The Recruit (Netflix) - Staffel 1: Ende, seine Erklärung und Bedeutung

The Recruit (Netflix) — Staffel 1: Ende, seine Erklärung und Bedeutung

Verbreiten Sie die Liebe

The Recruit von Netflix bricht mit den Konventionen des Spionagethriller-Genres, indem er die Geschichte eines jungen und unerfahrenen Anwalts erzählt, der für die CIA arbeitet. Die von Alexi Hawley („The Rookie“) kreierte Actionkomödie konzentriert sich auf Owen Hendrix (Noah Centineo), einen neu eingestellten CIA-Anwalt, der damit beauftragt ist, die graue Post zu bearbeiten, die die Agentur erhält.

Owen kreuzt die Wege von Maxine „Max“ Meladze, einer gefährlichen, manipulativen Frau, die behauptet, das dunkelste Geheimnis der CIA zu sein. Bei der Arbeit mit Max sieht sich Owen jedoch mehreren gefährlichen Situationen gegenüber.

Wenn Sie sich fragen, ob Owen den Druck seines High-Stakes-Jobs überstehen wird, dann lesen Sie weiter, um mehr über das Ende der ersten Staffel von The Recruit zu erfahren! Beachtung! Es folgen Spoiler!

Die Handlung der Serie The Recruit

The Recruit handelt von Owen Hendrix. Er hatte gerade das College abgeschlossen und wurde Anwalt, der für die Arbeit im Büro des CIA General Council angeworben wurde. Owen ist ein Neuling und hat Mühe zu lernen, wie man mit einem sehr schwierigen Job umgeht.

Seine Kollegen Violet und Lester versuchen ihn zu sabotieren. Sie beauftragen ihn mit der grauen Postmappe. Dieser Ordner enthält Briefe, die von verschiedenen Personen gesendet wurden.

Diese Leute behaupten, CIA-Geheimnisse zu kennen. Owen entdeckt einen Drohbrief von einer Frau namens Maxine „Max“ Meladze, die behauptet, eine ehemalige CIA-Agentin zu sein. Sie behauptet, dass sie vertrauliche Informationen preisgeben wird, wenn sie nicht aus der Haft entlassen wird.

Owen trifft sich mit Max und prüft ihre Behauptungen. Er versteht, dass Max’ Drohungen Aufmerksamkeit verdienen. Also bittet er seinen Chef Nailand um Erlaubnis, den Fall weiter untersuchen zu dürfen.

Während er daran arbeitet, Max aus dem Gefängnis zu befreien, trifft Owen eine moralisch zweideutige Entscheidung. Schnell erkennt er jedoch, dass das Mittel zur Zielerreichung das wichtigste Werkzeug in der Arbeit der CIA ist. Währenddessen leidet Owens Privatleben und seine Freunde Hannah und Terence machen sich Sorgen um seinen Geisteszustand. Owen beginnt auch mit Amelia Salazar, einer Kollegin im Generalrat, auszugehen.

Er entdeckt schließlich, dass Max mit hochrangigen Mitgliedern des Rates, einer russischen Mafia-Gruppe, zu tun hatte. Sie war gezwungen, aus Weißrussland zu fliehen, nachdem das Land unter Sanktionen verhängt worden war.

Sie zog in die USA und stieg ins Tresorgeschäft ein. Sie tötete jedoch einen Mann, weil er ihre Freundin angegriffen hatte, und wurde eingesperrt. Da Max Ausländerin ist, war es schwierig, ihren Fall abzuweisen.

Außerdem gab es einen Augenzeugen, der die Entscheidung der Jury beeinflussen konnte. Trotzdem überwindet Owen alle Hindernisse und befreit Max aus dem Gefängnis. Er wird jedoch manipuliert und begegnet im Laufe dieses Falls mehrmals dem Tod.

Owens Alptraum endet nicht, nachdem Max freigelassen wurde. Agent Don Gilbane trifft bei der CIA ein und überzeugt Nyland davon, dass Max aufgrund der sich verändernden politischen Landschaft in Russland ein nützlicher Aktivposten sein kann.

Nyland stimmt daher zu, Max als geprüften CIA-Agenten in Russland einzusetzen, um Informationen zu sammeln. Infolgedessen wird Owen zurück in Max’ Leben gezogen und gezwungen, mit ihr an einer gefährlichen Mission zu arbeiten. Max verspricht jedoch, Owen nicht zu manipulieren, und sie stimmen einer Zusammenarbeit zu.

Das Ende des Films „Rekrut“: Warum hat Max Kuznetsov getötet? Owen verlässt die CIA?

The Recruit

Im Finale bereiten sich Max und Owen auf ein Treffen mit General Kuznetsov vor. Eine von Agent Gilbein geleitete Operation soll Max wieder in den Vorstand einer russischen Mafia-Organisation mit Verbindungen zu Russlands politischen Führern einsetzen.

