Rubikon (2022) Ende, Erklärung und Bedeutung

Rubikon (2022) Ende, Erklärung und Bedeutung

Verbreiten Sie die Liebe

Rubikon ist ein Science-Fiction-Film, der im Jahr 2056 auf einer Raumstation spielt.

Im Jahr 2056 gibt es keine Länder und Regierungen mehr auf der Welt – die ganze Erde ist unter riesigen Konzernen aufgeteilt. Die ökologische Situation auf der Erde hat sich stark verschlechtert. Nur wohlhabende Menschen leben in Traglufthallen, die gebaut wurden, um giftige Luft zu filtern.

Konzerne haben jetzt ihre eigenen Armeen, die im Fall von territorialen Konflikten untereinander kämpfen. Weltraummissionen sind gescheitert und das Leben auf anderen Planeten bleibt ein unerreichbarer Traum.

Die letzte Raumstation, die der Nibra Corporation gehört, hat eine Forschungsbasis. Wissenschaftler versuchen, das Problem der sich verschlechternden Umweltbedingungen zu lösen.

Rubikon ist ein Film mit einer vorhersehbaren Handlung. Die Charaktere im Film bleiben unbekannt. Diese Geschichte versucht, die moralische Frage der Wahl zwischen der Rettung von sich selbst und der gesamten Menschheit zu untersuchen.

Das Finale des Films untermauert jedoch nur oberflächlich die Wahl zugunsten des unpraktischen Humanismus. Achtung: Es folgen Spoiler.

Worum geht es in dem Film «Rubikon»?

Hannah Wagner ist eine Nibra-Soldatin. Der Konzern schickte Hannah in geheimer Mission zum Rubcon. Begleitet wird Hannah von Gavin Abbott, einem Chemiker aus einer mächtigen Familie.

Dr. Dmitry Krylov arbeitet im Labor der Raumstation. Er entwickelte eine innovative Methode zur Sauerstoffgewinnung aus Algen.

Diese Entwicklung war das Ziel der Gesellschaft. Hannahs Aufgabe war es, heimlich Technologie auf die Erde zu bringen. Astronauten auf der Rubicon waren fassungslos, als ihnen klar wurde, warum Hannah an Bord der Raumstation war.

Neueinsteiger sind jedoch am Bahnhof herzlich willkommen. Hannahs Job auf der Station ist die Navigation und Gavins Job ist es, Dr. Dimitri in seinem Labor zu helfen.

Der Rest der Besatzungsmitglieder wurde zur Erde zurückgerufen. Unerwartet wurde die Flugbahn der Raumstation durch die plötzliche Wolkenbildung auf der Nordhalbkugel verändert.

Als Folge dieser ökologischen Katastrophe starben viele Kämpfer für die Rechte der Grünen. Gavin war ein Aktivist und der Gedanke an den Tod seiner Freunde machte ihm Sorgen.

Gavin beschloss, einen atmosphärischen Analysator zu verwenden, um zu verstehen, was passiert war. In der Zwischenzeit wurde Hannah befohlen, ihre geheime ICAR-Mission fortzusetzen und die Technologie innerhalb der nächsten Tage zur Erde zu bringen.

Obwohl Hanna bemerkte, dass das Algensystem in der gesamten Station verteilt worden war, weigerte sich der Konzern, Hanna mehr Zeit zu geben und bat sie, die zugewiesene Aufgabe sofort zu erledigen.

Die Besatzungsmitglieder, die auf Vesta 2 abreisten, konnten die Erde nicht kontaktieren und baten Hannah, ihnen bei der Kontaktaufnahme zu helfen. Selbst nach wiederholten Versuchen gelang es ihr nicht, eine Verbindung herzustellen, und Vesta-2 verlor allmählich die Kontrolle. Die Kapsel begann sich unkontrolliert zu überhitzen und fing wenige Minuten später Feuer.

Hanna erhielt eine Nachricht von ihrer Schwester, aus der bekannt wurde, dass das Chaos auf der Erde begonnen hatte. Sie war auch Soldatin und wurde beauftragt, die Bewohner der nördlichen Hemisphäre zu evakuieren.

Ihre Astronauten sahen, dass die Erde in dichten, dunklen Nebel gehüllt war. Sie verloren den Kontakt zur Bodenkontrolle und wurden auf der Raumstation allein gelassen.

Der Atmospheric Analyzer ging schließlich live, und nachdem Gavin seine Messwerte untersucht hatte, versuchte er Selbstmord, obwohl Hanna es schaffte, ihn zu retten.

