"The Next 365 Days" (Netflix) - das Ende, seine Erklärung und Bedeutung

«The Next 365 Days» (Netflix) — das Ende, seine Erklärung und Bedeutung

Verbreiten Sie die Liebe

The Next 365 Days ist der dritte Film in der 365 Days-Reihe von Netflix. Der Film basiert auf dem dritten und letzten Buch der polnischen Kosmetikerin und Autorin der 365-Tage-Trilogie Blanka Lipinska.

Im ersten Film entführt Massimo Torricelli (Michele Morrone), der Kopf eines der sizilianischen Mafia-Clans, Laura Biel (Anna-Maria Siklutska) und erklärt, dass er sie 365 Tage lang gefangen halten und dafür sorgen wird, dass sie sich in ihn verliebt .

In 365 Tage: Dieser Tag lieben sich Laura und Massimo sehr, trotz des fragwürdigen Beginns ihrer Beziehung. Laura sagte Massimo nicht, dass sie schwanger war.

Als Massimos Feinde Laura angriffen, verlor sie ihr Kind. Sie kam dann zu dem Schluss, dass Massimo sie betrog. Laura ist mit Nacho (Simone Susinna), den Laura für ihren Gärtner hält, auf die Insel geflohen.

Später wird bekannt, dass der Mann, den sie für Massimo hielt, tatsächlich sein Zwillingsbruder Adriano ist. Gleichzeitig ist Nacho der Sohn genau des Bösewichts, der Laura zuvor verfolgt hatte.

Der Film 365 Tage: Dieser Tag endet mit einem Cliffhanger. Bösewichte schießen auf Laura. Am Ende des Films bleibt unbekannt, ob sie überlebt hat oder nicht.

Im dritten Film erfahren wir, dass Laura lebt, aber ihre Gefühle für Massimo sind tot. Die Zeit mit Nacho auf der Insel hat Laura verändert. Und jetzt liebt sie Nacho.

In diesem Artikel finden Sie alles, was Sie über das Ende von The Next 365 Days wissen müssen. Achtung Spoiler!

Was ist in „The Next 365 Days“ passiert?

Der Film beginnt mit Massimos Beerdigung und dem Treffen mit Nachos Vater. In diesen frühen Szenen wird stark impliziert, dass Laura tot ist. Aber das ist eine falsche Schlussfolgerung. Tatsächlich ist dies die Beerdigung von Adriano.

Nachos Vater versucht, die Feindseligkeit zwischen den beiden Clans zu reduzieren. Er erinnert Massimo daran, dass der Krieg zwischen den Clans beide Seiten zu viel kosten wird.

Als Antwort fordert Massimo Nacho und seinen Vater auf, sich von Sizilien fernzuhalten. Er gibt ihnen eine Stunde, um zu gehen.

Laura überlebte diese Tortur, obwohl sie zahlreiche Narben davontrug – physisch, mental und emotional.

Sie will, dass ihr Leben wieder normal wird. Massimo und ihre Freundin Olga (Magdalena Lamparska) behandeln Laura jedoch wie eine zerbrechliche Glasfigur. Das enttäuscht Laura sehr.

Laura möchte alles wieder so machen, wie es vorher war, da sie auf persönlicher Ebene verzweifelt ist. Allmählich wird ihr klar, dass sie nicht mehr die Person ist, die auf die Insel gegangen ist.

Das traumatische Erlebnis hat sie radikal verändert. Es dauerte nicht lange, bis sie den Grund dafür verstand. Sie ist bedingungslos in Nacho verknallt.

Laura hat erotische Träume mit Nacho. Eines Tages wacht sie sogar auf und glaubt, dass Nacho in der Nähe ist. Allerdings steht Massimo tatsächlich neben ihr.

Laura versucht Olga von ihren widersprüchlichen Gefühlen zu erzählen. Olga ist jedoch zu beschäftigt mit ihrer Beziehung zu Domenico, einem von Massimos ergebensten Assistenten.

Obwohl Laura viel Zeit mit Olga verbringt, scheint Olga der kriminellen Familie Massimo näher gekommen zu sein als Laura.

Laura merkt, dass Massimo misstrauisch geworden ist. Später erfahren wir, dass Massimo immer wusste, was auf der Insel passiert ist.

Während einer Dienstreise nach Portugal lernt Laura Nacho und seine Schwester Amelia kennen. Laura versucht verzweifelt, ihre Gefühle zu unterdrücken, aber sie brechen mit aller Macht aus ihr heraus. Laura versteht, dass sie sich entscheiden muss.

