"Wild Is the Wind" (Netflix) - das Ende, seine Erklärung und Bedeutung

«Wild Is the Wind» (Netflix) — das Ende, seine Erklärung und Bedeutung

Verbreiten Sie die Liebe

Der Netflix-Krimidramafilm Wild Is the Wind, geschrieben und inszeniert von Fabian Medea, ist ein Krimidrama, das in einer kleinen Stadt im südlichen Afrika spielt.

Als ein junges Mädchen namens Melissa ermordet wird, brechen Unruhen in der Gesellschaft aus und rassistische Spannungen nehmen zu. Zwei nicht so ehrliche Polizisten, Woosy und John, die Hintergedanken haben, übernehmen einen Fall und versuchen, den Schuldigen zu finden.

Doch im Verlauf der Ermittlungen nehmen die Dinge eine dunklere Wendung. Der Film berührt heikle Themen wie Rassendiskriminierung, soziale Stigmatisierung, Korruption bei der Strafverfolgung und mehr.

Die Handlung des Films «Wild Is the Wind»

Der Film beginnt damit, dass Woosi Bestechungsgelder von einer unbekannten Person annimmt, die zu schnell fährt und ihn gehen lässt. Er merkt jedoch nicht, dass sich im Kofferraum des Autos eine entführte Frau befindet. Drei Jahre vergehen und wir sehen, wie Woosy und John Drogendealer zusammentreiben.

Dort töten sie alle Mitglieder der Gruppe und nehmen mehrere Kilogramm Kokain mit. Später wird jedoch bekannt, dass diese Polizisten Partner des Verbrechens sind. Sie wollen dem Anführer des örtlichen Drogenkartells, Mongo, eine illegale Substanz verkaufen.

Bald werden wir Zeugen der Gespräche dieser beiden Helden mit ihren Ehepartnern über die finanzielle Situation ihrer Familien. Woosi sagt seiner schwangeren Frau, dass er ein stabiles und anständiges Leben führen und dem Kind alles geben möchte, was er will.

John sagt seiner Frau auch, dass sie ihre Farm davor bewahren können, von der Bank beschlagnahmt zu werden. Darüber hinaus informiert Woosy John privat darüber, dass er plant, mit seiner Frau nach Joe Burg (Johannesburg) zu ziehen, nachdem er einen Deal mit Mongo abgeschlossen hat.

Leider wird bald die Leiche eines afrikanischen Mädchens namens Melissa gefunden. Dies führt zu erhöhten rassistischen Spannungen zwischen den Gemeinden in der kleinen Stadt.

Da sie die Nichte des Bürgermeisters ist und die Wahl ansteht, bietet er demjenigen, der den Fall löst, 250.000 Rand. Natürlich treten Woosy und John in Aktion, und im Verlauf der Geschichte tauchen zwei wichtige Verdächtige auf.

Der erste ist Melissas Ex-Freund Henny, ein Weißer, von dem sie wegen seines Temperaments Schluss gemacht hat. In der Nacht, in der sie getötet wurde, schlug er sie nach einem Streit in einer örtlichen Bar.

Die Polizei schüchtert Henny ein, aber wie sich herausstellt, ist er nicht schuld. Der zweite Verdächtige ist Mongos Verwandter Sonnyboy, ein Schwarzer. Er ist Melissas aktueller Freund und hat sich in einer Bar mit Enrique gestritten. Sonnyboy sagt, er habe den Mord nicht begangen und weist auf jemanden hin, der es getan haben könnte, aber Woosy und John hören nicht zu.

Währenddessen läuft Woosis Geschäft erfolgreich ab, aber Mongo weigert sich aufgrund der Verhaftung seines Neffen zu zahlen. John erhält die neueste Benachrichtigung über seine Farm.

Obwohl Woosy eine weitere glaubwürdige Spur in dem Fall erhält und daran arbeitet, ihn zu lösen, zwingt sein Partner Sonnyboy, ein Geständnis zu unterschreiben, da er das Geld braucht, um seine Farm zu retten.

Als Sonnyboy vor Gericht gestellt wird, erschießt Melissas Mutter ihn. In der Stadt brechen Unruhen aus. Währenddessen verfolgt Woosi sein Ziel weiter und findet das Haus eines Mannes namens Wilhelm Joost, wo dieser in einem Kampf getötet wird. Da der Film mit einem offenen Ende endet, haben die Zuschauer ein paar Fragen.

Wer ist der Mörder?

Wild Is the Wind

Wilhelm Joost ist der wahre Mörder, dieselbe Person, von der Woosi zu Beginn des Films Bestechungsgelder annimmt. Er gesteht, mehrere Frauen getötet zu haben, obwohl die genaue Zahl unbekannt ist.

Es gibt mehrere starke Anspielungen auf seine Schuld. Diesen Schluss kann der Zuschauer ziehen, bevor der Film ihn bestätigt. Der erste Hinweis erfolgt zu Beginn des Films – wir sehen den Killer wegfahren und er freut sich, dass der Polizist ihn durchgelassen hat.

