"Smile - Siehst du es auch?" (2022) - Ende, seine Erklärung und Bedeutung

«Smile — Siehst du es auch?» (2022) — Ende, seine Erklärung und Bedeutung

Verbreiten Sie die Liebe

Der Film «Smile — Siehst du es auch?» Dank der beängstigenden Atmosphäre wurde er zu einem der besten Horrorfilme des Jahres 2022.

Das abendfüllende Debüt von Autor und Regisseur Parker Finn sollte einer der Horror-Hits des Jahres werden. Das Drehbuch des Films enthält klassische Horrormotive, bringt aber gleichzeitig etwas Neues.

Die wichtigste Erkenntnis der Filmemacher ist Smile, die Verkörperung eines Traumas, das auf der Suche nach neuen Opfern von Person zu Person springt.

Lächeln verändert die Wahrnehmung seiner Opfer und lässt sie Menschen und Orte sehen, die nicht wirklich da sind. Das Ende des Films mag auf den ersten Blick etwas verwirrend erscheinen.

Während des finalen Kampfes mit der Kreatur vernebelt sich Dr. Rose Kotters (Sozie Bacon) Verstand so sehr, dass es schwer ist, die Realität von Halluzinationen zu unterscheiden.

Deshalb haben wir diesen Artikel vorbereitet, der Ihnen alles erzählt, was am Ende von „Smile – Siehst du es auch?“ passiert ist. Wir werden auch die Regeln erklären, nach denen die dunkle Entität arbeitet.

Was ist «Smile»?

Der Film handelt von Dr. Rose Kotter, einer Psychiaterin, die von erschreckenden Visionen geplagt wird, nachdem sie den Selbstmord der Patientin Laura (Caitlin Stacy) miterlebt hat.

Bevor sie sich selbst mit einer Scherbe einer Blumenvase die Kehle aufschlitzte, sagte Laura zu Dr. Kotter, dass das Böse ihr überallhin folgte. Sobald der Psychiater anfing, unter solchen Halluzinationen zu leiden, beschloss Rose, herauszufinden, was wirklich los war.

Infolgedessen wird Rose von dem Trauma besessen, das im Film ein sich verändernder Geist ist. Es erschreckt seine Beute, bis sein Verstand zerstört ist.

Schließlich werden die Menschen so traumatisiert, dass sie dem Einfluss der Entität nicht mehr widerstehen können. Ein böser Geist übernimmt ihre Körper und zwingt den Besitzer, vor einer anderen Person einen schrecklichen Selbstmord zu begehen.

Der durch Selbstmord traumatisierte Zeuge wird zum neuen Ziel der Entität. Der böse Geist lebt also weiter, solange die Menschen ihr eigenes Trauma verbreiten.

Dadurch beeinflussen sie die psychische Gesundheit anderer Menschen in einer endlosen Kette. Während Selbstmord unvermeidlich scheint, gibt es einen anderen Weg, aus der Kette auszubrechen und den Angriff der Kreatur zu überleben. Dies kann geschehen, indem man freiwillig eine Narbe im Geist einer anderen Person hinterlässt.

Während sie die Kreatur untersucht, kontaktiert Rose Robert (Rob Morgan). Dies ist die einzige Person, die nach dem Verletzungsfluch überlebt hat. Robert sitzt wegen Mordes im Gefängnis, nachdem er vor einem unschuldigen Zuschauer eine Frau auf die schlimmstmögliche Weise getötet hat.

Die Kreatur, die mit Roberts Opfer zufrieden ist, springt zu einem neuen Zeugen, anstatt den aktuellen Wirt zu töten.

Rose hat also nur zwei Möglichkeiten: Warten Sie, bis die Kreatur sie besitzt, und töten Sie sie, oder töten Sie die andere Person. Aber stattdessen beschließt Rose, sich in ein abgelegenes Haus einzusperren und sich ein für alle Mal mit ihrem Trauma auseinanderzusetzen.

Dr. Kotter gegen Trauma

Smile - Siehst du es auch?

