"The Last of Us" — Staffel 1, Folge 2: das Ende, seine Erklärung und Bedeutung

«The Last of Us» — Staffel 1, Folge 2: das Ende, seine Erklärung und Bedeutung

Verbreiten Sie die Liebe

Die zweite Episode bringt ein neues Opfer, aber es ist nicht übermäßig beeindruckend.

Achtung: Dieser Artikel enthält Spoiler.

In nur einer Folge erzielte The Last of Us Ergebnisse, die die meisten Adaptionen von Videospielen übertreffen. Die Show begeisterte sowohl Fans der ursprünglichen Videospiele als auch Menschen, die noch nie zuvor von der Franchise gehört hatten.

Die Geschichte von The Last of Us wird seit fast einem Jahrzehnt gelobt, daher ist es keine Überraschung, dass sich die HBO-Serie als so süchtig erwiesen hat.

Die Show taucht in die Hintergrundgeschichte der Hauptfiguren ein, sodass ihre Nöte in der Gegenwart noch mehr emotionales Gewicht erhalten. Das bedeutet, dass Spielefans mehr Zeit mit ihren Lieblingscharakteren verbringen können.

Ellie (Bella Ramsey) und Joel (Pedro Pascal) befinden sich auf einer zutiefst emotionalen Reise durch eine verwüstete Welt. Leider scheint es am Ende von Episode 2, Infected, so, als hätte die Show eine großartige Gelegenheit verpasst, Tess (Anna Torv) vor ihrem Tod zu enthüllen.

Erinnerungen

In der ersten Folge von The Last of Us trafen wir Joel und seine Tochter Sarah (Nico Parker). Wir haben sie gesehen, bevor sich die Cordyceps-Infektion über den Globus ausbreitete und die Menschheit fast auslöschte.

Anstatt direkt in die Epidemie zu springen, widmet die erste Folge ziemlich viel Zeit Joel und Sarah. Umso schockierender wird der Tod eines Mädchens.

Wir spüren Joels Schmerz, als er Sarahs leblosen Körper hält. Eine Woche später trauern wir immer noch um ihren Verlust.

In der zweiten Folge befinden wir uns wieder in der Vergangenheit, vor dem Ausbruch der Epidemie. Diesmal folgen wir einer Gruppe von Militärs und Wissenschaftlern, die versuchen zu verstehen, was mit Menschen passiert, die mit Cordyceps infiziert sind.

Der Prolog von Episode 2 spielt in Jakarta, der Hauptstadt Indonesiens, wo der Mythologie der Serie zufolge eine Pilzinfektion ihren Ursprung hatte. Es tut weh zu sehen, wie die Hoffnung langsam schwindet, da die Behörden erkennen, dass der beste Weg zur Eindämmung der Infektion darin besteht, die gesamte Stadt zu opfern, insbesondere wenn wir bereits wissen, dass ihre Bemühungen erfolglos waren.

Genau wie bei Sarah in Episode 1 erlauben uns die Rückblenden aus Episode 2, den Tod einer anderen Figur noch einmal zu erleben: der menschlichen Zivilisation.

Die fesselnde Einleitung zu Episode 2 führt uns noch tiefer in die Geschichte von Cordyceps. Wir werden erfahren, wie der Pilz menschliches inneres Gewebe ersetzt und Menschen in Tötungsmaschinen verwandelt.

Das macht die Reise von Joel, Tess und Ellie durch die Stadt voller Cordyceps noch spannender. Durch die Erklärung der aktuellen Situation macht The Last of Us den Zuschauern klar, dass niemand in dieser schrecklichen postapokalyptischen Welt sicher ist.

Wie erwartet deutet Episode 2 auf ein neues Opfer hin, Tess. Ihr Tod in der Serie scheint jedoch Zeitverschwendung zu sein.

