"The Rig" - Staffel 1: Ende, seine Erklärung und Bedeutung

«The Rig» — Staffel 1: Ende, seine Erklärung und Bedeutung

Verbreiten Sie die Liebe

Die erste Staffel von Amazon Primes The Rig endet mit einem schockierenden Cliffhanger. Viele Rätsel bleiben ungelöst. Vielleicht bekommen wir die Antworten in Staffel 2.

Achtung: Dieser Artikel enthält Spoiler

Das Finale der ersten Staffel von Rig enthielt einige schockierende Wendungen und ließ viele Fragen offen. Die Probleme für das Kinloch Bravo-Team wuchsen während der ersten Saison exponentiell.

Am Höhepunkt war Baz nicht in der Lage, The Rig am Laufen zu hindern und den letzten Ring der Vorfahren zu vervollständigen.

Die Verteidigung der Erde setzte ein und erzeugte eine gewaltige Welle, die Magnus und dem Rest der Helden nur knapp entkam. Die Bewohner der Küstengebiete werden offenbar keine Chance auf Rettung haben.

Die erste Staffel von The Rig begann relativ schleppend. Das Staffelfinale kommt jedoch mit einer schockierenden Wendung nach der anderen. Es droht ein Mega-Tsunami, verursacht durch den bröckelnden Meeresboden. Coke bemüht sich, Kinloch Bravo dazu zu bringen, seinen Plan auszuführen.

So entpuppte sich das Ende der ersten Staffel der Sci-Fi-Show von Amazon Prime als voller Plottwists, für die es keine ausreichenden Erklärungen gibt.

Tatsächlich gibt es noch viel darüber zu lernen, wie der Ancestor funktioniert oder wie man die apokalyptischen Ereignisse vermeiden kann, die er verursacht hat. Das Finale der ersten Staffel von The Rig endete jedoch zufriedenstellend.

Viele Handlungsstränge sind zu ihrem natürlichen Ende gekommen. Andere Threads haben jedoch zu neuen Geheimnissen geführt, die es zu lüften gilt.

Vorfahr

Die zahlreichen Probleme, auf die das Team von Kinloch Bravo stieß, wurden zunächst nicht als miteinander zusammenhängend angesehen. Aber die Untersuchung von Baz’ ungewöhnlichem Verhalten und unerklärlichen Wetterphänomenen deutete auf eine gemeinsame Ursache für all die mysteriösen Ereignisse hin.

Einige Mitglieder des Kinloch Bravo-Teams betrachteten die Entität hinter all den seltsamen Ereignissen mit tiefer Skepsis. Rose (Emily Hampshire) findet jedoch schließlich heraus, dass es einen Vorfahren gibt.

Anfangs war der Vorfahr namenlos. Baz plante, die Bohrinsel abzuschalten, damit er kein Öl produzieren konnte. Dies hat dazu geführt, dass The Rig von Pflanzen und anderen Lebensformen überrannt wurde.

Der Vorfahr initiierte lebensverändernde Ereignisse in der gesamten Erdgeschichte. Dies wird in der ersten Staffel von The Rig gezeigt.

Es wird bekannt, dass der Vorfahr seit Millionen von Jahren auf der Erde ist. Garrow und Baz zeigten, wie der Vorfahr das irdische Leben beeinflusst.

Der Vorfahr trug zum Wachstum der Pflanzen bei. Dies ist ein Hinweis darauf, dass der Vorfahr eine positive Kraft auf der Erde ist, die entschlossen ist, das Leben und die Natur zu schützen, egal was passiert.

Aber Coke war Ancestor feindlich gesinnt, da letzterer eine Bedrohung für Piktors Ölförderung darstellte.

Was ist mit Baz passiert?

Bez (Calvin Demba) hielt sein Opfer im Finale der ersten Staffel „The Rig of the Rig“ für notwendig, um Ancestor von ihren guten Absichten zu überzeugen.

Sein Tod galt als endgültig. So sah es bei seinem bitteren Abschied von Magnus im Finale aus. Der Ancestor erwies sich jedoch während der ersten Staffel von The Rig als in der Lage, Menschen wiederzubeleben.

Er tat dies Baz nach seinem Sturz und Cokes Gasplan, ihn zu töten. Baz’ Spaziergang um den Ahnenring hätte seinen Schutz garantiert.

