Thor 4: Love and Thunder (2022) – was bedeuten die Szenen nach dem Abspann?

Thor 4: Love and Thunder (2022) – was bedeuten die Szenen nach dem Abspann?

Verbreiten Sie die Liebe

Was bedeuten die Szenen in der Mitte und nach dem Abspann von Thor 4: Love and Thunder? Wir haben sie für Sie analysiert.

Achtung: Dieser Artikel enthält Spoiler.

Thor 4: Love and Thunder von Taika Waititi führt den Space Viking über die zuvor festgelegten Grenzen des MCU hinaus.

Als Thor mit den Guardians of the Galaxy durch die Sterne reiste und der Ewigkeit gegenüberstand, fand er sein neues Ziel an den unerwartetsten Orten.

Aber wie bei anderen MCU-Filmen ist das Ende dieser Geschichte nicht das Ende von Thors Abenteuern. Mit Hilfe von Post-Credits-Szenen, die der Haupterzählung folgen, deutet der Film auf die nächsten Abenteuer des Gottes des Donners hin.

Wie viele Post-Credits-Szenen gibt es in Thor 4: Love and Thunder?

Wie die meisten modernen MCU-Filme hat Thor 4: Love and Thunder zwei zusätzliche Szenen, für die es sich lohnt, im Kino zu verweilen.

In der Mitte des Abspanns gibt es eine wichtigere und beeindruckendere Szene. Ganz am Ende des Abspanns gibt es eine weitere Szene, direkt danach gehen die Lichter im Flur an.

Es gibt viele sehr lustige Szenen in Thor 4: Love and Thunder. Aber das größte Lachen des Publikums kommt von der Enthüllung von Herkules, dem Prinzen der Macht, gespielt von Brett Goldstein, am besten bekannt als Ted Lassos immer unflätige Fußballer Roy Kent.

In einer Mid-Credits-Szene in Thor 4: Love and Thunder beschwert sich Zeus darüber, dass Superhelden all das Lob bekommen, das die Götter früher bekommen haben.

Deshalb schwört Zeus, einen Superhelden in Form seines Sohnes, des Halbgottes Hercules, zu erschaffen. Für Comic-Fans wurde die Ankunft von Hercules mit Spannung erwartet.

Seit seinem ersten Auftritt in Journey Into Mystery Annual #1 von 1965 ist Hercules Thors Rivale.

Obwohl Hercules seine eigenen Comics hat (insbesondere die exzellente Incredible Hercules-Serie), ist er als Teamplayer von seiner besten Seite.

Im Laufe der Jahre war Hercules Teil der Champions (das Team, das Kamala Khan und Miles Morales vorausging) und der Avengers.

Vor kurzem schloss sich Hercules den Guardians of the Galaxy an, nachdem er diesem Team geholfen hatte, Zeus zu besiegen.

Während der Auftritt von Hercules Comic-Fans sicherlich begeistert, wirft er einige Fragen auf. Zunächst einmal gibt es das Problem der Persönlichkeit des Charakters.

Thor in den Comics war mal hochmütig, mal gutmütig, blieb aber immer edel und königlich. In denselben Comics wird Herkules als energischer Abenteurer dargestellt, der sich mutig auf verschiedene Abenteuer einlässt.

Mit anderen Worten, Thor aus den Filmen hat die gleiche Persönlichkeit wie Hercules aus den Comics.

Leider geben uns zwei Sekunden Bildschirmzeit, die Hercules gewidmet sind, nicht viel darüber, wie sich die Figur im MCU verhalten wird.

Das Casting könnte jedoch die Frage nach der Identität von Hercules beantworten. In Ted Lasso zeigt Goldstein die Tiefe eines Charakters, der für seinen Stoizismus bekannt ist.

Wenn Hercules die Thor-Figur aus den Comics bekommt, wird Goldstein der Aufgabe gewachsen sein, die Geschichte interessant zu machen.

Die zweite Szene nach dem Abspann

Thor 4: Love and Thunder

Diese Szene wirkt auf den ersten Blick völlig belanglos, insbesondere im Vergleich zu der davor liegenden Szene.

Wir sehen die kürzlich verstorbene Jane Foster in Valhalla ankommen. Eines der Gesichter, die Jane begrüßen, kommt ihr bekannt vor.

Das ist Heimdall, der zuletzt zu Beginn von Avengers: Infinity War von Thanos getötet wurde. Heimdall begrüßt Jane und dankt ihr dafür, dass sie seinem Sohn Axel geholfen hat.

Für Comic-Leser kam Janes Auferstehung nicht so überraschend. In The Mighty Thor #706 (2018) sprachen der Schriftsteller Jason Aaron und der Künstler Russter Dauterman über das Ende der Mighty Thor-Geschichte, in der Jane starb.

Jane kehrte jedoch ziemlich schnell zurück, selbst nach Comic-Standards. Obwohl Jane nicht mehr der Mighty Thor war, spielte sie immer noch ihre Rolle während des Angriffs von Maliket, der Dunkelelfe, auf mehreren Welten.

In der aktuellen Geschichte ist Jane ein Mitglied der Walküren.

Die zweite Post-Credits-Szene von Thor 4: Love and Thunder mag enttäuschend erscheinen, aber es ist ein netter Abschied von Charakteren, die von Anfang an Teil des Thor-Franchise waren.

In dieser Szene gibt es zwei Schauspieler, die sich lange geweigert haben, in ihre Rollen zurückzukehren.

Laut einigen Quellen war Portman unzufrieden mit Marvels Behandlung der ursprünglichen Thor-Regisseurin Patty Jenkins, was dazu führte, dass Natalie sich aus nachfolgenden MCU-Filmen zurückzog.

Idris Elba, der Heimdall spielt, ging zu Instagram, um sich von seinem Charakter zu verabschieden, und schlug vor, dass er nach Avengers: Infinity War nicht zurückkehren wird.

Aus dieser Perspektive betrachtet, erinnert die Post-Credits-Szene an einen Spruch, der Comic-Lesern wohlbekannt ist: In Superheldengeschichten stirbt niemand für immer.

Jane und Heimdall scheinen weg zu sein, aber sie könnten wieder zurück sein.

Wir wissen noch nicht, wie sich diese Szenen auf den Gott des Donners auswirken werden. Aber wie wir bereits wissen, ist Thor bereit, jede Herausforderung anzunehmen, egal wie seltsam sie auch sein mag.

WEITER: „Stranger Things“-Schauspieler hat eine perfekte Idee für eine mögliche Rückkehr in Staffel 5