"Tulsa King" - Staffel 1 Folge 1: Ende, seine Erklärung und Bedeutung

«Tulsa King» — Staffel 1 Folge 1: Ende, seine Erklärung und Bedeutung

Verbreiten Sie die Liebe

In Taylor Sheridans Krimidramaserie Tulsa King auf Parmount+ spielte Sylvester Stallone die Hauptrolle als Dwight Manfredi (The General).

Er ist ein Mafia-Gangster, der nach 25 Jahren Haft aus dem Gefängnis entlassen wurde. In der Premierenfolge mit dem Titel «Go West, Old Man» wird Dwight mit seinem ehemaligen Chef wiedervereinigt, nur um mit einem neuen Auftrag nach Tulsa, Oklahoma, geschickt zu werden. Was Dwight jedoch als Exil ansieht, könnte seine Chance auf Erlösung sein.

Die Zuschauer sollten also gespannt sein, wie sich Dwight an seine neue Umgebung gewöhnt. Lesen Sie in diesem Fall weiter für die Ereignisse und das Ende der ersten Folge von King of Tulsa! Aufmerksamkeit! Spoiler folgen.

Kurze Beschreibung von 1 Folge der TV-Serie „Tulsa King“

Die erste Folge mit dem Titel „Go West, Old Man“ beginnt mit Dwight Manfredi, einem New Yorker Gangsterboss, der seinen letzten Tag in einem Gefängnis in Pennsylvania verbringt. Dwight erklärt, dass er vor 25 Jahren die Schuld für die Verbrechen seines Chefs Pete Invernizzi (The Rock) auf sich genommen hat.

Infolgedessen wurde Pete freigelassen und führte die kriminelle Familie Invernizzi, und Dwight verlor seine Freiheit, Familie und Position in der kriminellen Familie. Im Gefängnis hält Dwight jedoch den Mund, um Pete gegenüber sein Wort zu halten.

Nach seiner Entlassung aus dem Gefängnis kehrt Dwight nach Invernizzi zurück, wird aber von Pete und seinem Sohn Don Charles Invernizzi (Chica), dem neuen Anführer des Mafia-Unternehmens, herzlich willkommen geheißen. Don erklärt, dass das Geschäft auf einem Allzeittief ist und sie Dwights Hilfe brauchen.

Sie beschlossen, dass Dwight beim Wiederaufbau ihres Geschäfts helfen sollte. Also schicken sie ihn nach Tulsa, Oklahoma. Dort muss Dwight ein neues Drogenkartell gründen, damit die kriminelle Familie eine neue Einnahmequelle hat. Dwight sieht dies als beleidigendes Exil an. Er kämpft mit Don und Pete. Don sagt Dwight, dass der „alte Mann“ in New York nichts zu tun hat.

Infolgedessen macht sich Dwight widerwillig auf den Weg nach Tulsa, Oklahoma. In einer Kleinstadt angekommen, trifft Dwight auf Tyson, einen jungen Taxifahrer, der ihn zu einem Motel bringt. Dwight sieht jedoch einen Marihuana-Laden auf der Straße und befragt Tyson darüber.

Tyson erklärt, dass solche Geschäfte Marihuana legal im Staat verkaufen, da Marihuana dort legalisiert wurde. Dwight bricht in den Laden ein und spricht mit dem Ladenbesitzer Bogdie. Er macht einen Deal mit Bogdi und verlangt 50 % der Einnahmen des Ladens als Gegenleistung für den Schutz vor rivalisierenden Banden und Bundesagenten. Dwight versteht die Idee, Marihuana im Staat zu legalisieren, nicht.

Später besucht Dwight eine lokale Bar und kommt mehreren Gästen nahe. Er spricht auch mit Barkeeper Mitch Keller. Dwight verlangt seinen Anteil am Laden und stellt Tyson als seinen persönlichen Fahrer ein. Er bezahlt Tyson für den Kauf eines Lincoln Navigator-Autos.

Der Verkäufer weigert sich jedoch, das Auto gegen Bargeld an einen Schwarzen zu verkaufen, da er glaubt, er sei ein Drogendealer. Infolgedessen verprügelt Dwight den Mann und kauft ein Auto. Er kommt Mitch nahe und erfährt, dass er wegen einer Drogenabhängigkeit, die durch eine gescheiterte Karriere als Reiter verursacht wurde, ebenfalls im Gefängnis gelandet ist.

Ende von Tulsa King Folge 1: Warum sucht die Polizei nach Dwight?

Tulsa King

Dwight spricht mit Mitch an der Bar. Zu dieser Zeit kommt dort eine Frau zur Party. Sie bittet Dwight um ein Foto. Dwight lehnt ihre Bitte jedoch ab. Einer der Freunde der Frau tadelt Dwight wegen seines unhöflichen Verhaltens. Dwight entschuldigt sich und sie verstehen sich.

Dwight schmeißt eine Party für die Frauen im örtlichen Stripclub. Dwight und die Dame verlassen die Party jedoch vorzeitig und gehen zu Dwights Zimmer. Die Frau befragt Dwight über sein Leben, aber er gibt nicht viel über seine Vergangenheit preis. Als die Dame von Dwights Alter erfährt, interessiert sie sich nicht mehr für ihn und geht.

Das Publikum erfährt später, dass diese Frau Stacey Beal ist, eine Beamtin der Federal Justice Agency. Währenddessen erkennt einer ihrer Informanten Dwight als Mitglied der kriminellen Familie Invernizzi an und informiert die Agency. Infolgedessen bespricht das Agency-Briefing Dwights Ankunft in der Stadt.

So erfährt Stacy von Dwights Vergangenheit und seiner wahren Identität als Gangsterboss. Daher kann man mit Sicherheit sagen, dass die Agency Dwights Aktivitäten genau im Auge behalten wird. Folglich dürfte es ihm nicht leicht fallen, in Tulsa ein neues kriminelles Imperium aufzubauen.

Irgendwann wird Dwight in der neuen Stadt von seiner Vergangenheit eingeholt. Dies wird von der Agency angedeutet, die Dwight beobachtet. Die Episode endet jedoch damit, dass Dwight sich in seiner neuen Umgebung niederlässt.

Er schickt etwas Geld nach New York und scheint sich in seiner neuen Rolle in der kriminellen Familie wohl zu fühlen. Dwight bedauert jedoch, den Kontakt zu seiner Tochter während seiner Zeit im Gefängnis verloren zu haben.

Am Ende der Folge erinnert Dwights Voice-Over diejenigen, die ihn unterschätzen, und das Publikum daran, dass er vielleicht deprimiert ist, aber nicht aus dem Sattel geworfen wird. Dwight ist entschlossen, ganz Tulsa zu regieren und beschließt, in dieser neuen Umgebung alles zu besitzen. Es bleibt jedoch abzuwarten, ob er in diesem Streben Erlösung findet.

WEITER: Warrior Nun – Was wissen wir über Staffel 3?