Frau Athena traf, aber sie starb an Krebs. Raymond war dreimal verheiratet, und keine der Ehen hat geklappt. Harris schlief mit einer von Raymonds Frauen, was zur Geburt eines Sohnes führte, dem einzigen Kind, das aus Raymonds Ehe geboren wurde.

Lucia offenbart Raymond, dass Harris in den letzten Jahren seines Lebens versucht hat, ein besserer Mensch zu werden. Er war Lucia ein guter Ehemann und Simon ein guter Vater. Aber das ändert nichts an dem Schaden, den Harris seinen beiden ältesten Söhnen zugefügt hat.

Ray und Raymond werden die schlechten Erinnerungen an ihren Vater nicht los. Ray gibt zu, dass es viel einfacher wäre, wenn es nicht so wäre. Wenn Raymond & Ray dem Publikum eine Botschaft zu vermitteln haben, dann ist es die Idee der Vergebung. Am Ende des Films scheinen beide Hauptfiguren den Wunsch zu verspüren, ihrem Vater zu vergeben – wenn auch nicht um seinetwillen, sondern um ihrer selbst willen.

Warum wollte Harris, dass seine Kinder ihn begraben?

Einer der interessanten und etwas unerklärlichen Aspekte der Geschichte ist, dass Harris auf besonderen Regeln für seine Beerdigung bestand. Wir erfahren, dass er Lungenkrebs hatte und an kongestivem Herzversagen starb.

Seine Söhne behaupten, er sei nicht besonders religiös gewesen, obwohl er seinen Glauben mehrmals geändert habe. Lucia glaubt, dass Harris bis zum Schluss keine Angst vor dem Tod hatte.

All dies macht seine Anweisungen bezüglich seiner Beerdigung ziemlich unverständlich. Ein möglicher Grund ist, dass Harris das Gefühl hatte, es verdient zu haben, für die Art und Weise bestraft zu werden, wie er seine beiden älteren Kinder und ihre Mütter behandelte. Seine Anweisungen mögen zufällig erscheinen, aber sie scheinen ein Muster zu haben.

Harris’ Wunsch, nackt und mit dem Gesicht nach unten in einem einfachen und billigen Sarg in einem Grab begraben zu werden, das von seinen Söhnen ausgehoben und mit einem undatierten Grabstein markiert wurde, deutet wahrscheinlich darauf hin, dass er sich für einen Kriminellen hielt.

Er lebte nach seinen eigenen Regeln und verursachte anderen viel Leid. Vielleicht wollte Harris nach seinem Tod den Realitäten seines Lebens ins Auge sehen und wer er wirklich war.

WEITER: Was bedeutet das Ende von The Banshees of Inisherin wirklich?