Rose ist köstliches Essen für Smile, weil sie bereits viele Traumata erlitten hatte, bevor sie ihren Patienten sterben sah. Als sie zehn Jahre alt war, beobachtete Dr. Kotter, wie ihre Mutter Selbstmord beging, indem sie Tabletten und Alkohol mischte.

Dieses Ereignis beeinflusste ihr gesamtes Leben als Psychiaterin, da sie sich für einen Beruf entschied, in dem sie anderen Menschen mit psychischen Problemen helfen konnte.

Als Rose beschließt, sich ihrem Trauma zu stellen, schließt sie sich in dem Haus ein, in dem sie Zeuge des Todes ihrer Mutter wurde. Das Haus zerfällt, nachdem es jahrzehntelang verlassen wurde.

Das Lächeln nimmt die Form von Roses Mutter an und lässt sie den Moment erleichtern, der ihr Schicksal besiegelte. Wie sich herausstellte, fand Rose ihre Mutter, als die Frau noch lebte.

Anstatt jedoch um Hilfe zu rufen, floh Rose und verurteilte ihre Mutter dazu, allein zu sterben. Das ist der Grund, warum Rose so viel Schuld trägt und warum sie sich bis auf die Knochen abarbeitet, um ihre Patienten zu unterstützen.

Rose ist tatsächlich für den Tod ihrer Mutter verantwortlich. Aber damals war sie erst zehn Jahre alt und hatte ständig Angst vor dem seltsamen Verhalten ihrer Mutter.

Rose erkennt, dass ihre Mutter Hilfe braucht. Allerdings kann sie sich als Kind keine Vorwürfe mehr für eine aus Angst getroffene Entscheidung machen.

Aus diesem Grund beschließt Rose, ihr Trauma loszulassen und sich selbst zu vergeben, weil sie glaubt, dass dies das Wesen schwächen wird, das sie verfolgt. Der Geist verwandelt ihre Mutter jedoch in ein riesiges deformiertes Monster.

Aber Rose beschließt, sich zu wehren, da sie weiß, dass das Trauma nur in ihrem Kopf lebt. Rose geht als Sieger aus ihrer letzten Konfrontation hervor. Die Kreatur wird ein für alle Mal zerstört.

Danach besucht Rose ihren Ex-Freund Joel, einen Polizisten, der ihr bei allem geholfen hat.

Rose erklärt Joel, dass sie mit ihm Schluss gemacht hat, weil sie sich in seiner Nähe verletzlich fühlte und nach dem Vorfall mit ihrer Mutter niemanden an sich heranlassen wollte.

Jetzt, da sie sich selbst vergeben hat, ist sie auch bereit, sich zu entschuldigen und den Schmerz anzuerkennen, den sie Joel zugefügt hat. Roses Fluch hat sie durch die Hölle gebracht. Zumindest hat die Erfahrung sie dazu gebracht, sich ihrer Vergangenheit zu stellen und alte Wunden zu heilen.

Gerade als Rose glaubt, der Kreatur entkommen zu sein, beginnt Joel zu lächeln. Die Welt um Rose verblasst. Der Psychiaterin stellt fest, dass sie das alte Haus ihrer Mutter nie verlassen hat. Die Kreatur quält sie ein letztes Mal und übernimmt dann ihren Körper.

Das Wesen dringt in Roses Gedanken ein, als der echte Joel im Haus ankommt und seine Ex-Freundin retten will. Joels Ankunft erlaubt es der Kreatur jedoch, Rose zu töten. Ein Zeuge ist aufgetaucht, der die Kette der Flüche verlängert.

Also benutzt die Entität Roses Körper, um den Psychiater mit Benzin zu übergießen und ein Streichholz anzuzünden, sobald Joel durch die Tür geht.

Rose lächelt, während sie brennt. Wir können an Joels Augen sehen, dass er von diesem Selbstmord tief traumatisiert sein wird.

Joels Leben würde jedoch nicht lange dauern, da er nun das nächste Opfer der Entität geworden ist. Schließlich gibt es keine Möglichkeit, Verletzungen zu vermeiden.

WEITER: Was bedeutet das Ende von My Best Friend’s Exorcism wirklich?