„The Guardians of the Galaxy Holiday Special“ (2022) – das Ende, seine Erklärung und Bedeutung

„The Guardians of the Galaxy Holiday Special“ (2022) – das Ende, seine Erklärung und Bedeutung

Verbreiten Sie die Liebe

Eine weitere Marvel Studios Special Edition ist da. Nach dem Horror und Nervenkitzel, der Michael Giacchinos Werewolf by Night erfüllte, bekommt das Marvel Cinematic Universe eine dringend benötigte Feiertagsfreude.

Das Guardians of the Galaxy Holiday Special ist ein unterhaltsames 42-Minuten-Spiel, das sich auf Mantiss (Pom Klementieff) und Drax (Dave Bautista) konzentriert.

Voller Herzschmerz und Humor, hat The Guardians of the Galaxy Holiday Special alle weihnachtlichen Insignien, plus Kevin Bacon, der so eine Freude ist, in einer Guardians-Weihnachtsgeschichte zu sehen.

Obwohl The Guardians of the Galaxy Holiday Special kein Spielfilm ist, geht Autor/Regisseur James Gunn in Sachen Charakterentwicklung und Storytelling weit darüber hinaus.

Beide sind jedoch in begrenzter Anzahl anwesend, mit Ausnahme einiger wichtiger Ereignisse am Ende des The Guardians of the Galaxy Holiday Special.

Wenn Sie sich „The Guardians of the Galaxy Holiday Special“ und sein Finale ansehen, können Sie mehr als nur Weihnachtsspaß sehen. Die Charaktere scheinen sich auf das vorzubereiten, was man als emotionales Ende der aktuellen Version von Guardians bezeichnen könnte. Dieses Ende sollte Guardians of the Galaxy Vol. 3 sein.

In typischer James-Gunn-Manier steckt hinter all der Absurdität und dem Feiertagstrubel eine aufregende Charakterentwicklung, die das Publikum emotional ansteckt und den Weg für die Zukunft der Guardians ebnet.

Die Rückkehr von Bacon

Für die meisten Feiertagsspecials von The Guardians of the Galaxy bleiben Mantiss und Drax im Mittelpunkt. Sie hören Kraglins Geschichte darüber, wie Yondu Peters Weihnachten als Kind ruiniert hat. Diese Geschichte ist im Stil der rotoskopischen Animation gemacht.

Diese herzzerreißende Geschichte, kombiniert mit Mantis’ Geheimnis, dass sie Peters Schwester ist, ist alles, was sie braucht, um Drax zurück auf die Erde zu bringen. So kann Peter das perfekte Weihnachtsgeschenk bekommen – seinen Kindheitshelden Kevin Bacon.

Peter scheint damit beschäftigt zu sein, Nirgendwo in Ordnung zu bringen. In «The Guardians of the Galaxy Holiday Special» wird offenbart, dass die Guardians den Ort vom Collector gekauft haben.

In den ersten zehn Minuten von The Guardians of the Galaxy Holiday Special werden die Zuschauer mit tonnenweise neuen Informationen bombardiert.

Dies ist jedoch zu verzeihen, da alles natürlich genug getan wird, um Drax und Mantiss zu helfen, an die richtige Stelle in der Geschichte zu gelangen. Ihre Reise zur Erde ist erfolgreich abgeschlossen und sie kehren mit Kevin Bacon im Schlepptau nach Nirgendwo zurück.

Das Ende von „The Guardians of the Galaxy Holiday Special“ fühlt sich zunächst hart an, als Peter sich darüber aufregt, dass Drax und Mantiss tatsächlich in Menschenhandel verwickelt waren.

Kevin Bacon ist zunächst entsetzt. Aber Kraglin erklärt, dass der Schauspieler Peter viel bedeutet und Star-Lord inspiriert hat. Also ändert Bacon seine Meinung und bringt die Urlaubsstimmung ins Nirgendwo.

Dann gibt es ein fröhliches Weihnachtsfest. Die Wächter tauschen Geschenke aus und Mantisse gesteht Peter unter Tränen, dass sie seine Schwester ist.

Zu dieser Zeit singt Bacon ein festliches Lied. Im Kontext des Marvel Cinematic Universe ist dies eine kurze und in sich geschlossene Geschichte. Das Ende hat jedoch viel über Peter Quills Gedanken zu sagen, die zu James Gunns neuester Geschichte in dieser Guardians of the Galaxy-Iteration führen.

Unerwartete Familienbande

The Guardians of the Galaxy Holiday Special

Der Film „The Guardians of the Galaxy Holiday Special“ hat einen unglaublich lustigen Ton und eine festliche Stimmung. Die Veröffentlichung stärkt die Familie, zu der die Guardians seit den Tagen von Avengers: Infinity War geworden sind.

James Gunn tut, was er kann, mit 40 Minuten Zeitnahme. Die meiste Zeit bleiben nur Drax und Mantiss im Rampenlicht.

Erst im Finale sehen wir wirklich alle Guardians zusammen. Sie feiern Weihnachten und zeigen, wie viel sie einander bedeuten.

Der vielleicht wichtigste Teil des Endes ist, als Mantiss Peter schließlich sagt, dass sie seine Schwester ist. Pom Klementieff hat in diesem Special mehr geleistet als in jedem anderen Marvel Cinematic Universe-Projekt, an dem sie beteiligt war.

Ihre emotionale Leistung in dieser letzten Szene ist phänomenal. Peters glückliche Reaktion auf diese Nachricht ist eine notwendige positive Entwicklung in seinem Leben nach der Reihe von Verlusten, die er in früheren Filmen erlitten hat.

Am Ende des Specials scheint es nicht nur darum zu gehen, dass Mantiss und Drax Weihnachten für Peter „retten“. Wir sahen ein Miniaturporträt einer Familie, die kurz davor stand, eine emotionale Reise zu unternehmen. Diese Reise beinhaltet einen Schlüsselcharakter der Wächter, der im Special fehlt.

Vorbereitung auf das, was kommt

Gamora (Zoe Saldana) fehlt in The Guardians of the Galaxy Holiday Special. Das macht Sinn, da der Charakter am Ende von Avengers: Endgame ausfiel.

Höchstwahrscheinlich werden die Macher von „Guardians of the Galaxy 3“ diesen Umstand nutzen, um Peter Quill erneut zu einer emotionalen Bewährungsprobe zu machen.

The Guardians of the Galaxy Holiday Special ist also eine passende Ergänzung. Es ist ein wichtiges Zwischenspiel, das Peter das beste Geschenk macht, das er je bekommen konnte.

Sein Team entpuppte sich mehr als eine Familie, als er dachte. Dies wird sich definitiv auf die Teamdynamik der dritten Wächter auswirken.

Die Sonderveröffentlichung bereitet dank einer Fülle von Informationen zu Beginn des Films und einem emotionalen Ende die Bühne für die nächste Guardian-Geschichte.

Diese kurze Atempause hilft Peter, in schwierigen Momenten Glück zu finden. Dieses Gefühl zeigt sich am besten in der letzten Szene, die mit Animationen gemacht wird.

Yondu hat angeblich Weihnachten zu Beginn des Specials „ruiniert“. Es stellte sich jedoch heraus, dass er Peters Geschenk öffnete und Peter sogar sein eigenes Geschenk gab – seine Blaster, die er in allen Filmen verwendete.

Diese Szene ist ein guter Abschluss der Arbeit an der Figur. Sie begeistert uns auch für das Ende der Geschichte in Guardians of the Galaxy Vol. 3.

WEITER: Was bedeutet das Ende von Black Panther: Wakanda Forever wirklich?