The Baby – Staffel 1: Ende, Erklärung und Bedeutung

The Baby – Staffel 1: Ende, Erklärung und Bedeutung

Verbreiten Sie die Liebe

Das Finale der HBO-Horrorserie The Baby untersucht die Folgen von Natashas Entscheidung, die „Mutter“ eines Kindes zu werden.

Trotz des Widerstands von Mrs. Ives beginnt sie, sich um das Kind zu kümmern, was den Boden für neue Probleme bereitet.

Nachdem sie mit Sam Schluss gemacht hat, erkennt Bobby, dass sie für ihre Schwester da sein muss. Sie geht zu Natashas Wohnung, um ihrer Schwester zu helfen, merkt aber, dass es noch schlimmer geworden ist.

Da die aufregende Episode mit Ereignissen endet, die sich auf das Schicksal von Natasha und dem Baby beziehen, schauen wir uns das Ende der Show an. Achtung: Es folgen Spoiler!

In Episode 8 von The Baby mitzuspielen?

Die Episode beginnt damit, dass Natasha das Baby ins Wochenbettzentrum bringt. Die Betreuerin des Zentrums versucht Natascha das Kind für eine Vorsorgeuntersuchung wegzunehmen.

Natascha wehrt sich, die Lehrerin stirbt schließlich unter seltsamen Umständen.

Sam erinnert Bobby daran, bei ihrer Schwester zu sein und sagt ihr, dass sie Natasha nicht geholfen hat, als Natasha es brauchte.

Natashas Vater Lyle kommt mit Lebensmitteln vorbei, um eine Mahlzeit für sie zuzubereiten. Sie bittet ihn zu gehen, teilt ihr aber mit, dass sie den Tag mit ihr und dem Baby verbringt.

Als er mit dem Baby spielen will, widersetzt sich Natasha, kann Lyle aber nicht aufhalten.

Lyle wird angegriffen und Natasha erinnert sich, dass sie den Hausmeister im Pflegezentrum angegriffen hat. Bobby kommt in der Wohnung seiner Schwester an und informiert Natasha, dass sie da ist, um ihr zu helfen, sich um das Baby zu kümmern.

Natasha versucht zu verhindern, dass ihre Schwester ihn berührt. Währenddessen bemerkt Bobby Lyles Mütze und sucht nach ihm.

Sie findet ihn mit einer Kopfverletzung im Kinderzimmer. Bobby erkennt, dass ihre Schwester versucht hat, ihn zu töten. Mrs. Eaves kommt in der Wohnung an und stellt fest, dass Bobby ebenfalls angegriffen wurde.

Natasha gerät in einen Kampf und ersticht Mrs. Eaves mit einem Messer, als die alte Frau versucht, ihr das Baby wegzunehmen.

Das Ende der ersten Staffel von Baby

The Baby

Von Mrs. Eaves erfährt Natasha, dass das Kind sich nach der Liebe und Fürsorge seiner Mutter sehnt, da seine Mutter Helen starb, ohne ihm dieselbe zu geben.

Das Kind wurde dann an mehrere Frauen gebunden, die keine Kinder wollten. Alle Frauen konnten das Kind nicht annehmen, und er sorgte dafür, dass sie ohne ihn nicht weiterleben konnten.

Natasha beginnt ihn jedoch zu lieben und sich um ihn zu kümmern, nachdem sie in einem Traum mit Noor gesprochen hat. Sie glaubt, dass der Fluch aufhören wird, sobald sie anfängt, ihn wie eine Mutter zu lieben.

Ihre Liebe verursacht jedoch nur noch mehr Angst, wenn das Kind beginnt, sie zu kontrollieren.

Wenn Natascha das Kind zärtlich behandelt, kommt ihr dieses sehr nahe. Das Baby beginnt zum ersten Mal, mütterliche Liebe und Verständnis zu erhalten. Er will nicht, dass irgendjemand oder irgendetwas im Weg steht.

Der Hausmeister, Lyle, Bobby und Mrs. Eaves beginnen abwechselnd, zwischen die «Mutter» und das Baby zu treten. Das macht das Kind wütend.

Die besessene Natasha verletzt jeden und jeden, der sich in die Beziehung zwischen Mutter und Sohn einmischt. Das Baby möchte, dass Natasha ihm gehört, denn nach langer Suche findet es eine Mutter. Er will die Anwesenheit von niemandem zwischen ihnen ertragen, egal wer sie sind.

Während sie das Kind akzeptiert und sich um es kümmert, wird Natasha versehentlich auf übernatürliche Weise an ihn gebunden. Die Wut des Kindes beim Anblick eines Fremden manifestiert sich in Nataschas Angriffen.

Als Lyle, Bobby und Mrs. Eaves versuchen, Mutter und Sohn zu trennen, versucht das Kind, sie mit Natashas Hilfe zu töten.

Warum stirbt das Kind nicht? Ist er unsterblich?

Als Natasha merkt, dass das Kind ihre Handlungen kontrolliert und sie sogar dazu bringt, ihrem Vater und ihrer Schwester Schaden zuzufügen, beschließt sie, diesem Problem ein Ende zu bereiten.

Sie eilt mit dem Baby zum Felsen, aber Mrs. Eaves und Bobby folgen ihr. Bevor Natasha ihr eigenes Leben in Gefahr bringen kann, nimmt Mrs. Eaves das Baby und springt ins Meer.

Ihr ganzes Leben lang versuchte Mrs. Eaves mit aller Kraft, den Verrat des Babys zu beenden und Frauen vor ihm zu retten. Sie will nicht, dass Natasha sein letztes Opfer wird.

Natasha springt für Mrs. Eaves ins Meer und rettet sie, während das Baby ertrinkt.

Natasha, Mrs. Eaves und Bobby beginnen ein neues Kapitel in ihrem Leben und denken, dass das Baby tot ist.

Das Baby kehrt jedoch aus den Tiefen des Meeres an Land zurück. Ein Baby ist ein übernatürliches Wesen, das nicht wie Menschen stirbt.

Er reift nicht und wird nicht verletzt wie ein normales menschliches Kind. Selbst nachdem er in den Tiefen des Meeres ertrunken ist, kehrt er mühelos an Land zurück und demonstriert seine übernatürliche Stärke.

Da er nicht stirbt, ist es für ihn recht einfach, das nächste Opfer zu finden – eine andere Mutter, die kein Kind großziehen will.

Da das Kind Natascha nicht getötet hat, wie er es bei anderen Frauen getan hat, kann er wieder zu ihr zurückkehren.

Da es nicht zerstört werden kann, hält der Fluch an. Außerdem ist der Säugling eine allegorische Figur.

Er repräsentiert die Last, ein Baby zu haben, das das Leben vieler Mütter ruiniert hat, die bei ihren Entscheidungen und Entscheidungen, ein Kind großzuziehen, Kompromisse eingehen müssen.

Die Unsterblichkeit des Säuglings und seine Rückkehr zur Erde kann auch als anhaltender Druck interpretiert werden, Kinder zu gebären und großzuziehen.

Eine typische Gesellschaft zwingt Frauen, Kinder großzuziehen. Bis sich die Gesellschaft ändert, wird das „Kind“ auch Frauen verfolgen, die sich gesellschaftlichen Normen widersetzen und sich weigern, ein Kind großzuziehen.

Die Show zeigt, dass es in der heutigen Welt für Frauen sehr schwierig ist, kein Kind zu bekommen.

WEITER: First Kill (Netflix) Staffel 1: Ende, Erklärung und Bedeutung