"Vengeance" (2022) - das Ende, seine Erklärung und Bedeutung

«Vengeance» (2022) — das Ende, seine Erklärung und Bedeutung

Verbreiten Sie die Liebe

Berühmte Schauspieler, die in ihren eigenen Projekten die Hauptrolle spielen, können zu katastrophalen Ergebnissen führen. Dafür gibt es viele Beispiele. BJ Novak widerlegt dies am deutlichsten in seinem ersten Projekt als Autor und Regisseur.

In Vengeance ist Ben Manalowitz von Novak ein typischer New Yorker. Er reist in eine kleine Stadt in Texas, um an der Beerdigung eines Mädchens teilzunehmen. Er kannte dieses Mädchen kaum. Bei der Untersuchung dieser Geschichte findet er viel mehr, als er erwartet hatte. Aufmerksamkeit! Spoiler folgen.

Die Handlung des Films «Vengeance»

Es gibt nichts Besonderes an Ben, wenn man seine städtische Umgebung berücksichtigt. Die Menschen haben in allen Aspekten ihres Lebens die Qual der Wahl, und dies führt unweigerlich zu einem Gefühl der Trennung voneinander und von der Welt insgesamt.

Ben ist ein Produkt seiner Umgebung, der tausendjährigen New Yorker Kultur. Diese Menschen haben oft keine positive Einstellung zu den meisten Dingen außerhalb der Stadt.

Der Film „Vengeance“ enthält zwar Kritik am urbanen Leben, schmälert aber nicht dessen Bedeutung für die Menschen. Das Leben in dieser texanischen Kleinstadt ist in vollem Gange.

Die Geschichte beginnt mit dem Tod von Abilene Shaw (Leo Tipton). Währenddessen ist Ben in New York mit seinem Freund John (John Mayer) auf einer Party. Sie unterhalten sich darüber, wie glücklich sie in ihrem Leben voller angenehmer Dinge sind.

John ist gleichzeitig mit vielen Frauen zusammen. Und Ben ist zu dieser Zeit sehr daran interessiert, ein Mädchen zu treffen. So lernte er Abilene kennen.

Obwohl Ben ein erfahrener Journalist zu sein scheint, der für den New Yorker schreibt, strebt er danach, Podcaster zu werden. Seine Produzentenfreundin Eloise (Issa Rae) weist darauf hin, dass seine Ideen, so großartig sie auch sind, nur Ideen sind, die nicht viel Sinn machen.

In dieser Nacht erhält Ben nach einer weiteren Begegnung mit einem Mädchen, das er kaum kennt, einen Anruf von Abilenes untröstlichem Bruder Ty (Boyd Holbrook). Er informiert ihn, dass Abilene an einer Überdosis Drogen gestorben ist. Obwohl er und Abilene mehrmals miteinander geschlafen haben, hatten sie laut Ben keine Beziehung. Aber anscheinend dachte Abilene anders und erzählte ihrer Familie davon.

Ty überredet Ben irgendwie, nach Abilene zu kommen (ja, das Mädchen wurde nach der Stadt benannt, in der sie geboren und aufgewachsen ist) und an der Beerdigung teilzunehmen.

Ben erfährt, dass Ty glaubt, seine Schwester sei ermordet worden, obwohl die offizielle Todesursache eine Überdosis ist. Er möchte, dass Ben hilft, sich an dem zu rächen, der seine Schwester getötet hat. Ben glaubt nicht, dass dies wahr ist und wird sich nicht rächen. Er hält es für eine würdige Podcast-Geschichte und kontaktiert Eloise.

Eloise denkt zunächst, er wolle über sein eigenes Leben sprechen. Ben erklärt, dass er einen Podcast über die neue amerikanische Realität machen möchte, die von Uneinigkeit und Egoismus dominiert wird.

Die Menschen weigern sich, die Wahrheit zuzugeben und suchen nach den wildesten Erklärungen dafür. Der Tod von Abilene, so behauptet er, sei der Tod der amerikanischen Identität. Er will den Täter finden.

Nachdem er von Eloise grünes Licht bekommen hat, sagt Ben Ty, dass er die nächsten Wochen bei ihrer Familie bleiben wird. Ty ist von der Aussicht begeistert, ebenso wie der Rest der Familie Shaw, die glauben, Ben sei Abilenes Freund.

Sie empfangen ihn mit offenen Armen und bieten all die Gastfreundschaft, für die der amerikanische Süden bekannt ist. Im Laufe des Films lernt Ben, dass es neben ihrem archetypischen Verhalten eine Aufrichtigkeit gibt, die in seinem eigenen Leben so fehlt. Aber dieses Gefühl wird im letzten Akt des Films komplizierter.