Tatsächlich bestätigte Baz’ Beitritt zu Ancestor seinen Glauben an ihn. Dies hätte Beweis genug für Baz’ gute Absichten sein können, wenn Baz nicht im Finale der ersten Staffel «The Rig» sein Leben hätte opfern müssen.

Auf diese Weise garantierte er den Schutz des Vorfahren, da er versuchte, sein Leben um jeden Preis zu schützen. Die Riesenwelle war bereits entstanden und konnte nicht gestoppt werden.

Sie wurde gebraucht, um Piktors Bohrinseln und die Ölförderung zu zerstören. Aber es würde auch zum Tod von Menschen führen, was der Vorgehensweise der Vorfahren widersprechen würde.

Colas Plan

"The Rig"

Rose und Baz glaubten an die edlen Ziele des Vorfahren. Coke wollte jedoch seine Pläne zur Zerstörung der Ancestor von dem Moment an in Gang setzen, als er an Bord der Bohrinsel ging.

Als Vertreter von Pictor wollte Coke das Unternehmen in der Lage halten, überall auf der Erde Öl zu fördern, auch wenn die Nordseefelder nicht mehr genutzt werden könnten.

Sein Plan verursachte jedoch in der ersten Staffel von The Rig zwei Todesfälle. Das bedeutet, dass Coke und Pictor jeden gnadenlos töten werden, der gegen Pictors Ziele arbeitet.

Das Finale der ersten Staffel „The Rig“ enthüllte Pictors geheimen Plan, den Angriffen von Ancestor entgegenzuwirken. Dies bewies, dass der Angriff auf Kinloch Bravo nicht der erste war.

Das Unternehmen verlegte Technologie ohne Wissen der Besatzung oder des Managements an Bord der Rig-Installation. Cokes Plan war es, jeden zu vernichten, der sich ihm widersetzte.

Dann wollte er ein Gasgemisch in den Boden pumpen, um zu versuchen, den Vorfahren zu töten. Während diese Strategie auf anderen Rigs nie funktionierte, änderte sich der Plan von Coke nie. Daher verschlimmerte Pictors Entschlossenheit, den Vorfahren zu zerstören, seine Reaktion, was zu einem Megatsunami führte.

Wohin bringt der Hubschrauber alle?

Das gesamte Team von Kinloch Bravo glaubte, dass sie nach den Strapazen, denen sie ausgesetzt waren, nach Hause zurückkehren würden. Allerdings war Coke (Mark Eddy) der Kurs des Helikopters bekannt.

Diese Route beinhaltete nie das Festland. Das Ziel des Helikopters war eines der großen Mysterien des Finales der ersten Staffel. Er könnte etwas mit Cokes Plan zu tun haben.

Das Finale der ersten Staffel von The Rig Setup zeigte, dass Cokes Ambitionen bereits auf The Rig neben dem Kinloch Bravo verwirklicht worden waren. Dieses The Rig-Rig explodierte. Das bedeutet, dass die Überlebenden von Kinloch Bravo auf einem anderen The Rig landen könnten, damit Cokes Plan wieder funktioniert.

Was bedeuten die letzten Schüsse?

In den letzten Szenen des Finales der ersten Staffel überlebte Casey das Erdbeben und sah dann etwas Schockierendes. Dieses Phänomen warf einen großen Schatten auf die Böschung.

Es scheint, dass die Riesenwelle zu einer großen Bedrohung für die Küstenbewohner geworden ist. Der Tsunami war bereits groß genug, um die Bohrinseln zu überfluten und zu zerstören.

Als es die Küste erreichte, hatte es sich daher nur intensiviert. Wir haben nicht gesehen, wie die Welle das Ufer getroffen hat. Das letzte Bild bedeutet wahrscheinlich, dass es bald kommt. Vielleicht werden Tausende von Menschen sterben.

Wird es eine zweite Staffel von The Rig geben?

Eine zweite Staffel von The Rig muss noch angekündigt werden. Da die erste Staffel jedoch mit einigen Cliffhangern endete, hoffen wir, dass sie verlängert wird.

Wenn das passiert, könnte Staffel 2 von The Rig etwas Licht auf Pictors Spiel werfen. Wir können auch das apokalyptische Szenario sehen, mit dem Tausende von Menschen in Küstengebieten konfrontiert sind. Vergessen wir nicht, dass das letzte Bild der ersten Staffel auf die Ankunft des Tsunamis hinwies.

WEITER: „Tulsa King“ – was wissen wir über Staffel 2?