The Wonder (Netflix) - das Ende, seine Erklärung und Bedeutung

The Wonder (Netflix) — das Ende, seine Erklärung und Bedeutung

Verbreiten Sie die Liebe

Florence Pughs neuer Film „The Wonder“ ist auf Netflix erschienen. Das Ende des Bildes verbindet die Elemente des Puzzles miteinander. Aber was bedeutet das Ende von „The Wonder“ wirklich?

Achtung: Dieser Beitrag enthält Spoiler.

Florence Pugh spielt Elizabeth „Lib“ Wright, eine englische Krankenschwester, die zuvor im Krimkrieg gekämpft hat. Ihre Geschichte in The Wonder hat ein triumphales Ende.

„The Wonder“ erzählt die Geschichte einer Krankenschwester, die für ihren Glauben an die Wissenschaft kämpft und sich weigert, dem religiösen Fanatismus der Umgebung, in der sie arbeitet, zu erliegen.

Der Film ist ein psychologisches Drama, das in Irland gedreht wurde, wo die Handlung des Bildes spielt. Basierend auf einer wahren Geschichte ist The Wonder nach einem begrenzten Kinostart jetzt auf Netflix verfügbar.

Sebastian Lelios Film spielt im Jahr 1862, als Lieb auf das irische Land geschickt wird, um auf Anna O’Donnell aufzupassen, gespielt von Keela Lord Cassidy, einem jungen Mädchen, das angeblich seit Monaten nichts gegessen hat.

Obwohl Anna nichts isst, ist sie bei guter Gesundheit. Ihre Familie behauptet, Anna sei ein lebendes Wunder, da sie ihr Leben erhält, indem sie „Manna vom Himmel“ konsumiert. Das macht Lieb skeptisch. Sie beschließt, Annas Geheimnis aufzudecken. Dabei kommt sie William Byrne, einem lokalen Journalisten des Daily Telegraph, nahe.

Wie endete The Wonder?

Am Ende von „The Wonder“ verschlechtert sich Annas Zustand, nachdem Lib ihrer Familie den körperlichen Kontakt mit ihr verbietet. Lieb merkt, dass Anna etwas gegessen hat und nun am Verhungern ist.

Lieb versucht den Rat davon zu überzeugen, dass Anna im Sterben liegt und sie eingreifen sollten. Der Rat glaubt ihr jedoch nicht und beschließt, eine Messe zu Ehren von Anna abzuhalten, die laut ihrer Mutter von Gott auserwählt wurde. Lib rettet Anna schließlich am Ende des Films, indem sie den Tod des Mädchens vortäuscht.

Während die Familie und der Rest des Dorfes bei der Messe sind, trägt Lieb die fast tote Anna aus dem Haus, um sie zu retten und zu ernähren. Danach kehrt sie zum Haus zurück und lässt alle Habseligkeiten von Anna in ihrem Zimmer zurück, dann zündet sie das Haus an.

In der nächsten Szene trifft sich Lib mit dem Rat und informiert sie, dass Anna eines natürlichen Todes gestorben ist und Lib dann versehentlich das Feuer gelegt hat. Nachdem er von seinen Pflichten entbunden wurde, begibt sich Lieb nach Dublin, wo er mit William und Anna wiedervereinigt wird. Anna ist gesund, sie isst. Jetzt heißt sie Nan.

Alle drei, die sich als Familie ausgeben, verlassen England auf einem Schiff in Richtung Sydney.

Wie konnte Anna ohne Essen auskommen?

Während der viktorianischen Ära war das Phänomen fastender Mädchen weit verbreitet. Sie behaupteten, dass sie lange Zeit ohne Nahrung auskommen könnten.

Der Wonder-Film beginnt mit der Ankündigung, dass Anna seit Monaten nichts gegessen hat. Sie erfreut sich jedoch bester Gesundheit. Dies ist ein Mysterium, das Lieb im Laufe des Films zu entschlüsseln versucht.

Lieb erfährt, dass Anna beim Küssen von ihrer Mutter gekaut wurde. Als Lieb der Familie verbietet, Anna zu küssen und das Mädchen zu berühren, verschlechtert sich Annas Gesundheitszustand. Dies beweist, dass Anna in den vorangegangenen Monaten tatsächlich gegessen hat.