Tess Opfer ist eine verpasste Gelegenheit

The Last of Us

Die dritte Folge erzählt, wie die drei Hauptfiguren durch ein verlassenes Museum gehen und gegen Infizierte kämpfen. Joel und Tess versuchen immer noch, Ellie zum Firefly Outpost (Cicadas) zu bringen, wo das Mädchen in eine medizinische Einrichtung verlegt werden soll.

Joel und Tess entscheiden, dass Ellie asymptomatisch ist, und erkennen, dass es in ihrem besten Interesse ist, ihren Teil der Abmachung einzuhalten und den Fireflies zu geben, was sie wollen. Als das Trio jedoch den Außenposten erreicht, stellen sie fest, dass die Glühwürmchen zerstört wurden.

Um die Helden herum nur Tod und Zerstörung. Niemand kann Joel und Tess geben, was sie versprochen haben. Zu allem Überfluss zieht die Gruppe versehentlich die Aufmerksamkeit einer Horde Infizierter auf sich, die zum Außenposten fliehen.

Dies könnte zu ihrem Tod führen, aber Tess gesteht, dass sie gebissen wurde. Jetzt kann sie nur noch ihr Leben opfern, damit Joel und Ellie sicher entkommen können.

Tess verwandelt den Außenposten in eine mit Treibstoff und Sprengstoff gefüllte Falle. Sie bleibt zurück, um die Infizierten anzuzünden. Bevor sie sich verabschiedet, sagt Tess Joel auch, dass Ellie den Schlüssel zur Rettung ihrer Seele haben könnte. Einem Mädchen zu helfen, ein Heilmittel für seine Infektion zu finden, kann für seine Sünden büßen.

Der Tod von Tess sollte der emotionale Höhepunkt von Folge 2 werden. Ihr Untergang ist jedoch weniger effektiv, da wir nicht viel über die Figur wissen.

Die Folgen von The Last of Us sind ziemlich lang. Wir sehen Tess jedoch nur in der postapokalyptischen Welt, wenn sie bereits eine so erfahrene Schmugglerin ist wie Joel.

Wir wissen, dass sie zusammen viele schlechte Dinge getan haben. Aber in den Flashback-Szenen haben wir nicht die helle Seite der Figur gesehen, wie wir es bei Joel getan haben. Also machen wir uns weniger Sorgen um Tess.

Außerdem bekommen wir nur eine ungefähre Vorstellung von ihren Sünden. Die Rechtfertigung ihres Handelns durch Sühne ist also zum Scheitern verurteilt.

HBO zeigte, wie Flashbacks genutzt werden können, um das Geschichtenerzählen in neue Richtungen zu erweitern. Daher könnten die Macher der Serie den Tod von Tess leicht zu einem großen Schock machen.

Anstelle einer Reise nach Jakarta hätte Episode 2 uns mehr über Tess erzählen und ihren Tod so hart wie möglich treffen können.

Eigentlich hättest du nicht darauf hoffen sollen. Niemand würde eine weitere erweiterte Folge für Tess drehen.

Einige Fans des Originalspiels sagen, dass Tess im Original eine noch flüchtigere Figur war und die Serie den Charakter der Frau wirklich vertieft hat.

Es ist natürlich schade, dass Tess gestorben ist, bevor wir ihre Motive kannten. So oder so, jetzt ist es zu spät. Wir wissen bereits, dass sie tot ist.

Wenn wir Tess vor ihrem Tod besser gekannt hätten, hätte diese Szene die gleiche emotionale Wirkung haben können wie Sarahs Tod.

Wie dem auch sei, im Finale von Folge 2 scheint die Serie eine Nebenfigur losgeworden zu sein. Die Show kann sich nun auf ihre Hauptfiguren konzentrieren.

Es ist eine funktionierende Skripting-Strategie, und die Macher der Show haben bereits bewiesen, dass sie besser zu den Charakteren von The Last of Us passt als das Spiel.

Neue Folgen von The Last of Us werden jeden Sonntag ausgestrahlt.

WEITER: The Last of Us Staffel 1 Folge 1 Ende, Erklärung und Bedeutung