Riverdale Staffel 6: Ende, Erklärung und Bedeutung

Riverdale Staffel 6: Ende, Erklärung und Bedeutung

Verbreiten Sie die Liebe

Riverdale Season 6 Finale’s Awesome Twist erklärt (ausführlich)

Die sechste Staffel von Riverdale war vielleicht die chaotischste, aber ihre letzte Wendung sorgt dafür, dass die Serie für immer in Erinnerung bleibt.

The CW hat das Finale der sechsten Staffel von Riverdale ausgestrahlt, und die Zuschauer fragen sich vielleicht, was das verdrehte Finale ist. Seit die Serie 2017 zum ersten Mal ausgestrahlt wurde, hat Riverdale die Zuschauer auf eine wilde Reise voller chaotischer Wendungen mitgenommen, vom Serienmord bis zu einem mysteriösen Kult, und in jüngerer Zeit wurden Fans auch mit Superhelden bekannt gemacht.

Langjährige Fans der Archie-Comics, auf denen die Show basiert, waren verständlicherweise etwas skeptisch gegenüber Riverdale, da sie stark vom Ausgangsmaterial abweichen, aber das Finale der sechsten Staffel wird ihre Meinung sicher ändern.

Die sechste Staffel von Riverdale war die seltsamste der Serie, sie ging einen übernatürlichen Weg. Zuvor hatte der Schöpfer der Show, Roberto Aguirre-Sacasa, geschworen, dass er sich niemals für ein übernatürliches Szenario entscheiden würde.

In der vorletzten Folge ist der schurkische Zauberer Percival Pickens (Chris O’Shea) in seine Heimat im alternativen Riverdale-Universum zurückgekehrt. Aber erst als der Autor davon überzeugt war, dass Bailey’s Comet immer noch auf Riverdale zusteuerte. Um die Sache für die Hauptfiguren noch schlimmer zu machen, installierte Percival auch eine magische Kuppel über der Stadt, um zu verhindern, dass die Menschen im Inneren entkommen.

Während des Finales der 6. Staffel von Riverdale entwickelt Veronica (Camila Mendez) einen Plan, bei dem sie die Kräfte des Teams durch Bluttransfer absorbiert und sie alle durch einen Kuss auf Cheryl (Madeleine Petsch) überträgt. In Kombination mit ihren Phönixkräften wird Cheryl stark genug, um den Kometen alleine zu zerstören.

Während Cheryl den Kometen umleitet und Riverdale rettet, nimmt die Show am Ende der sechsten Staffel eine schockierende Wendung, als die Hauptfigur der Show, Archie Andrews (KJ Apa), in den 1950er Jahren aufwacht.

Dann enthüllt der Riverdale-Chronist Jughead Jones (Cole Sprouse), dass Cheryls Heldentat funktionierte, ihre Freunde aber irgendwie 1955 zurück zur Riverdale High School brachte.

Am Ende ist Jughead die einzige Person, die sich an die Vergangenheit erinnert und erkennt, dass der Komet die gesamte Show anscheinend auf eine weiße Weste zurückgebracht hat.

Warum ging Riverdale in die 1950er Jahre zurück?

Warum die Riverdale-Charaktere am Ende von Staffel 6 in den 1950er-Jahren gelandet sind, lässt sich derzeit nicht erklären, aber es gibt viel Raum für Spekulationen.

Wenn man bedenkt, dass der Bluttransfer all ihre Superkräfte zu einer vereint, ist es möglich, dass Tabithas (Erinn Westbrook) Zeitreisekraft mit Jugheads Sprüngen in alternativen Dimensionen kombiniert wird.

Dies wäre eine gute Erklärung, da alle Superkräfte von Riverdales Charakteren während der Zerstörung des Kometen verstärkt worden wären, was bedeutet, dass der Übergang in die 1950er Jahre eine unbeabsichtigte Folge ihrer Versuche ist, das Richtige zu tun.

Unabhängig davon, laut den Kommentaren von Showrunner Roberto Aguirre-Sacasa (Entertainment Weekly), wird das Setting der 1950er Jahre in Riverdale Staffel 7 bleiben.

Warum erinnert sich Jughead an den Kometen?

Die letzten Worte, die am Ende der 6. Staffel von Riverdale von keinem geringeren als Chronisten Jughead Jones gesprochen wurden: „Ich bin der Einzige, der sich daran erinnert, wie das Leben vor BC war – vor dem Kometen.“

Dies deutet darauf hin, dass der Rest seiner Freunde und die Stadt Riverdale in der Zeit zurückgereist zu sein scheinen und ihr Leben leben, ohne zu wissen, dass die Welt um sie herum 60 Jahre älter ist, als sie sein sollte.

Während im Cliffhanger keine wichtigen Details darüber angegeben wurden, warum Jughead gegen das, was passiert ist, immun ist, liegt es höchstwahrscheinlich daran, dass sein Charakter allwissend ist.

Während der gesamten Show gab es mehrere Hinweise darauf, dass Jughead im Wesentlichen gottähnlich ist und dass die Alternative-Reality-Version von ihm in Riverdale die Geschichte der Stadt nach Belieben manipulieren kann. Daher ist er offenbar der einzige, der von den bizarren Umständen um ihn herum nicht betroffen ist – er soll alles sehen und wissen.

Welche Bedeutung hat der Knoten?

Riverdale

Im Finale der sechsten Staffel von Riverdale stehen Cheryl und Sabrina Spellman vor der Herausforderung, den riesigen Knoten zu lösen, der die Kuppel über Riverdale hält.

