„The Bastard Son & The Devil Himself“ (Netflix) – Staffel 1: Ende, Erklärung und Bedeutung

„The Bastard Son & The Devil Himself“ (Netflix) – Staffel 1: Ende, Erklärung und Bedeutung

Verbreiten Sie die Liebe

Die Netflix-Serie The Bastard Son & The Devil Himself erzählt die Geschichte eines Teenagers namens Nathan. Er lebt in einer Hexenwelt, in der sich zwei Fraktionen bekriegen.

Beide Gruppen nehmen sich gegenseitig als Bösewichte wahr. Nathan findet sich im Zentrum dieses Konflikts wieder. Dies ist seinem Vater zu verdanken, der für seine Rücksichtslosigkeit und sein Blutvergießen berühmt ist.

Während Nathan darum kämpft, dem Schatten seines Vaters zu entkommen, findet er Liebe und Freundschaft an unerwarteten Orten. Gleichzeitig stellt er sich seinen Fähigkeiten. Er akzeptiert, wer er wirklich ist.

Die letzte Szene der Staffel lässt die Zuschauer fragen, welchen Weg Nathan nun für sich selbst wählen wird. Lasst uns herausfinden, was die letzten Ereignisse für den jungen Hexer und seine Freunde bedeuten. Achtung Spoiler!

Worum geht es in «The Bastard Son & The Devil Himself»?

Nathans Mutter starb, als er noch ein Kind war, und seine Halbschwester Jessica gab ihm immer die Schuld dafür. Nathan musste mit den anderen Hexen aufwachsen, die ihn dafür hassten, ein Halbblut zu sein.

Der Ruf seines Vaters, Marcus Edge, beeinträchtigt auch die Wahrnehmung von Nathan. Während sich Nathans siebzehnter Geburtstag nähert, sind alle gespannt, welche Kräfte er haben wird.

Nathans allgemeine Zurückhaltung hat ihn vor Ärger bewahrt, aber eine Prophezeiung über ihn ändert den Lauf seines Lebens. Während einige davon träumen, ihn zu töten, wollen andere ihn lange genug am Leben erhalten, um den Zweck der Prophezeiung zu erfüllen.

Inmitten dieses Chaos ist Nathan gezwungen, sein Zuhause zu verlassen und mit Annalise, seiner Freundin, die zufällig auch die Tochter von Soul O’Brien, der Anführerin der Blood Witch Hunters, ist, auf die Flucht zu gehen.

Auf ihrer Reise treffen sie auf Gabriel, der sich trotz des anfänglichen Desinteresses an ihrer Geschichte Nathan nähert und einer seiner treuen Verbündeten wird.

In der Zwischenzeit befasst sich Soul mit seiner Angst vor Marcus’ Rückkehr. Fast jeder, der an der Jagd nach ihm teilgenommen hatte, wurde brutal getötet. Um die Chancen auszugleichen, findet er einen Weg, so mächtig wie Marcus zu werden, und Jessica unterstützt ihn von ganzem Herzen.

Dies führt sie beide auf einen sehr dunklen Pfad, der selbst diejenigen, die ihnen am nächsten stehen, schockieren wird.

Wie endete Staffel 1 von The Bastard Son & The Devil Himself?

In ihrer ersten Folge kommuniziert die Show die Bedeutung der Giving Ceremony. Dieses Ereignis markiert das Erwachsenwerden der Hexen. Als sie siebzehn werden, macht ihnen ein Familienmitglied drei Geschenke. Sie müssen ihr Blut konsumieren, um sich mit ihrer Blutlinie zu verbinden und vollwertige Hexen zu werden.

Ihre Kräfte beginnen sich erst nach der Zeremonie zu manifestieren. Bloods und Fairborns teilen die gleichen Rituale. Wenn es jedoch um das Geben geht, sind die Einsätze für die Bloods höher. Wenn die Bluthexe ihre Zeremonie nicht abschließt, stirbt sie einen qualvollen Tod.

Obwohl Nathan es lange verleugnete, gab er schließlich zu, dass auch er eine Bluthexe war.