Das Ende der Rache: Was ist mit Abilene passiert?

Vengeance

«Vengeance» ist Satire, aber eher Selbstreflexion als Beobachtungssatire. Dies ist keine Geschichte über einen fortschrittlichen Städter, der eine konservative Stadt besucht und ihre Bewohner banal und surreal findet.

Gleichzeitig ist dies keine Geschichte, in der ein prätentiöser Halbintellektueller aus der Stadt eine Lektion aus seinem Leben in einer Kleinstadt lernt, obwohl es eine Weile so scheint. Als Autor und Regisseur lässt Novak zu, dass seine Figur im Mittelpunkt der Satire steht, bis die Wahrheit ans Licht kommt.

Nachdem er sich Abilenes Songs angehört hat, die er vom örtlichen Musikproduzenten, dem rätselhaften Quentin Sellers (Ashton Kutcher), erhält, ist Ben von tiefstem Bedauern erfüllt.

Er kommt auch der Familie Shaw nahe. Er beginnt zu begreifen, dass das, was er mit ihnen macht, nichts als Ausbeutung ist. Und er beginnt zu glauben, dass Abilene nicht überdosiert haben kann.

Oma Abilene ließ sich entgehen, dass ihre verstorbene Enkelin Opioide konsumierte. Es stellt sich heraus, dass es Tys Idee war, Ben anzulügen, um ihn in der Stadt zu halten. Es gab also auch einige Unwahrheiten seitens der Familie Shaw.

Aber das ändert nichts daran, was Ben getan hat. Er beendet seinen Podcast mit einer Seelensuche und kehrt zu Eloises ursprünglicher Überzeugung darüber zurück, worüber Ben geschrieben hat.

Als Ben zurückkehrt, um seine letzte Nacht mit der Familie Shaw zu verbringen, findet er das Passwort von Abilenes Telefon heraus und erfährt, dass auch sie ihn auf irgendeine Weise ausgetrickst hat. Sie sprach mit jemandem, den die Familie kannte.

Sie wollte offensichtlich nicht, dass sie merkten, dass sie mit diesem Mann in einer Beziehung war und benutzte Bens Namen, um seine Nummer zu behalten. Es funktionierte und ihre Familie dachte, „Ben“ sei ihr Freund. Ben Manalowitz erkennt, dass dieser Ben auf der Party gewesen sein muss, auf der Abilene zuvor gestorben war. Und er entdeckt, dass es kein anderer als Quentin ist.

Ben findet heraus, dass Quentin ein Drogendealer ist. Abilene starb in Quentins Zelt, und dann brachte er ihre Leiche an einen Ort, der in der Mitte von vier Gerichtsbarkeiten liegt. Infolgedessen wurde keine ordnungsgemäße Untersuchung durchgeführt, und Abilenes Tod wurde einem anderen Fall einer Überdosis Opioide zugeschrieben.

Warum tötet Ben Quentin?

Ein kulminierendes Gespräch zwischen Ben und Quentin enthüllt das Thema des Films. Quentin weist darauf hin, dass Ben die Familie Shaw benutzte und dasselbe mit der gesamten Gemeinde tat, indem er vorgab, ein wohlwollender Ermittler zu sein. Quentin hat keine Angst, dass Ben ihn vor allen entlarven wird. Er weiß, dass diese Gesellschaft irgendwann die Wahrheit in Frage stellen wird.

Quentins fataler Fehler ist, dass er nicht berücksichtigt, wie sehr Ben von der Familie Shaw beeinflusst wurde. Er glaubt, dass Ben versuchen wird, ihn über die sozialen Medien dazu zu zwingen, vor Gericht zu stehen.

Er glaubt nicht einmal, dass Ben eine Waffe nehmen und auf ihn schießen kann. Und genau das tut Ben. Danach löscht er alle Einträge, die er für den Podcast gemacht hat. Dies ist die Geschichte einer Tragödie in der Familie, und die Geschichte gehört nur ihnen.

Es wird jedoch impliziert, dass er Ty und Tys Mutter erzählt, was wirklich passiert ist, wer dafür verantwortlich war und was er dem Mann angetan hat. Er kehrt nach New York zurück und die örtliche Polizei kommt zu dem Schluss, dass Quentins Tod mit dem Drogenhandel zusammenhängt.

WEITER: Was bedeutet «Pearl» Ende wirklich?