„The Menu“ (2022) – das Ende, seine Erklärung und Bedeutung

„The Menu“ (2022) – das Ende, seine Erklärung und Bedeutung

Verbreiten Sie die Liebe

The Menu ist eine schwarze Komödie mit Ralph Fiennes und Anya Taylor-Joy. Das Finale des Bildes sorgt für hitzige Diskussionen, also haben wir uns entschieden, es zu analysieren.

Achtung: Dieser Artikel enthält Spoiler.

The Menu wird von Mark Mylod inszeniert und von Seth Reiss und Will Tracy geschrieben. Es ist eine schwarze Komödie, in der ein berühmter Koch und die Gäste seines Restaurants eine unerwartete Erfahrung machen.

Der Film debütierte beim Toronto International Film Festival 2022 und wurde am 18. November veröffentlicht.

Am Ende des Films verbrennen und zerstören Chef Slovik und seine verbleibenden Mitarbeiter Hawthorne mit allen Gästen außer Margo. Sie entkommt der Insel und sieht zu, wie sie brennt.

Tyler und die anderen zahlen den Preis für ihre Arroganz, indem sie ein gastronomisches Erlebnis kaufen, das von Chefkoch Slovik (Ralph Fiennes) kreiert wurde.

Es ist ein ziemlich dunkles Ende für einen Film, der im Laufe der Ereignisse immer gewalttätiger wird, während er eine schwarze Komödie bleibt. Während die Handlung und die Charaktere von The Menu etwas primitiv sind, hat die Geschichte viele Ebenen, die es zu erforschen gilt.

Warum will Chefkoch Slovik Margo nicht im Hawthorne sehen?

Während des gesamten Films ist Küchenchef Julian Slovik über Margos Anwesenheit verwirrt. Nach und nach erfahren die Zuschauer, dass Chefkoch Slovik einen besonderen Plan hat.

Margots Anwesenheit wurde in diesem Plan einfach nicht berücksichtigt. Margot ist weder reich noch arrogant. Sloviks Küche scheint ihr Essen zu sein, nicht Unterhaltung. Küchenchef Slovik findet in ihr eine verwandte Seele.

Margo versteht, was es bedeutet, klein anzufangen, aber irgendwie das System zu schlagen und erfolgreich zu sein. Slovik will die Elite bestrafen, aber nicht Margot, die niemandem geschadet hat.

Slowiks Plan

Der Plan von Küchenchef Slovik wird langsam enthüllt, während jedes Gericht serviert wird. Sein Ziel ist es, den Abend unvergesslich zu machen, aber Sloviks Pläne sind tödlich.

Letztendlich bestraft Chefkoch Slovik die Gäste von Hawthorne dafür, dass sie die Ursache für die Anmaßung der gehobenen Küche sind.

Der Reichtum der Gäste brachte die Lebensmittelindustrie voran, machte die Mahlzeiten aber teuer. Es hob die Kluft zwischen den sozioökonomischen Klassen hervor und nahm dem Schmecken alles Leben und Vergnügen.

Es ist wichtig anzumerken, dass Chefkoch Slovik zu einem Schatten seiner selbst geworden ist, zu einer Marionette in den Händen derer, die seine Bemühungen finanzieren. Deshalb hasste Slovik sie alle.

Darüber hinaus wollte Chefkoch Slovik, dass seine Gäste aus allen Gesellschaftsschichten Geld nicht als Deckmantel verwenden, sondern sich entmutigt und beleidigt fühlen.

Ausnahmsweise änderte sich alles und Chefkoch Slovik erwies sich als der Hauptakteur. Der Starkoch wollte wohlhabende Gäste in die Knie zwingen, damit sie wissen, wie es ist, sich hilflos zu fühlen, wenn man auf die Gnade von jemandem wartet.

In Hawthorne konnte ihr Geld sie nicht retten. Genau das wollte Chef Slovik. Aus dem gleichen Grund wurde Slowiks Einstellung zum Essen als Kunst ruiniert.

Warum gibt Tyler Margot als seine Freundin aus?

The Menu

Unglücklicherweise für Tyler fehlt seine Ex-Freundin bei der Veranstaltung. Zum Abendessen mussten zwei oder mehr Personen anwesend sein, also heuerte Tyler Margot an, um sich an diesem Abend als seine Seelenverwandte auszugeben.