Später informierte er Hannah und Dimitri, dass die Erdatmosphäre extrem giftig und fast unmöglich zu überleben sei. Es mögen zwar ein paar Menschen in den Bunkern leben, aber ihnen werden bald Nahrung, Wasser und saubere Luft ausgehen.

Die Überlebenschancen der Menschen waren gering. Die Bewohner der Orbitalstation erkannten, dass sie die letzten Menschen waren, die am Leben blieben. Sie zweifelten, ob sie auf der Station weiterleben könnten, aber Dimitri versicherte ihnen, dass sein Algensystem funktioniere. Das von Menschen ausgestoßene Kohlendioxid wird zu Sauerstoff, sodass sie sich keine Sorgen um die Reinheit der Luft machen müssen.

Dmitry warnte jedoch, dass das System für sechs Personen ausgelegt sei und nur noch drei von ihnen übrig seien. Dies ist die Mindestanzahl an Personen, die erforderlich ist, um das System am Laufen zu halten.

Sie müssen leben, denn selbst wenn einer von ihnen beschließt, das Leben aufzugeben, würde dies für die anderen beiden den Tod bedeuten.

So begann ein Überlebensversuch auf engstem Raum der Station. Soldatin Hanna machte sich Sorgen um ihre Schwester Knopf. Als der russische Wissenschaftler Dimitri den Tod seines Sohnes auf Vesta 2 betrauerte, war Gavin beeindruckt von der Erkenntnis, wie sinnlos diese Proteste angesichts des unvermeidlichen Schicksals der Menschheit waren.

Gibt es noch Überlebende?

Die Welt in Rubikon ist so ziemlich eine degradierte Version unserer Welt. Die Reichen gedeihen, während die Armen keine Nahrung finden.

Es gibt keine Regierung, was bedeutet, dass Menschenrechte nicht berücksichtigt werden. Menschen gehören Konzernen an, und die privilegierte Klasse lebt ihr fröhliches Leben in Traglufthallen.

Soldaten sind dafür verantwortlich, die Eliteklasse zu schützen, auch wenn dies den Verlust ihres eigenen Lebens bedeutet. Das System wurde entwickelt, um einigen wenigen zu dienen, und Gavin war einer dieser Leute.

Sein Vater war der CEO, und während Gavin gut mit seinen Mitmenschen umging, gewannen seine Gefühle immer die Oberhand. Obwohl er davon ausging, für das Gemeinwohl zu arbeiten, wusste er nie wirklich, wie es ist, auf der anderen Seite eines Konflikts zu stehen.

In den Hals jedes Soldaten wurde ein Chip eingesetzt, um ihn unter Kontrolle zu halten und seine Bewegungen zu überwachen. Soldatinnen mussten bis zum Ende ihres Dienstes unfruchtbar bleiben, dafür wurden sie mit Hormonen beaufschlagt.

Hannah hat ihr Leben lang versucht, so viele Punkte wie möglich zu sammeln, um zu überleben. Als sie also keine Antwort von der Erde erhielten, hatte sie keine Ahnung, was sie tun sollte.

Sie war immer hart zu sich selbst gewesen, aber jetzt fragte sie sich, ob es das alles wert war. Hannah und Gavin fanden Trost ineinander. Sie liebten sich am Bahnhof. Alle drei Charaktere tranken Alkohol, tanzten und fanden andere Wege, um Spaß zu haben.

Dmitry wurde besorgt, als er eine plötzliche Veränderung der Farbe der Algen bemerkte. Die Algen verfärbten sich von grün nach braun. Dmitry versuchte, die Aufmerksamkeit derer, die mit ihm an Bord waren, nicht darauf zu lenken.

In der Zwischenzeit konnte sich Hannah über eine Laserverbindung mit der Erde verbinden und entdeckte, dass menschliche Überlebende versuchten, sie zu kontaktieren.

Dies waren die Führungskräfte mehrerer Unternehmen, die die Katastrophe überlebten, indem sie sich in ihren Bunkern versteckten. Es waren 300 von ihnen und sie brauchten Rubicons Hilfe.

Sie wollten, dass die Astronauten ein Algensystem zurück zur Erde bringen, da ihr Sauerstoffgehalt bald auf ein kritisches Niveau sinken würde. Sie können nur dank des neuen Systems überleben.