Das bedeutet, dass er, wenn er im Alter von siebzehn Jahren das Blut eines Familienmitglieds nicht erhält, mit Sicherheit sterben wird. Am Anfang hatte er eine Großmutter, die ihm bei der Zeremonie half, aber als Soule sie tötete, blieb Nathan keine Wahl.

Eine Zeit lang hegt er die Hoffnung, an den Türen des mysteriösen Merkur Hilfe zu finden. Gabriel, dessen Aufgabe es ist, Nathan zu Merkur zu bringen, versichert ihm, dass Merkur eine Phiole mit dem Blut seines Familienmitglieds hat.

Am Ende, selbst als Nathan sich weigert, zu Merkur zu gehen, um Annalise zu retten, nimmt Gabriel die Phiole für ihn. Sie müssen nur auf den Anbruch seines Geburtstages warten und Nathan wird gerettet.

Doch während des Kampfes mit den Fairborns zerbricht die Phiole und für eine Weile scheint Nathans letzte Hoffnung dahin. Doch dann enthüllt Annalise, dass sein Vater noch am Leben ist.

Die Prophezeiung wandte Nathan gegen seinen Vater. Und obwohl er Marcus nie getroffen hatte, nahm er an, dass sein Vater ihn tot sehen wollte.

Schließlich treffen sie sich. Marcus verrät, dass er genau weiß, wie er sterben wird, also stören ihn die Prophezeiungen und so weiter nicht. Marcus enthüllt einiges aus seiner Vergangenheit, insbesondere seine Beziehung zu Nathans Mutter.

Dem Jungen wird klar, dass er seinen Vater vielleicht zu hart beurteilt hat, und doch findet er nicht die Kraft, diesem Mann zu vertrauen.

Trotz alledem macht Marcus deutlich, dass er im Gegensatz zu den anderen nicht die Absicht hat, Nathan zu töten.

Er gibt Nathan sein Blut und gibt ihm drei Geschenke, wenn auch nicht auf die übliche Weise. Marcus’ erstes Geschenk ist Nathans Leben.

Ungeachtet dessen, was die Prophezeiung sagt, und trotz der Tatsache, dass viele von Marcus’ Anhängern glauben, dass Nathan sterben muss, beschließt sein Vater, sein Leben zu verschonen.Das

zweite Geschenk ist das letzte, was Nathans Mutter zu Marcus sagte. Sie sagte, egal wie gut oder schlecht Nathan sei, sie würde ihn immer lieben.

Das dritte Geschenk, und das interessanteste von allen, ist eine Chance für Nathan herauszufinden, wer er wirklich ist. Und das bereitet die Bühne für den letzten Kampf und das Dilemma, dem Nathan in der letzten Szene gegenübersteht.

Nathan isst Souls Herz?

The Bastard Son & The Devil Himself

Nach dem Tod seiner Mutter wurde die Frage nach seiner wahren Natur für Nathan sehr wichtig. Großmutter versicherte ihm, dass er ein guter Mann sei, egal was jemand über ihn sagte.

Annalise sagt ihm, dass er nicht sein Vater ist. Nathan glaubt dies die meiste Zeit der Saison. Als sich jedoch sein siebzehnter Geburtstag nähert und die blutige Seite seiner Natur zum Vorschein kommt, spürt er möglicherweise eine Unterströmung von Gewalt in sich.

Marcus gibt ihm schließlich die Gelegenheit, die Tiefen seiner wahren Natur zu erforschen. Dies veranlasst Nathan, Soul herauszufordern, aber der Teenager ist einem Mann nicht gewachsen, der kürzlich viele Herzen verzehrt hat und mit Zauberei beladen ist.

Der Mann tötet ihn fast, aber Annalise kommt gerade rechtzeitig und zerstört ihren Vater, um Nathan zu retten. Gewalt anzuwenden, um ihren Vater zu töten, zerbricht sie.

Als Nathan und Gabriel sie trösten, verweilt Nathans Blick auf Souls zerfallenem Körper und hält an seinem Herzen an. In der letzten Einstellung schaut Nathan auf das Herz und kämpft gegen den Drang an, es zu essen, während seine Freunde ihn fragend ansehen.