Ist Anna tot?

The Wonder

Am Ende des Films findet eine Gedenkfeier für das Mädchen statt, da jeder um die Verschlechterung ihres Zustands weiß. Als Lib Anna während der Messe aus dem Haus nimmt, sagt sie ihr, dass Anna bereit ist, zu Gott zu gehen.

Erst nachdem Anna die Augen geschlossen hat, erklärt sie, dass Nan nun leben kann. Anna wird wiederbelebt, während Lib das sterbende Mädchen füttert, das als Nan wiedergeboren wird.

Am Ende des Films zieht eine gesunde Nan nach Sydney. Gleichzeitig denkt jeder in ihrem Dorf, dass Anna tot ist.

So starb Anna am Ende von „The Wonder“ tatsächlich, wurde aber als neue Person mit dem Namen wiedergeboren, den sie sich selbst ausgesucht hatte. Als Nan wird Anna endlich in der Lage sein, ihr eigenes Leben zu führen, frei von dem Druck und den Erwartungen ihrer Familie und der religiösen Gemeinschaft um sie herum.

Auf die gleiche Weise wird Nan in der Lage sein, als Person zu existieren und nicht nur ihre Habseligkeiten zurückzulassen, sondern auch ihre tragische Hintergrundgeschichte von Missbrauch und Angst.

Annas Tod war auch die einzige Möglichkeit für Nan zu entkommen und endlich wieder zu essen. Ihre Familie wird sie nicht länger für den Tod ihres Bruders verantwortlich machen und sie mit religiösem Fanatismus beeinflussen können.

Warum durchbricht Kitty die vierte Wand?

Der Wonder-Film beginnt in einem modernen Kinosaal, in dem ein alter Film gedreht wird. Das Publikum wird vom Erzähler, der sich als Kitty entpuppt, in das Set eingeführt. Sie wird von Raised by Wolves-Schauspielerin Niamh Algar gespielt.

Die Zuschauer erfahren bald, dass sie Annas ältere Schwester ist. In der letzten Szene des Films wird das Publikum in dieselbe zeitgenössische Umgebung versetzt. So gewinnt Kitty, gekleidet in moderne Kleidung, ihre Rolle als Erzählerin der Geschichte zurück und durchbricht erneut die vierte Wand.

Sie spricht ihre Zuschauer direkt an und lässt sie über die Situation von Anna und den Zustand vieler anderer unterdrückter Frauen nachdenken. Die direkte Ansprache des Publikums zwingt die Zuschauer zu erkennen, dass diese Geschichte durchaus real ist.

Die Zerstörung der vierten Wand deutet an, dass nur in einem Kunstwerk ein Mädchen auf diese Weise gerettet werden kann. Tatsächlich gibt es viele Mädchen wie Anna/Nan, die nie gerettet werden.

Die wahre Bedeutung hinter dem Ende von The Wonder

In seiner Erzählung weist „The Wonder“ viele Metaphern auf. Das Bild eines Vogels erscheint beispielsweise bis zur allerletzten Szene, als Kitty die zuvor im Film gehörten Worte wiederholt: „Innen, außen, innen“.

Früher in „The Wonder“ beziehen sich die Worte auf einen Vogel, der gleichzeitig in und aus einem Käfig zu sein scheint, wie William, gespielt von Tom Burke, erklärt.

Diese Worte implizieren, dass Anna in einem Käfig ist. Ist Nan in seinem Käfig oder außerhalb? Da alle Helden gefälschte Identitäten verwenden, um im Ausland zu leben, sind sie wirklich frei?

Das Ende von „The Wonder“ lässt die Zuschauer auch denken, dass die Geschichte, die sie gesehen haben, Fiktion ist. Das Bühnenbild mit dem zeitgenössisch gekleideten Erzähler erinnert daran, dass das Publikum gerade einen Spielfilm gesehen hat.

Daher lädt diese Szene die Zuschauer ein, darüber nachzudenken, dass, obwohl dies alles Fiktion sein mag, der Zuschauer an die Geschichten glauben muss, die er auf dem Bildschirm sieht.

WEITER: Was bedeutet das Ende von Causeway wirklich?