Obwohl Hannah und Gavin sich sofort bereit erklärten, ihr Leben zu riskieren, um alle zu retten, war sich Dimitri nicht sicher, ob das eine gute Idee war.

Haben Astronauten die Menschheit gerettet?

Rubikon

Alle drei begannen zu bemerken, dass die Algen braun wurden. Hanna dachte, das System sei defekt, aber Dimitri versicherte ihr, dass es keinen Grund zur Sorge gebe.

Er begann, eine Seetangprobe zu untersuchen, und als Hannah und Gavin vorschlugen, zur Erde zu gehen, enthüllte er, dass Hannah schwanger war. Sie war schockiert, als sie glaubte, alle Soldaten seien unfruchtbar, aber das Hormonsystem schien nach dem Zusammenbruch des zentralen Kontrollsystems versagt zu haben.

Es waren Hannas hormonelle Veränderungen, die die Farbe der Algen beeinflussten, aber nicht ihre Eigenschaften. Obwohl die Nachricht sie überraschte, wollte Hanna mit dem Plan fortfahren.

Sie konnte im aktuellen Szenario nicht ernsthaft daran denken, ihr Kind großzuziehen, und wollte sich auf die Mission konzentrieren, das Algensystem den verbleibenden Menschen zu übergeben.

Als sie mit den Vorbereitungen für den Start begannen, überhitzte sich die Kapsel und drohte zusammenzubrechen. Drei Astronauten verließen die Kapsel und betraten die Station.

Gavin wollte den Pod reparieren, aber Hanna blockierte ihn. Sie wusste, dass es gefährlich war und er bei der Reparatur sterben könnte. Sie sahen zu, wie die Kapsel zerfiel, was bedeutete, dass ihre letzte Chance, sich wieder mit der Menschheit zu vereinen, verloren war.

Als Gavin ihren gescheiterten Start meldete, informierte ihn Esther, die Vertreterin der Terraner, über die ICAR-Mission. Gavin bat Hanna, ihm die Einzelheiten dieser Mission zu erklären.

Hanna sagte, sie müsse das gesamte Algenlabor zurück zur Erde bringen. Für einen ungehinderten Transport wurde das Labor separat absenkbar konzipiert.

Gavin schlug vor, diese Methode zu verwenden, um zur Erde zu gelangen, obwohl Hannah warnte, dass dies riskant sei, da das Labor nicht dafür ausgelegt sei, Menschen zu transportieren.

Er wollte es jedoch ein letztes Mal versuchen, und Hannah unterstützte seine Entscheidung. Sie wachte eines Nachts auf und bemerkte, dass das Kühlsystem von Vesta absichtlich deaktiviert worden war.

Hanna sprach mit Dimitri, und er stimmte zu, dass er ihr Vertrauen missbraucht hatte, obwohl er wusste, dass das Ergebnis katastrophal sein würde. Hannah weigerte sich, sich Erklärungen anzuhören.

Sie erklärte, dass sie das Labor trennen und es zum erneuten Starten verwenden würden. Dimitri wusste, dass Hanna nicht ganz von dem Plan überzeugt war und bat sie, ihr Leben zu verschonen.

Dimitri warf relevante Fragen darüber auf, warum Nibra sich plötzlich so für das Algensystem interessierte, während es vor ein paar Jahren einigen noch nicht einmal wichtig war.

Sie beschlossen, ihm einen Soldaten nachzuschicken, aber was war der Grund für diesen plötzlichen Ansturm? Er deutete an, dass Nibra wusste, was kommen würde, und beschloss, die Wahrheit vor den Menschen zu verbergen.

Er fragte, ob Hanna glaube, dass die Führer ihr helfen würden, wenn sie an ihrer Stelle wären. Wird sie als Soldat Seetang bekommen, oder wird der Konzern sie verwenden, um seine eigenen egoistischen Interessen zu befriedigen?

Am nächsten Tag sprachen Hannah und Gavin mit Esther und informierten sie über ihren Flugplan mit dem Labor.

Hannah wusste, dass es Evakuierte gab und sie wollte Esther fragen, ob ihre Schwester überlebt hatte. Esther berichtete, dass keiner der Soldaten überlebt habe.

Ihre Aufgabe war es, die Privilegierten zu schützen, und danach wurden sie dem Tod überlassen. Die Bunker boten nur Platz für mächtige Leute, und sie wollten ihn nicht mit anderen teilen, da sie wussten, dass dies ihre Vorräte beeinträchtigen würde.