Aber das scheint angesichts der begrenzten Zeit, die ihnen zur Verfügung steht, unmöglich. Während die Charaktere der Serie immer verzweifelter versuchen, Riverdale vor einer drohenden Katastrophe zu retten, beschließt Cheryl, sich an die zu wenden, von der sie glaubt, dass sie sie retten kann: Abigail Blossom. Abigail hat eine sehr einfache Antwort: Cheryl kann den Kometen einfach mit ihren Phönixkräften zerstören, weil der Komet aus Eis besteht. Als der Komet Riverdale treffen will, löst Cheryls Freundin Heather (Caroline Day) endlich den Knoten, aber alles scheint sinnlos, da der Komet kurz vor dem Einsturz steht.

Abhängig von den Plänen für Staffel 7 könnte dies jedoch möglicherweise eine Möglichkeit für Heather sein, vor der Zeitwende zu entkommen, damit sie wie geplant in ihre (und Sabrinas) Heimatstadt Greendale zurückkehren kann.

Bleiben die aktuellen Paare zusammen?

In Staffel 6 von Riverdale wird viel Zeit auf direkte Verweise auf OG-Paare verwendet. Zum Beispiel ist Veronica eifersüchtig auf Betty (Lili Reinhart) und Archie und bittet Tabitha, in die Zukunft zu schauen, um zu sehen, wer ihr Endspiel sein wird.

Darüber hinaus gibt es zahlreiche Hinweise auf die frühere Beziehung zwischen Betty und Jughead, wobei Jughead Rückblenden in ihre Vergangenheit hat und Ethel auf seine Unfähigkeit hinweist, die Beziehung zu Betty zu beenden.

Die erwartete Vereinigung von Betty und Archie sowie Jugheads neu entdeckte Liebe zu Tabitha haben es den OG-Paaren jedoch erschwert, zurückzukehren.

Die letzte Wendung von Staffel 6 könnte eine großartige Möglichkeit sein, OG-Paare in der nächsten Staffel zurückzubringen, aber es ist auch möglich, dass die Handlung von Riverdale Staffel 7 den Weg des Liebesdreiecks von Betty, Archie und Veronica erforscht und eine genaue Darstellung von Jugheads typischer Asexualität liefert Comic-Inhalt. .

Weiß Polly von Jason?

Die brennende Frage, die am Ende von Riverdale Staffel 6 immer noch offen ist, ist, ob Polly weiß, dass Cheryl Jason getötet hat, nachdem sie ihn wiederbelebt hat. Nachdem Cheryl die volle Kraft des Phönix auf den Verstorbenen gelenkt hat, bringt sie Jason und Polly von den Toten zurück.

Jason ist jedoch nicht ganz das, was er zu sein scheint, und Cheryl, die es bedauert, ihn wieder zum Leben erweckt zu haben, nutzt ihre Kräfte, um ihn lebendig zu verbrennen. Angesichts von Pollys ruhiger Natur im Finale, wie sie sich in der Familie verhält und Jason nicht einmal erwähnt, ist es wahrscheinlich, dass sie keine Ahnung hat, dass er wieder tot ist.

Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass dies aufgrund des Übergangs in die 1950er Jahre eine Rolle spielt, in denen Jason höchstwahrscheinlich vor seinem ersten Mord in der ersten Staffel von Riverdale wieder lebendig auftauchen wird.

Was bedeutet das Finale der 6. Staffel von Riverdale wirklich?

Am Ende entschieden sich die Macher von Riverdale, alles, wofür sie 6 Staffeln verbracht hatten, komplett aufzugeben, aber das ist vielleicht das Beste, was dieser Serie je passiert ist.

Im Gespräch mit Entertainment Weekly sagte Schöpfer Roberto Aguirre-Sacasa: „Das ist das Interessanteste an unserer Show – sie ist so nah an einer leeren Leinwand, wie man nur bekommen kann, ohne eine brandneue Show zu sein.“

Da Riverdale nach Staffel 7 endet, wäre eine genauere Darstellung des Comicmaterials eine großartige Möglichkeit, das Quellenmaterial zu würdigen, das die Show überhaupt erst ins Leben gerufen hat.

Doch trotz des urkomischen, glänzenden ersten Blicks auf das Riverdale der 1950er Jahre können die Zuschauer immer noch erwarten, dass die Showrunner eine ikonische dunkle Wendung einwerfen, die einen Unterschied zwischen dem Comic und der Show einführt, ähnlich wie Aguirre-Sacasa es im 90. Osterei der Sitcom geschafft hat. -x Chilling Adventures of Sabrina (Staffel 4).

Derzeit gibt es keine wesentlichen Hinweise darauf, was die Fans nach der nahezu perfekten Wende am Ende der sechsten Staffel von Riverdale erwarten können. Die Autoren der Serie haben den Zuschauern viel Raum gelassen, um darüber zu theoretisieren, was den Charakteren bevorsteht und wie dies schließlich zum Finale der Serie führen wird.

Es ist wahrscheinlich, dass die Hauptbesetzung für die letzte Staffel zurückkehren wird, mit Hinweisen von Aguirre-Sacasa, dass einige alte Charaktere als Ergebnis des Zeitsprungs eingeführt werden könnten.

Da die Dreharbeiten zur siebten Staffel voraussichtlich nächstes Jahr beginnen, müssen die Zuschauer nicht lange warten, um zu sehen, was Riverdale aus den 1950er Jahren zu bieten hat.

WEITER: Riverdale – Was wissen wir über Staffel 7?