Tyler versuchte nicht nur, den Schein zu wahren. Er könnte endlos über Sloviks Talent sprechen, über die Beschaffenheit und den Geschmack von Speisen. Er wusste, dass Margot das alles egal war. Sein Bedürfnis, alles zu erklären und Margot dazu zu bringen, Spaß zu haben, offenbart seine snobistische Persönlichkeit.

Warum konnten die Gäste die Insel nicht verlassen?

Chefkoch Slovik gibt seinen Gästen die Möglichkeit, Hawthorne und die Insel zu verlassen, aber es ist nicht einfach. Der Koch wusste immer, wie sich seine Gefangenen verhalten würden.

Weglaufen wird den Konflikt zwischen ihnen nur noch verstärken. Darüber hinaus sorgte der berühmte Koch dafür, dass selbst eine Flucht den Gefangenen nicht helfen würde, sich zu befreien. Slovik hatte Informationen, die sie nicht veröffentlichen wollten.

Chefkoch Slovik wusste, dass der Ruf und die Eitelkeit seiner Gäste wichtiger waren als ihr Überlebensinstinkt. Geld war für sie vor allem. Restaurantgäste würden lieber sterben, als sich mit den Folgen der Veröffentlichung kompromittierender Informationen auseinanderzusetzen.

Die wahre Identität von Margot

Margo ist, wie alle anderen im Film, nicht die, für die sie sich ausgibt. Aber erst als Chefkoch Slovik ihr Aufmerksamkeit schenkt, stellt sich heraus, dass mit ihrer Hintergrundgeschichte etwas nicht stimmt.

Tatsächlich ist Margo eine Sexarbeiterin. Ihr richtiger Name ist Erin und sie scheint eine großzügige Kundschaft zu haben. Richard, der Hawthorne mit seiner Frau besucht, hat Margot schon einmal eingestellt.

Margots Arbeit faszinierte Chef Slovik. Er glaubt, dass sie sich im Gegensatz zu anderen Gästen des Restaurants wie kein anderer verstehen. Margo ist kein reicher Snob, sondern einer, der unter den Reichen leidet und gleichzeitig auf deren Kosten lebt.

Warum lässt Chef Slovik Margot die Insel verlassen?

Küchenchef Slovik kreiert mit Leidenschaft Gourmet-Verkostungsmenüs. Margot ist jedoch unbeeindruckt von seinem Essen und seiner Präsentation. Sie versteht nicht, was los ist.

Margo fordert Chef Slovik heraus. Sie verlangt, einen leckeren Hamburger zu kochen, was Slowakisch verwirrt. Aber es ist diese Bitte, die Slovik an frühe Karrieren und die Freude an gut gekochtem Essen erinnert.

Die Tatsache, dass Margot den Hamburger schätzt, zeigt, dass sie das Essen besser versteht als alle Gäste von Chef Slovik. Da Margot nicht Teil seines ursprünglichen Plans ist, macht es ihm nichts aus, sie am Leben zu lassen.

Die wahre Bedeutung des Films

«The Menu» ist eine Erkundung der Kultur des unkontrollierten Konsums. Wohlhabende Feinschmecker denken, dass sie Gourmet-Essen bevorzugen, wenn sie tatsächlich davon profitieren.

Der Film erzählt viel über die Herkunft des Essens, das die Gäste von Slovik genießen. Wie sich herausstellt, werden Lebensmittel weniger kreativ, wenn sie überkommerzialisiert und als Leckerbissen für die Reichen angesehen werden.

Ein Beispiel dafür ist die Leidenschaft von Küchenchef Slovik, die nachlässt, da seine Gäste nicht wirklich essen, sondern sich auf die extravaganten Details der Gerichte konzentrieren.

The Menu ist auch ein Kommentar zur Klassenteilung und wie sich die Reichen teure Unterhaltung leisten, die sich die Armen nicht leisten können.

Tyler ist besessen von Sloviks Zutaten, kümmert sich aber nicht um das Essen selbst, da es ihm erlaubt, sich jedem überlegen zu fühlen, der Sloviks Arbeit nicht sehr gut machen kann (wie Margo).

Auf diesem Unterschied zwischen den Klassen basiert die Handlung von The Menu – die Reichen werden ihrer Überlegenheit beraubt.

WEITER: „The People We Hate at the Wedding“ (2022) – das Ende, seine Erklärung und Bedeutung