Wie endete The Next 365 Days? Wen hat Laura ausgesucht?

The Next 365 Days

Die Beziehung zwischen Massimo und Laura begann unter zweifelhaften Umständen. Massimo war ihr Entführer. Massimo ist ein dominanter, impulsiver und temperamentvoller Mensch.

Der erste Film stieß wegen der anfänglich giftigen Beziehung zwischen den beiden Hauptfiguren auf breite Kritik. Es kann argumentiert werden, dass diese Kritik völlig berechtigt war.

Im zweiten Film (wie in Lipinskayas zweitem Buch) entspannte sich die Situation stark. Nacho wurde als Charakter mit der Fähigkeit eingeführt, Massimo auszugleichen. Nacho wurde eine Alternative zum Boss der sizilianischen Mafia.

Im zweiten Film entwickelt sich eine Beziehung zwischen Laura und Nacho, obwohl es im Kern um Täuschung geht. Massimo hat Laura nicht betrogen. Und Nacho war kein Gärtner. Er war der Sohn eines feindseligen Mafiabosses.

Diese Beziehung scheint zu enden, als Laura erschossen wird. In dem Film The Next 365 Days wird jedoch gezeigt, dass Lauras und Nachos Gefühle aufrichtig waren und sich daher als langlebig erwiesen.

Nacho riskiert sein Leben und das seines Vaters, als er Laura nahe kommt. Laura scheint zu glauben, dass ihre Ehe am Ende ist. Laura und Nacho beginnen eine stürmische Romanze voller Leidenschaft und Gefahr.

Das Wichtigste für Laura ist vielleicht eine Beziehung, in der sie in jeder Phase vor schwierigen Entscheidungen stehen wird.

Seltsamerweise unterscheidet sich Nacho kaum von Massimo. Er hat Laura nicht entführt, aber im zweiten Film bringt er sie auf die Insel. Gleichzeitig weiß er ganz genau, dass Laura Opfer einer ausgeklügelten Lüge wurde.

Nacho beteiligt sich aktiv an dieser Lüge. Nacho und sein Vater verraten ihre sizilianischen Komplizen und beschließen, Laura auf die Insel zu bringen.

Wir wissen nicht genau, ob Laura im dritten Film weiß, dass Nachos Vater den Vorfall orchestriert hat, der ihre Fehlgeburt verursacht hat.

In The Next 365 Days erzählt Laura Massimo, dass ihr Leben wegen seiner Feinde zu hektisch geworden ist. Aber sie muss wissen, dass es mit Nacho in dieser Hinsicht nicht besser ist. Nacho ist auch tief in das Leben der Mafia verstrickt.

Der Film endet abrupt, ohne eine klare Antwort auf die Frage nach Lauras endgültiger Wahl zu geben. Dies ermöglicht es Ihnen, über die Fortsetzung nachzudenken.

In dem Buch scheint Massimo böse zu werden. Laura geht eine Beziehung mit Nacho ein und sie bekommen ein Kind. Wegen dieses Endes wurde das dritte Buch von Lesern kritisiert, die den ersten Teil der Trilogie mochten.

Das Ende des Films scheint ein Versuch zu sein, eine solche Reaktion zu verhindern. Laura findet heraus, dass Massimo von ihrer Affäre die ganze Zeit wusste.

Trotzdem tat er nichts. Sie beginnt an der Auflösung der Ehe zu zweifeln. Sie träumt auch davon, mit Nacho und Massimo im Bett zu sein.

Schließlich beschließt Laura, nach Sizilien zurückzukehren und mit ihrem Mann zu sprechen. Nacho riskiert sein Leben und dringt in Massimos Territorium ein, um Laura nach Hause zu bringen.

Im Auto sagt Laura Nacho noch einmal, dass sie Zeit braucht. Der Film endet damit, dass Laura mit ihrem Mann am Strand in der Nähe ihres Hauses spricht.

Massimo fragt, ob sie zurück ist. Die Credits beginnen, bevor sie antwortet.

Angesichts des Handlungsverlaufs und des Endes des Buches kann man davon ausgehen, dass Laura bei Nacho bleibt. Netflix ermöglicht es den Zuschauern jedoch, ihre eigene Wahl darüber zu treffen, wie Lauras Entscheidung aussehen wird.

Zuschauer können zwischen Nacho, Massimo oder beidem wählen. Wenn das Publikum es möchte, kann Laura sogar die beiden Tölpel hinter sich lassen und mit einer weißen Weste neu durchs Leben gehen.

WEITER: 365 Tage – was wissen wir über den vierten Film?