Angesichts der Realität war Hannah am Boden zerstört. Sie hoffte insgeheim, dass ihre Schwester am Leben sein würde, aber sie vergaß, wie wenig das Leben von Soldaten auf der Erde wert war.

Dies änderte ihre Meinung und sie weigerte sich, ihr Leben zu riskieren, um die selbstsüchtigen Überlebenden auf der Erde zu retten.

Gavin hielt es jedoch für ihre Pflicht, das zu teilen, was sie hatten, auch wenn die Menschheit nicht dankbar war.

Er dachte, dass die Rettung von 300 Leben wichtiger sei als ihre drei Leben, weil Kinder in den Bunkern waren. Er band Dimitri an den Sitz, hielt Hanna aus dem Labor fern und ließ sie ein, als sie gerade anfangen wollten.

Hanna versuchte, selbstlos zu sein, konnte aber nicht mit sich selbst argumentieren und beschloss schließlich, gegen Gavin zu kämpfen, um Zugang zum System zu erhalten und es zu zerstören.

Gavin war wütend. Er schämte sich dafür, wie egozentrisch Dimitri und Hannah waren. Um ihnen seinen Willen aufzuzwingen, betrat er die Vakuumzone und beging Selbstmord.

Er wusste, dass es drei Leute brauchte, um das Algensystem ordnungsgemäß am Laufen zu halten, und er hoffte, dass Hannah und Dimitri das System reparieren und zur Erde hinabsteigen würden, um ihr Leben zu retten.

Dimitri konnte seine Tränen nicht zurückhalten, weil er sich die Drei-Mann-Regel ausgedacht hatte, um zu verhindern, dass Gavin Selbstmord begeht. Gavins Leiche wurde vor die Station geworfen.

Er glaubte immer, dass das Leben ohne die Rettung von Menschen nicht lebenswert ist.

Mehrere Jahre sind vergangen. Wir erfahren, dass Hannah ein Mädchen zur Welt gebracht hat, das Rubikon als ihr Zuhause betrachtet. Hanna und Dimitri wohnen weiterhin auf der Station.

Als Hannah einschläft, verlässt das kleine Mädchen die Kabine und findet ein Laserkommunikationsgerät. Das Mädchen hört am anderen Ende ein Kind sprechen und antwortet.

Das sind Kinder von der Erde, die mit einem alten Kommunikationsgerät spielen. Sie fragen, wo dieses mysteriöse Mädchen lebt.

Sie antwortet, dass sie vom Rubicon ist. Sie fragten sie, ob sie draußen spielen könne, wenn die Luft klarer wurde, aber das Mädchen sagt, ihre Mutter habe ihr gesagt, sie solle nicht nach draußen gehen, weil sie dort nicht atmen könne.

Die Kinder nahmen an, dass sie aus der nördlichen Hemisphäre stammte, da die Luft dort noch giftig war.

Sie rieten ihr, Hilfe zu suchen, da es immer Menschen gab, die nach Überlebenden suchten. Sie fügten hinzu, dass Erwachsene jetzt daran glaubten, einander zu helfen.

Ein kleines Mädchen schaut aus dem Stationsfenster auf die Erde. Der Planet kehrte zu seinem früheren Aussehen zurück. So fand die Menschheit einen Weg, mit der Katastrophe umzugehen, und erst nach der Apokalypse lernten die Menschen, sich gegenseitig zu helfen.

Obwohl Hannah sich entschied, der Menschheit nicht zu helfen, fanden die Menschen gemeinsam einen Weg, mit der Krise umzugehen. Aber bei dem Versuch, ihr Leben zu retten, stranden Hannah und Dimitri am Bahnhof und lassen das kleine Mädchen von der Welt isoliert zurück.

Der Film kritisiert die Entscheidung von Hannah und Dimitri und verteidigt Gavins Standpunkt. Dies ist jedoch eine ziemlich oberflächliche Art, ein Problem wie die Klassenungleichheit zu lösen.

Es ist auch davon auszugehen, dass die gesamte Katastrophe menschengemacht war. Vielleicht war es ein Weg, die Erde von der Arbeiterklasse zu säubern. In dem Wissen, dass die Erde der einzige bewohnte Planet war, konnte die Elite einen Weg finden, den Reichtum der Natur für sich zu behalten, selbst wenn dies bedeutete, mehrere Jahre in Bunkern zu verbringen.

WEITER: «Nope» (2022) — Ende, Erklärung und Bedeutung