Angesichts der Vergangenheit von Max ist es jedoch wahrscheinlich, dass Kuznetsov Max nicht wieder in die Organisation aufnehmen wird. Daher ist die Mission sehr gefährlich. Während Max’ Gespräch mit Kuznetsov greift eine Gruppe mysteriöser Angreifer die Einrichtung an. Gilbanes Trupp greift die Angreifer an und einige dringen hinein. Owen betritt das Gebäude, um Max zu helfen. Während des Kampfes mit den Angreifern wurde Kusnezow am Bein verletzt.

Owen tötet einen der Angreifer, bevor er Max Schaden zufügen kann. Das traumatisiert Owen, er ist angewidert. Max tötet jedoch die verbleibenden Angreifer. Sie versteht, dass Kusnezow noch lebt.

Da Kuznetsov sich weigert, Max wieder in den Rat zu lassen, kann sie ihn nicht am Leben lassen. Außerdem könnte sie bei einem Angriff auf eine Einrichtung leicht damit davonkommen, einen Beamten wie Kusnezow zu töten. Owen bittet Max, Kuznetsov nicht zu töten, aber sie erschießt ihn, um ihre Pläne voranzutreiben.

Letztendlich tötet Max Kuznetsov kaltblütig, was zu einer Kluft zwischen ihr und Owen führt. Ein angehender Anwalt ist unzufrieden mit dem Blutvergießen, der Gewalt und dem Egoismus, die mit seiner Arbeit verbunden sind.

Deshalb beschließt er, seinen Job zu kündigen, und beraubt Max der Chance, unversehrt zu bleiben. Sie braucht Owen, um seine Handlungen rechtlich zu rechtfertigen. Da Owen jedoch nicht mehr da ist, hat Max keine andere Wahl, als sich den Folgen von Kuznetsovs Mord zu stellen. Doch bevor Max und Owen über ihre Wahl nachdenken können, werden sie mit einer unerwarteten Bedrohung konfrontiert.

Wer hat Max und Owen entführt? Maxi ist tot?

In den letzten Augenblicken der Episode wird Max von einer mysteriösen Gruppe maskierter Attentäter entführt. Währenddessen ruft Owen Hanna an, die in Prag auf ihn wartet. Hanna kommt in Prag an, nachdem sie bemerkt hat, dass Owen in Gefahr sein könnte.

Am Ende bereitet sie Owen jedoch noch mehr Probleme. Owen trifft Hannah im Gedenkpark. Das Duo hat Gefühle füreinander und sie treffen sich schließlich, um ihre Situation zu klären. Bevor Owen sich jedoch wieder mit Hannah vereinen kann, wird auch sie entführt.

Als Owen seine Augen öffnet, ist er neben Max im Lagerhaus. Bevor Owen etwas verstehen kann, betritt eine mysteriöse Frau den Raum. Die Frau war zuvor mit Owen zusammen und stellte sich als Martha vor.

Sie scheint jedoch eine Attentäterin zu sein, die für den Rat arbeitet. Als Max die Frau als seine Tochter Caroline ankündigt, ist Owen schockiert. Max hatte Owen zuvor erzählt, dass ihre Tochter vor Jahren gestorben sei.

Karolina schießt Max in die Brust, bevor sich ihre Mutter vor ihr rechtfertigen kann. Sieht aus, als wäre Max gestorben und Karolinas Vergangenheit bleibt ein Rätsel. Max verbarg die Wahrheit über ihre Tochter vor der gesamten CIA.

Darüber hinaus impliziert der Tod von Max durch ihre Tochter, dass Max und Karolina sich voneinander entfremdet haben. Außerdem könnte Max Karolina in der Vergangenheit auf irgendeine Weise verletzt haben, was dazu führte, dass ihre Tochter Rache wollte. Nachdem Carolina jedoch auf Max geschossen hat, richtet sie ihre Aufmerksamkeit auf Owen. Sie hinterfragt Owens Motive und verlangt eine Erklärung über Owens Beteiligung an Max’ Aktivitäten in Russland.

Am Ende bringt Max’ Tod Owen zurück zur Normalität. Er wurde nur wegen seiner Verbindung zu Max in die Mission involviert. Owen wollte Max helfen, nach Hause zu kommen, aber ihre egoistischen Handlungen überwältigen ihn.

Ohne Max scheinen Owens Chancen, sich vor dem Rat zu verstecken, jedoch gering. Darüber hinaus wies Owens Chef Nyland Lester und Violet an, Beweise für die Beteiligung der Mission an dem Fall zu entfernen, falls etwas schief gehen sollte.

Das Duo mag Owen nicht sehr und ihre erste Priorität ist es sicherzustellen, dass die Präsenz der CIA in der Region unentdeckt bleibt. Daher ist es unwahrscheinlich, dass die CIA eingreifen wird, um Owen zu retten.

WEITER: The Recruit – was wissen wir über Staffel 2?