Der zweite Beweis kommt in der Szene, in der sich Melissa und Wilhelm in der Metzgerei ihres Vaters begegnen. In Zeitlupe betrachtet er ihre Halskette und dann mit einem scheinbar bösen Blick ihr Gesicht.

Der Gerichtsmediziner gibt ein drittes Beweisstück, das darauf hindeutet, dass das Muster des Schlags auf Melissas Körper darauf hindeutet, dass der Mörder Rechtshänder ist. Die inhaftierte Person, Sonnyboy, ist jedoch Linkshänder.

Später, als Sonnyboy im Verhörraum ist, erinnert er sich an alles, was passiert ist, nachdem er und Melissa die Bar verlassen haben. Er erzählt, wie ihnen ein Pickup folgte.

Er wollte Melissa nach Hause begleiten, aber sie war nicht einverstanden und ging alleine weiter. Leider reichte es nicht, um die beiden Polizisten zu überzeugen. Auf Aufnahmen vom Parkplatz vor der Bar sieht Woosy einen Pick-up und Sonnyboy identifiziert ihn ebenfalls. Also folgt der Polizist dem Auto zum Haus des Mannes und entnimmt dem Auto eine Haarprobe.

Woosie bringt diese Haarprobe zum Gerichtsmediziner, der sie mit der Haut unter Melissas Nägeln vergleicht und eine Übereinstimmung findet. Wie sich herausstellt, ist der Mörder Wilhelm Joost, derselbe Mann, den Woosi vor drei Jahren freigelassen hat.

Er erkennt dies und will seinem Partner John davon erzählen, aber es ist zu spät. Letzterer zwingt Sonnyboy, ein Geständnis zu unterschreiben, um eine Belohnung für die Lösung des Falls zu erhalten. Für ihn ist das die einzige Möglichkeit, seinen Hof zu retten. Folglich bringt John, obwohl er sich Sonnyboys Unschuld bewusst ist, seinen Fall vor Gericht und ignoriert Woosis Bitten.

Vor Gericht tötet Melissas Mutter Sonnyboy und es kommt zu Ausschreitungen zwischen Afrikanern und Schwarzen in der Stadt. Unfähig, die Ungerechtigkeit zu ertragen, geht Wusi zu Wilhelms Haus und beschließt, gegen ihn zu kämpfen.

Gleichzeitig gesteht der Verbrecher seine Verbrechen und in einer Fotomontage wird offenbart, wie er Melissa getötet hat. Der Polizist und der Mörder werden schwer verletzt, aber Wuxi tötet ihn schließlich.

Woosi bringt dann Wilhelms Leiche in die Stadt, aber als er dort ankommt, merkt er, dass es zu spät ist. Er sieht leere Straßen und ein brennendes Fass und hört in der Ferne Schüsse.

Er erkennt, dass die Unruhen außer Kontrolle geraten sind. Dabei verliert er viel Blut und verliert das Bewusstsein. Der Film endet. Somit wird bestätigt, dass Wilhelm der Mörder ist, aber das Publikum bleibt mit Fragen zurück.

Wird sich jemals herausstellen, dass Wilhelm Joost der wahre Mörder ist?

Höchstwahrscheinlich wird die Öffentlichkeit nie erfahren, dass der Mörder Wilhelm Joost ist. Denn die Unruhen sind bereits außer Kontrolle geraten und die Menschen in der Stadt sind aufgeregt. Die Menschen haben die Grenze überschritten, jenseits derer es unmöglich ist, ein normales Leben wiederherzustellen.

Erstens, weil es nicht nur wegen eines Mordes zu Zusammenstößen zwischen Gemeinschaften kommt. Melissas Tod fungiert als Auslöser, der eine Kette von Ereignissen in Gang setzt. In vielerlei Hinsicht zeigt dies einfach die Wankelmütigkeit der Menschen und wie tief die Problematik von Rassenstereotypen in der Öffentlichkeit verwurzelt ist.

Interessanterweise fasst der Schlusssong „The Man Comin‘ Around“ von Johnny Cash diese Aspekte des Films perfekt zusammen. Das mit biblischen Bezügen gefüllte Lied beginnt mit einem Offenbarungsvers aus der King-James-Version der Bibel.

Er beschreibt die Apokalypse und das Ende der Welt, wie wir sie kennen. Das Lied symbolisiert wohl, wie die Zivilgesellschaft der Stadt auf dem Weg ins totale Chaos und den totalen Zusammenbruch ist, was auch bedeutet, dass Wilhelm Joost nie als der wahre Schuldige entlarvt werden wird.

Wird Woosi am Ende von Wild Is the Wind sterben?

Woosi stirbt höchstwahrscheinlich am Ende des Films. Als er gegen Wilhelm kämpft, tötet dieser Woosi fast, aber sein übersteigertes Selbstvertrauen und sein schneller Verstand retten ihn.

Als Wuxi jedoch die Stadt erreicht, hat er viel Blut verloren. Es wird still, dann hören wir Schüsse und Umgebungsgeräusche, und Woosis Augen schließen sich. Dies deutet darauf hin, dass er höchstwahrscheinlich tot ist und niemand den Unruhen ein Ende bereiten kann.

WEITER: Was bedeutet das Ende der Armageddon-Zeit wirklich?