Bevor wir wissen, was Nathan gewählt hat, laufen die Credits. Die erste Staffel von The Bastard Son & The Devil Himself endet, bevor Nathans magische Kraft offenbart wird.

Nach der Übergabezeremonie dauert es einige Zeit, bis sich die einzigartige Kraft jeder Person manifestiert. Die Saison endet vorher.

Es besteht jedoch eine starke Möglichkeit, dass er die gleichen Kräfte wie sein Vater Marcus haben wird. Er kann diese Kräfte während seines Kampfes mit Soul nicht zeigen.

Er weiß wahrscheinlich immer noch nicht, dass er sie hat. Aber er beginnt zu erfahren, was in seinem Blut wurzelt.

Zuvor, während seines Aufenthalts bei der Familie Odette, entdeckte er, dass das Essen der Herzen der Toten nicht die Gräueltat war, als die die Fairborns es darstellten. Und es ist nicht auf seinen Vater beschränkt.

Andere Bluthexen gönnen sich das auch, obwohl sie dafür keine Menschen töten. Als Souls Herz direkt vor ihm ist, verspürt Nathan den Drang, es zu essen.

Wenn er es täte, wäre es sehr vorteilhaft für ihn. Soul, der in ein paar Tagen viele Herzen gegessen hatte, war vor seinem Tod mit allerlei Magie gefüllt.

Wer sein Herz isst, erhält all diese Magie und wird zu einer der mächtigsten Hexen ihrer Zeit. Da seine Halbschwester immer noch davon besessen ist, ihn zu töten, muss sich Nathan möglicherweise auf sie und seine anderen Feinde verlassen.

Außerdem, wenn die Prophezeiung tatsächlich wahr ist und Nathan dazu bestimmt ist, sich eines Tages gegen seinen Vater zu wenden, dann wird er alle Magie brauchen, die er bekommen kann. Und Souls Herz zu essen, würde seiner Sache sicher helfen.

Abgesehen von der Magie würde das Essen von Souls Herz bedeuten, dass Nathan irgendwie ein Stück von ihm behalten würde. Wie bei der Familie Odette bedeutet das Essen der Herzen toter Familienmitglieder, ihre Magie bei den Lebenden zu bewahren, auch nachdem sie gegangen sind.

Nathan könnte dieses Argument verwenden, um sich als richtig zu erweisen, aber es besteht eine sehr geringe Chance, dass Annalise es mögen wird.

Sie mag Soul getötet haben, aber er ist immer noch ihr Vater. Das Mindeste, was sie tun kann, ist ihm eine anständige Beerdigung zu bereiten.

Sie hat jetzt ihre beiden Elternteile verloren, von denen einer von Marcus getötet wurde (dieses Detail könnte einige zukünftige Komplikationen zwischen ihr und Nathan verursachen).

Sie muss sich verabschieden, um einen Anschein von Vollendung zu bekommen und weiterzumachen.

Die Vorstellung, dass der Mann, in den sie verliebt ist, das Herz ihres toten Vaters essen könnte, ist an sich schon widerlich.

Auf keinen Fall kann sie mit Nathan gut auskommen, wenn er beschließt, die Aktion fortzusetzen. Angesichts der überwältigenden Kraft, die Annalise besitzt, wird Nathan in Zukunft sicherlich ihre Hilfe brauchen.

Ein Mann ist jedoch nichts anderes als ein Sklave seiner Wünsche. So wie Nathan dieses Herz ansah, hörte es sich nicht so an, als wäre er in der Stimmung gewesen, es loszulassen.

Also muss er es vielleicht stehlen, aber das würde seine Beziehung zu Annalise gefährden. Wird er diese Chance nutzen? Das wird sich erst in der nächsten Saison zeigen.

Aber es ist sehr wahrscheinlich, dass Nathan sich dem hingibt, was sein Herz begehrt.

WEITER: „The Bastard Son & The Devil Himself“ – was wissen wir über Staffel 2?